Prolix-Gastrotipps - Freiburg
Samstag, 22. September 2018
  --- Besuchen Sie unser neues Informationsportal wodsch.de
Uhr
  •  


Verschiedenes

 
Gipfeltreffen der Spitzenköche bei „Nacht der Sterne“
Mehr als 100 Sterneköche kamen zur PrÀsentation des Hornstein-Rankings im Mercedes-Benz Museum in Stuttgart

Rund 600 hochkarĂ€tige GĂ€ste, darunter mehr als 100 Sterneköche, versammelten sich am Montagabend (3. Februar) im Stuttgarter Mercedes-Benz Museum anlĂ€sslich der feierlichen PrĂ€sentation des Hornstein-Rankings 2014. Bereits zum zweiten Mal luden aus diesem Anlass die Allgemeine Hotel- und Gastronomie-Zeitung (AHGZ) und das Restaurant Burg Staufeneck zur „Nacht der Sterne“ ein, die von der Tourismus Marketing GmbH Baden-WĂŒrttemberg (TMBW) unterstĂŒtzt wurde. FĂŒr die Sternegastronomie in Baden-WĂŒrttemberg bot der Abend viele GrĂŒnde zum Feiern. 31 HĂ€user und damit der grĂ¶ĂŸte Anteil unter den 150 am besten bewerteten Restaurants in Deutschland kommen aus dem SĂŒden. Damit behauptet Baden-WĂŒrttemberg erneut seine Spitzenposition als Genießerland.

Auf den ersten Platz schaffte es wie bereits im Vorjahr Harald Wohlfahrts „Schwarzwaldstube“ in Baiersbronn, die gemeinsam mit dem „Waldhotel Sonnora“ in Rheinland-Pfalz die Rangliste anfĂŒhrt. Das Hornstein-Ranking gilt als das wohl arrivierteste Restaurant-Ranking im deutschsprachigen Raum und fasst bereits seit 33 Jahren die Bewertungen der international maßgeblichen GastronomiefĂŒhrer zusammen.

Baden-WĂŒrttembergs Tourismusminister Alexander Bonde zeigte sich als Schirmherr der „Nacht der Sterne“ erfreut ĂŒber den Stellenwert, den die Spitzengastronomie im Land einnimmt: „Baden-WĂŒrttemberg ist nicht nur fĂŒr Feinschmecker das ‚Genießerland Nummer eins‘ in Deutschland, sondern wird auch von einer breiteren Öffentlichkeit zunehmend als eine Region wahrgenommen, in der es sich nicht nur gut leben, sondern auch hervorragend genießen lĂ€sst. Dies verdanken wir nicht zuletzt den herausragenden Leistungen der Spitzenköche im Land.“

Im Rahmen der „Nacht der Sterne“ wurde die SchlagersĂ€ngerin Andrea Berg als „Gastronomie-Botschafterin 2014“ ausgezeichnet. Neben ihrer musikalischen Karriere betreibt sie gemeinsam mit ihrem Ehemann das Hotel „Sonnenhof“ im schwĂ€bischen Aspach und setzt sich dort mit großer Leidenschaft fĂŒr Gastfreundschaft und Kulinarik ein.
 
 

 
ÖKO-TEST TiefkĂŒhlblattspinat
Edeka ruft Produkte zurĂŒck

TiefkĂŒhlspinat kann stark mit Nitrat und Cadmium belastet sein. Im „Edeka Blattspinat ausgewĂ€hlte Spinatsorten“ fand das Frankfurter Verbrauchermagazin ÖKO-TEST eine so große Menge an giftigem Cadmium, dass die gesetzliche Höchstmenge um fast das Doppelte ĂŒberschritten wurde. Der LebensmittelhĂ€ndler zeigte sich ĂŒberrascht – und nimmt die belastete Charge aus dem Verkauf.

Einmal im Körper aufgenommen, reichert sich Cadmium an und wird nur sehr langsam wieder ausgeschieden. Eine dauerhaft erhöhte Aufnahme kann die Nieren und die Knochen schĂ€digen. Acht weitere Proben waren in der ÖKO-TEST-Untersuchung ebenfalls mit Cadmium belastet – sie erfĂŒllen aber noch die gesetzlichen Grenzwerte. Dennoch: Cadmium steckt nicht nur in Spinat, sondern auch in Getreideprodukten und anderen GemĂŒsen. Da kommt schnell mehr zusammen, als Experten als maximale Aufnahmemenge empfehlen.

