Prolix-Gastrotipps - Freiburg
Samstag, 19. Januar 2019
  --- Besuchen Sie unser neues Informationsportal wodsch.de
Uhr
  •  


Verschiedenes

Bayreuth: Café Wahnfried ab 22. Januar wieder geöffnet
Oliver Hoyer und Simone Wedlich / Foto: presse
 
Bayreuth: Café Wahnfried ab 22. Januar wieder geöffnet
Oliver Hoyer und Simone Wedlich, die Betreiber der „Eis/Bar Bayreuth“, sind die neuen Pächter

Nach nur knapp einem Monat Schließung übernehmen Oliver Hoyer und seine Geschäftspartnerin Simone Wedlich das Café Wahnfried. Oliver Hoyer betreibt seit 2012 die „Eis/Bar Bayreuth“. 2017 stieg Simone Wedlich ins Geschäft ein, und das Eiscafé zog in die Maximilianstraße um.

Außerdem gibt es seit 2017 im Sommer eine Filiale in der Richard-Wagner-Straße, genau gegenüber der Zufahrt zu Haus Wahnfried. Ab 22. Januar werden Oliver Hoyer und Simone Wedlich nun im Gärtnerhaus tätig sein, direkt neben Haus Wahnfried und dem Neubau des Richard Wagner Museums.

Selbstverständlich wird auch am neuen Standort das Eis aus eigener Herstellung verkauft – in Bio-Qualität und ohne Farbstoffe, Konservierungsstoffe und Geschmacksverstärker. Auch Kuchen aus eigener Herstellung und kleine herzhafte Gerichte soll es geben. Neu ist außerdem, dass das Café noch nach Schließung des Museums geöffnet haben wird – im Winter bis mindestens 18 Uhr, im Sommer sogar bis 21 Uhr oder länger. Auch die neuen Betreiber des Café Wahnfried übernehmen gerne das Catering für externe Veranstaltungen, die in den Räumlichkeiten des Richard Wagner Museums stattfinden.
 
 

VAG spart Plastik dank des „VAG-Cup“
(c) Julia Blattmann: Cockpit Tui Fly palma de mallorca 1. Platz
 
VAG spart Plastik dank des „VAG-Cup“
Für umweltfreundliche Mobilität steht die Freiburger Verkehrs AG (VAG) seit jeher. Und auch was die internen Betriebsabläufe betrifft ist das Unternehmen zum Beispiel mit einem erdgasbetriebenen Blockheizkraftwerk oder mit der Fahrzeugwäsche mittels Regenwasser sehr gut aufgestellt.

In den vergangenen Monaten ist die VAG nun einen weiteren Schritt gegangen, um zu erreichen, dass die Mitarbeitenden künftig weniger Plastikmüll erzeugen: Nach einer Testphase, hat der Verkehrsbetrieb allen Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern einen stabilen Mehrwegbecher im VAG-Design zur Verfügung gestellt, der beim arbeitstäglichen Tee- oder Kaffeegenuss verwendet werden kann.

Besonders bei den Heißgetränkeautomaten, die in den Aufenthaltsräumen im Verwaltungsgebäude, in den Werkstätten aber auch in den Sozialräumen entlang der Strecke zu finden sind, sollen durch den neuen „VAG Cup“ künftig Plastikbecher eingespart werden.

Um die Motivation zum Einsparen von Plastikmüll noch zu steigern, wurde auch noch ein finanzieller Anreiz geschaffen: Wer seinen eigenen Mehrwegbecher – also zum Beispiel den „VAG Cup“ – mitbringt und in den Heißgetränkeautomaten stellt, zahlt für das Getränk 10 Cent weniger, als wenn er sich dafür einen Plastikbecher auswerfen lässt.

Bei den Beschäftigten kommt der Becher augenscheinlich gut an. Fast jede und jeder hat sich das rote Gefäß mit dem VAG-Logo bei der Ausgabestelle abgeholt. Wie viele Plastikbecher dadurch tatsächlich eingespart werden, kann man erst dann bilanzieren, wenn die Firma, die die Getränkeautomaten aufstellt, ihre jährliche Abrechnung macht.

„Mit der Einführung des „VAG Cup“ leisten wir einen weiteren Beitrag zu einem nachhaltigen Umgang mit unseren Ressourcen“, stellt VAG Vorstand Stephan Bartosch fest. Und sein Kollege Oliver Benz ergänzt: „Für uns bei der VAG fängt umweltfreundliche Mobilität schon in den Büros und den Werkstätten und nicht erst auf der Straße oder der Schiene an!“

Der “VAG Cup“ kann übrigens auch von jeder und jedem für einen Preis von 3,50 Euro im Kundenzentrum pluspunkt, Salzstraße 3, und in der Radstation käuflich erworben werden.
 