NĂ€chstes Problem: Insgesamt neun von siebzehn Testprodukten enthalten Nitrat, besonders stark belastet war Spinat aus konventionellem Anbau. Ein Grund dafĂŒr könnte der höhere DĂŒngemitteleinsatz sein. Zudem ist mineralischer DĂŒnger leichter verfĂŒgbar, sodass die Pflanzen punktuell mehr Nitrat aufnehmen. Im Magen-Darm-Trakt kann Nitrat zu Nitrit reduziert werden, aus dem durch Reaktion mit Eiweißstoffen Nitrosamine gebildet werden können, die im Tierversuch krebserregend sind. Landwirte und Frostereien prĂŒfen das GemĂŒse zwar regelmĂ€ĂŸig in den Tagen vor der Ernte – dennoch kann es unliebsame Überraschungen geben, wie die aktuelle ÖKO-TEST-Untersuchung zeigt.

Vier Marken erhalten das beste Testurteil „sehr gut“, darunter der Bio-Blattspinat von Aldi Nord und Lidl. Beide Produkte kosten 48 Cent pro 200 Gramm – und sind damit sogar noch deutlich preiswerter als etwa der Spinat von Bofrost oder Iglo. Die beiden großen Marken enthalten Nitrat, der Iglo-Spinat zudem Cadmium.

Das ÖKO-TEST- Magazin Februar 2014 gibt es seit dem 24. Januar 2014 im Zeitschriftenhandel. Das Heft kostet einmalig nur 2,80 Euro.
 
 

Buchtipp: Angelika KrĂŒger
 
Buchtipp: Angelika KrĂŒger "Vegane Köstlichkeiten – international"
Veganes aus aller Welt - Rezepte aus Afrika, Asien, Lateinamerika und Europa

Sie bringen den Duft ferner LĂ€nder und fremder Kulturen in unsere KĂŒche, erinnern an Reisen und lindern Fernweh: traditionelle Speisen, AlltagskĂŒche und Festtagsgerichte aus aller Welt. Das Buch »Vegane Köstlichkeiten – international« von Angelika KrĂŒger, erschienen im pala-verlag, begleitet den Leser auf einer kulinarischen Reise durch zwanzig LĂ€nder rund um die Welt. In Afrika, Asien, Lateinamerika und Europa hat die reisebegeisterte Autorin versierten Köchen in Pfanne und Wok, Tajine und Topf geschaut. Immer auf der Suche nach traditionellen Gerichten, wurde sie fĂŒndig auf StraßenmĂ€rkten, in abgelegenen Dörfern oder Gastfamilien.
Mehr
 

 
GerÀucherte Forellen: Viele Filets im Test waren weder gut noch richtig schlecht
Rechtzeitig vor Silvester hat sich die Stiftung Warentest gerĂ€ucherte Forellen vorgenommen. Von 20 Produkten bekamen 7 die Note „Gut“, 2 waren „ausreichend“ und eins fiel mit „Mangelhaft“ durch: Es war am Mindesthaltbarkeitsdatum verdorben. Am meisten ĂŒberzeugte das Filet von der KĂŒhltheke bei Karstadt Feinkost/Perfetto; bei den abgepackten Filets lag das Filet „Vejle Seafood“ von Lidl vorn, gefolgt von dem Filet von Globus. Nur wenige Forellenfilets konnten optisch und geschmacklich voll ĂŒberzeugen.

Krankmachende Keime fanden die Tester auf keinem Filet. Aber jedes zweite Produkt im Test hatte gelegentlich unappetitliche dunkle Blutflecken, grobe GrĂ€ten oder fiel auseinander. Nur fĂŒnf Filets, darunter die drei besten, haben keine optischen MĂ€ngel. Am Mindesthaltbarkeits- bzw. Verbrauchsdatum mĂŒssen Lebensmittel noch einwandfrei sein – im Test waren sie es aber nicht immer. Die Filets von GrĂ€flich Castell’sche Delikatessen waren am MHD verdorben und rochen faulig. Das ist „mangelhaft“. Ein „Ausreichend“ kassierten die Forellen von Bio-Verde und Laschinger, die am Verbrauchsdatum fischig und bitter schmeckten. Neben der Sensorischen Beurteilung untersuchten die Tester Schadstoffe, die mikrobiologische QualitĂ€t, Verpackung und Deklaration. Der Tipp: Beim Einkaufen die KĂŒhlkette möglichst nicht unterbrechen und die Forelle bald essen. Sie schmeckt am besten, wenn sie eine halbe Stunde vor dem Verzehr aus dem KĂŒhlschrank genommen wird.

Der ausfĂŒhrliche Test gerĂ€ucherte Forellen erscheint in der Januar-Ausgabe der Zeitschrift test (ab 23.12.2013 am Kiosk) und ist bereits unter www.test.de/forellen abrufbar.
Mehr
 

MĂ€rchenhafte Familienferien in Baden-WĂŒrttemberg
 
MĂ€rchenhafte Familienferien in Baden-WĂŒrttemberg
Neuer Katalog stellt ausgezeichnete Urlaubsideen fĂŒr 2014 vor

Stuttgart. Der neue Katalog „familien-ferien in Baden-WĂŒrttemberg 2014“ ist da. Vom Bauernhof bis zum Hotel, vom Freizeitpark bis zum Freilichtmuseum: Urlauber finden auf ĂŒber 100 Seiten interessante Angebote fĂŒr Groß und Klein, die von unabhĂ€ngiger Seite geprĂŒft und fĂŒr gut befunden wurden.

Neben zahlreichen Hotels, Pensionen und Ferienwohnungen werden auch familienfreundliche Orte vorgestellt. Zum ersten Mal sind in diesem Jahr Gomadingen und MĂŒnsingen auf der SchwĂ€bischen Alb im Katalog vertreten. MĂŒnsingen stellt zum Beispiel ein Ferienprogramm mit ĂŒber 100 Veranstaltungen auf die Beine. GĂ€ste können außerdem in einem SchĂ€ferkarren, Zirkuswagen oder in einer Jurte ĂŒbernachten: Diese ungewöhnlichen UnterkĂŒnfte findet man auf dem GelĂ€nde des Hofguts Hopfenburg bei MĂŒnsingen. In Gomadingen können Familien auf dem Planetenweg wandern und das Haupt- und LandesgestĂŒt Marbach besuchen, das 2014 sein 500-jĂ€hriges Bestehen mit vielen Veranstaltungen feiert.

Der Erlebnispartner Ravensburger ist in diesem Jahr gleich mit drei Angeboten dabei: Neben dem Spieleland in Liebenau und dem Spielemuseum in Ravensburg darf auch das 2013 eröffnete Kinderland in Kornwestheim – eine ĂŒberdachte Spielwelt auf ĂŒber 2.000 Quadratmetern – nicht fehlen. Mit dem Vogtsbauernhof im Schwarzwald ist ein weiteres Freilichtmuseum hinzugekommen. WĂ€hrend der Sommerferien ist auf dem GelĂ€nde zwischen Höfen, MĂŒhlen und anderen historischen Bauwerken ein Ferienprogramm mit KrĂ€uter-, Apfel- und Waldtagen geplant.

Zu den Anbietern von „familien-ferien in Baden-WĂŒrttemberg“ gehören auch ganze Regionen, wie etwa der Hochschwarzwald. Dort steht fĂŒr Kinder und Erwachsene von Mai bis September eine abendliche Paddeltour auf dem Programm – Grillen am Lagerfeuer und Übernachtung im Tipi inklusive.

Der Katalog enthĂ€lt zudem zahlreiche familienfreundliche Gastgeber, die getrennte Schlafzimmer fĂŒr Eltern und Kinder, HochstĂŒhle, einen Spielplatz oder ein Spielzimmer und vieles mehr anbieten. Im Katalog findet sich bei jedem Quartier ein kleines Schaubild: Es zeigt dem Leser auf einen Blick, fĂŒr welche Altersgruppe – vom Baby bis zu Kindern ab acht Jahren – das Haus besonders geeignet ist.

2014 steht bei den „familien-ferien“ ĂŒbrigens im Zeichen der MĂ€rchen und Sagen. Am 1. Juni wird dazu in ganz Baden-WĂŒrttemberg ein MĂ€rchentag mit vielen Aktionen gefeiert. Der Katalog enthĂ€lt darĂŒber hinaus zahlreiche Ideen zum Thema, etwa die einwöchige Pauschale „MĂ€rchenhafte Familienzeit“ in Schramberg im Schwarzwald mit Fackelwanderung, Schatzsuche und TheaterauffĂŒhrung. Auf dem SchwarzwĂ€lder Vogtsbauernhof sind am „Sagentag“ MĂ€rchenerzĂ€hler zu Gast und Kinder können Waldwichtel und anderes basteln.