 

Gutschein* fĂĽr 2 Personen fĂĽr einen Sonntagsbrunch im Schloss Reinach
Foto: Hotel Reinach
 
Gutschein* fĂĽr 2 Personen fĂĽr einen Sonntagsbrunch im Schloss Reinach
Das Buffet der 1.000 Köstlichkeiten: Beim Sonntagsbrunch im herrschaftlichen Saal Reinach erleben Sie zu zweit ungezwungene Gastlichkeit. Das beeindruckende Buffet lässt die Genießerherzen höher schlagen.

Wir verlosen einen Gutschein*, der fĂĽr zwei Personen im Schloss Reinach in Freiburg-Munzingen gĂĽltig ist. Um an dieser Verlosung teilzunehmen, bitte bis 18.03.2019 einschreiben. Viel GlĂĽck!
---
* nicht an den Adventssonntagen, am 1. und 2. Weihnachtsfeiertag, an Ostern und am Muttertag gĂĽltig
Mehr
 

Craftbeer Lodge bietet eine Dezember Bierkiste!
Copyright © 2018 Craftbeer Lodge
 
Craftbeer Lodge bietet eine Dezember Bierkiste!
Neben den Bieren der Craftbeer Brauereien führen wir auch herrliche Biere privater Traditionsbrauereien, die uns Bierspezialitäten unserer Bierkultur wieder entdecken lassen. Im Winter werden saisonale Biere für die kalte Jahreszeit eingebraut, die oft etwas schwerer, dunkler und weniger hopfenbetont sind. Biere die Gaumen und Seele umschmeicheln, um wohlgemut die dunkle Jahreszeit zu überstehen.

Wir haben eine Dezember Bierkiste gepackt, die euch auf Entdeckungsreise durch Winterbiere, Festbiere, Weihnachtsbiere, Bockbiere, Helle, Dunkle und Weizenbiere fĂĽhrt und entspannt durch den Weihnachtsmonat begleitet - zum Wohlsein!
Inhalt: 20 Flaschen 0,5l. Je Sorte sind 2 Flaschen enthalten.
Fertig gepackt und abholbereit fĂĽr 34,50 EUR in der Craftbeer Lodge!

Craftbeer Lodge
Oberlinden 10, 79098 Freiburg
Ă–ffnungszeiten: Mo - Sa von 11:00 bis 19:00 Uhr

An den Advent-Samstagen haben wir bereits ab 10 Uhr für euch geöffnet.
Am 24. und 31. Dezember haben wir von 10 - 14 Uhr geöffnet.
Mehr
 

Das neue Biocafé in Müllheim wird „#Organic“!
(c) Kaisers
 
Das neue Biocafé in Müllheim wird „#Organic“!
Kaiserlich und nachhaltig: Im „#Organic“ in Müllheim setzt „Kaisers Gute Backstube“ aus Ehrenkirchen auf Genuss ohne Reue!

Neueröffnung in Müllheim am 13. Dezember um 6:30 Uhr

Ehrenkirchen/Müllheim, Dez. 2018. Das beliebte, traditionsreiche „Biocafé“ in Müllheim zieht um und startet unter dem Namen „#Organic“ frisch durch: Denn „Kaisers Gute Backstube“ aus Ehrenkirchen eröffnet am 13. Dezember in der Bundesstraße 9a in Müllheim ihre neue Bäckerei mit Café. Täglich – auch an Sonn- und Feiertagen - werden hier zukünftig Gäste und Kunden nach allen Regeln der Handwerkskunst und Kaiser-Tradition verwöhnt. Im „#Organic“ stehen die Zeichen dabei auch künftig ganz besonders auf Bio, zum Beispiel mit einem (auch vegan mit pikanten Brotaufstrichen erhältlichen) Bio-Frühstück und einem tägliche wechselnden Bio-Suppenangebot, Bio-Salat und zwei Variationen von Mittagstisch aus der offen gestalteten Kaiserküche direkt vor Ort. Sämtliche Kalt- und Heißgetränke – auch die kaiserlichen Kaffee-Spezialitäten – werden hier natürlich in Bio-Qualität angeboten, und ein überzeugendes, abwechslungsreiches Angebot an Bio-Broten und anderen Backwaren rundet das Programm ab, wie Geschäftsführerin Birgit Kaiser betont: „Kaiser und Bio, das sind zwei Themen, die in Müllheim schon lange und mit großem Erfolg Hand in Hand gehen“. Das Konzept sei „eine konsequente Weiterentwicklung unseres Tuns“, mit dem die Familienbäckerei Kaiser „dem Umweltgedanken und der Nachhaltigkeit sowie der Schonung von Ressourcen und Umwelt Genüge tun" wolle.

Dazu erwartet die Gäste von „Kaisers Gute Backstube“ neben einem innovativen, nachhaltigen und ansprechenden Ladenbaukonzept mit vielen ökologisch orientierten Details wie einer konsequent energiesparenden LED-Beleuchtung, einem kaiserlich flotten, frei nutzbaren W-Lan und natürlichen Baustoffen wie Holz und Stein natürlich vor allem das bekannt vielseitige, handwerklich gefertigte Backwarenangebot von Kaiser: Es umfasst eine reichhaltige Auswahl an Brötchen und Broten, süßen Stückchen, Kuchen und Torten auch in konventionell gefertigter Kaiser-Qualität.

Täglich treffen Frühaufsteher auf ein umfangreiches Bio-Frühstücksangebot. Leckere Pausensnacks und Bio-Salate sowie zwei wechselnde Bio-Tagesgerichte und hausgemachte Bio-Suppen erweitern die Angebotspalette und machen den Besuch im „#Organic“ zu jeder Tageszeit zu einem kleinen Höhepunkt für alle Genießer. „Kaiserlich genießen“ lässt es sich hier von morgens bis abends in einem hochwertig mit unterschiedlichen Sitzwelten ausgestatteten Café mit 92 Innenplätzen im Erdgeschoss und der Kaiser-Lounge und einer Außenterrasse für warme Sommertage. Natürlich werden

auch die selbst hergestellten Brezeln und Laugenteilchen sowie die beliebten Artisane Brötchen frisch vor Ort in der Filiale im Ofen gebacken. Alle Angebote, bei denen auch neben der Bio-Palette natürlich regionale und saisonale Produkte hoch im Kurs stehen, können auch mitgenommen werden, so Birgit Kaiser: „Der Standort ist neu, aber Qualität und Service, die unsere Kunden vom „Biocafé“ kennen, werden auch im „#Organic“ gleichbleibend hervorragend bleiben!“

Über „Kaisers Gute Backstube“

Die „Kaisers Gute Backstube“ GmbH ist seit dem Jahr 1948 in Familienbesitz und versteht sich als in der Region verwurzelte Qualitätsbäckerei. Geführt wird das Unternehmen von Waltraud und Wolfgang Kaiser, die im Jahr 1979 den Bäckereibetrieb von ihren Eltern Frieda und Ernst Kaiser übernommen und die Expansion angestoßen haben. Seit 2007 gehören auch Tochter Birgit Kaiser sowie Gottfried Faller als Geschäftsführer für die Produktion zur Firmenleitung.

Die handwerkliche Backtradition hat das Qualitätsbewusstsein im Unternehmen seit jeher intensiv geprägt. Das fängt schon bei der Wahl der Rohstoffe an: „Bei uns kommen natürliche und ausgewählte Rohstoffe zum Einsatz. Unser Mehl und unser Biogetreide stammen aus der Region“, hebt Birgit Kaiser hervor. Zudem wird das Biogetreide für die Vollkornprodukte täglich frisch in den eigenen Getreidemühlen gemahlen. Der Verzicht auf Fertigmischungen, künstliche Emulgatoren oder Teigsäuerungsmittel im gesamten Brot- und Brötchensortiment ist bei Kaiser Ehrensache – und sorgt für eine hohe Bekömmlichkeit der Produkte. Mit 43 Filialen und über 450 Mitarbeitern gehört „Kaisers Gute Backstube“ zu den führenden Bäckereien in Südbaden. Grundlage der Expansion in den vergangenen Jahren ist ein ausgefeiltes Filialkonzept, mit dem das Familienunternehmen mittlerweile auch sein gastronomisches Profil geschärft hat. Das Konzept beruht auf drei Säulen: Bäckereifachgeschäfte mit Kaffeebar, Bäckereifachgeschäfte mit Themencafé sowie Bäckereifachgeschäfte mit Café und Restaurant wie „der kaiser“ am Hauptsitz in Ehrenkirchen und „die kaiserin“ auf dem Freiburger Güterbahnareal. Seit dem Sommer 2016 gehört auch das historische ´Gasthaus Krone` in Ehrenkirchen zum Familienbetrieb der Kaisers.