Wer im neuen Katalog vertreten ist, wurde vorab auf seine Familienfreundlichkeit geprĂŒft. Erst wenn die Kriterien erfĂŒllt sind, darf der Gastgeber, der Ort oder die Region das GĂŒtesiegel tragen, das die Tourismus Marketing GmbH Baden-WĂŒrttemberg (TMBW) gemeinsam mit dem Deutschen Hotel- und GaststĂ€ttenverband (DEHOGA) Baden-WĂŒrttemberg vergibt. Offiziell ausgezeichnet werden die neuen PreistrĂ€ger des Landeswettbewerbs wĂ€hrend der Touristikmesse CMT in Stuttgart am Samstag, 11. Januar 2014, um 14 Uhr auf der SWR ShowbĂŒhne in Halle 6.

NĂ€here Informationen und den neuen Katalog erhalten Urlauber unter www.familien-ferien.de, telefonisch unter 0 77 22 / 9 64 81 19 oder vom 11. bis 19. Januar 2014 auf der CMT am Messestand der Tourismus Marketing GmbH Baden-WĂŒrttemberg (TMBW) in Halle 6.
Mehr
 

Frohe Weihnachten
 
Frohe Weihnachten
Anstelle von Weihnachtskarten unterstĂŒtzen wir mit einer Spende das Deutsche Rote Kreuz - Kreisverband Donaueschingen e.V.

FĂŒrstlich FĂŒrstenbergische Brauerei
Mehr
 

Verlosung: Zehn Exemplare Freiburger RestaurantfĂŒhrer 2014
 
Verlosung: Zehn Exemplare Freiburger RestaurantfĂŒhrer 2014
Wir verlosen zehn Exemplare der neuen Ausgabe „Freiburger RestaurantfĂŒhrer 2014“ unter unseren Lesern. Dieser RestaurantfĂŒhrer ist das umfangreichste Verzeichnis mit ĂŒber 100 Restaurants in der Stadt Freiburg. Er ist ĂŒbersichtlich und praktisch gestaltet und erlaubt einen schnellen Zugriff auf das gesuchte Lokal. Um an dieser Verlosung teilzunehmen, schreiben Sie eine eMail mit unserem Kontaktformular und dem Betreff "RestaurantfĂŒhrer" und mit Ihrem Namen und Anschrift bis 6. Januar 2014. Die Namen der Gewinner werden im prolixletter veröffentlicht.
Mehr
 

Karlsruhe: Karlsruher Christkindlesmarkt
 
Karlsruhe: Karlsruher Christkindlesmarkt
Im Herzen Karlsruhes erstrahlt der Christkindlesmarkt dieses Jahr auf dem Friedrichsplatz in neuem Glanz. Im wunderschönen Ambiente unter großen, festlich dekorierten BĂ€umen und vor der historischen Kulisse des Naturkundemuseums laden die phantasievoll dekorierten Buden zum Verweilen ein. Die Besucherinnen und Besucher werden verfĂŒhrt vom GlĂŒhweinduft und Leckereien wie Bratwurst und CrĂȘpes. Neben allerlei kulinarischen Köstlichkeiten erwartet sie auch ein vielfĂ€ltiges kunsthandwerkliches Angebot.

FĂŒr vorweihnachtliche Stimmung sorgt das abwechslungsreiche Rahmenprogramm. TĂ€glich geben Chöre und Orchester aus Karlsruhe und der Umgebung auf der neuen zentralen BĂŒhne ihr Können zum Besten. Ein besonderer Blickfang ist auch wieder die Weihnachtsshow des bekannten Artisten Falko Traber. In luftiger Höhe spannt der "Fliegende Weihnachtsmann" sein Seil und schwebt vom 28.11. bis 23.12. zweimal tĂ€glich auf seinem von Rentieren gezogenen Schlitten ĂŒber den Friedrichsplatz.
Mehr
 



Seite 1 2 3 4 5 6 7 8 9 10 11 12 13 14 15 16 17 18 19 20 21 22 23 
24 25 26 27 28 29 30 31 32 33 34 35 36 37 38 39 40 41 42 43 44 45 46 
47 48 49 50 51 52 53 54 55 56 57 58 59 60 61 62 63 64 65 66 67 68 69 
70 71 72 73 74 75 76 

Mittagstisch-in-Freiburg


1

Copyright 2010 - 2018 Benjamin Jäger