Bäckerei und Café „#Organic“
BundesstraĂźe 9a, 79395 MĂĽllheim
Tel: 07631 174 5055
Eröffnung: 13. Dez. 2018 um 6:30 Uhr
Ă–ffnungszeiten: Montag bis Freitag: 6:30 bis 18:30 Uhr
Samstag: 6:30 bis 18 Uhr / Sonntag/Feiertage: 8 bis 18 Uhr
Mehr
 

Café Wahnfried ab Weihnachten 2018 vorübergehend geschlossen
(c) Richard Wagner Museum Bayreuth
 
Café Wahnfried ab Weihnachten 2018 vorübergehend geschlossen
Leider muss das Café Wahnfried wegen Beendigung des bisherigen Pachtverhältnisses
ab 24. Dezember 2018 vorübergehend geschlossen bleiben. Das Richard Wagner Museum ist jedoch zuversichtlich, zeitnah einen Nachpächter bzw. eine Nachpächterin zu finden und den Betrieb umgehend wieder aufzunehmen.

Zwischenzeitliche Anfragen wird die Verwaltung des Richard Wagner Museums zu gegebener Zeit an die neuen Pächter weiterleiten. Wir bitten um Verständnis, dass bis dahin keine Reservierungen etc. vorgenommen werden können.
 
 

Fürstenberg würdigt langjährige Partnerschaften in Gastronomie und Hotellerie
Wirteehrung / Foto: Brauerei FĂĽrstenberg
 
Fürstenberg würdigt langjährige Partnerschaften in Gastronomie und Hotellerie
Donaueschingen, Dezember 2018. „Wir Fürstenberger wissen, was wir an unseren Wirten haben!“ Mit diesen Worten würdigte Brauerei-Geschäftsführer Georg Schwende bei einer Veranstaltung langjährige Partnerschaften mit Gastronomen und Hoteliers aus Baden-Württemberg, die zum Teil eineinhalb Jahrhunderte alt sind.

Unter den über 30 Partnerschaften waren auch Thomas Hogg von der Bahnhofsgaststätte Donaueschingen-Neudingen, dessen Gastwirtschaft 2018 seit 150 Jahren eng mit der Fürstenberg Brauerei verbunden ist, sowie Thomas und Martina Wehrle vom Gasthaus Zu´s Bierhanse in Friedenweiler-Rötenbach, die schon 2017 stolz auf eine 140 Jahre alte Partnerschaft zurückblicken konnten und nun dafür, wie alle anderen Kollegen, eine Urkunde entgegennehmen durften. Die Geehrten erhielten von Georg Schwende bei der Zeremonie dieses Dokument für ihre Treue „als kleines, aber dennoch wertvolles Zeichen unseres Dankes“.

Der Geschäftsführer der Fürstenberg Brauerei betonte bei der Wirteehrung, die nach einem Vier-Gänge-Menü mit einer Brauereiführung zu Ende ging, der Name Fürstenberg verbinde sich als Biermarke seit jeher mit der guten Küche im Süden des Landes. Die Menschen in der Gastronomie hätten zum Teil über Generationen hinweg in der Gastronomie Großes geleistet. „Unermüdlich im Einsatz, oft die ganze Familie, um die Menschen zu verwöhnen – mit kulinarischen Spezialitäten und Köstlichkeiten. Dazu hat unser Fürstenberg zu allen Zeiten bestens gepasst.“ Die Zufriedenheit der Kunden habe oberste Priorität. Deshalb setze sich die Fürstenberg Brauerei als Gastronomiemarke nachhaltig für die Anliegen ihrer Partner ein und engagiere sich in vielfältiger Weise, um die Gastronomen auch wirtschaftlich zu unterstützen. „Deshalb werden wir die Seminarreihe `Erfolgreiche Wirte` auch in 2019 weiterführen.“

Die Geehrten im Ăśberblick:

Jubilare 2018
Dieter Murawski, Gasthaus Pension Lehre-Post, Bad DĂĽrrheim-Sunthausen, 20 Jahre
Martin Demmel, Hotel-Restaurant Diegner, Villingen-Schwenningen, 25 Jahre
Uwe Hauser, Delta Tau Chi - The Animal House, Donaueschingen, 25 Jahre
Christine Rauchenwald, Bahnhofsgaststätte, Engen, 25 Jahre
Franco LoCoco, Taormina Ristorante Pizzeria, Freiburg, 25 Jahre
Alessandro D´Onofrio, Ristorante-Pizzeria Mühle, Lörrach, 30 Jahre
Familie Matthias Schmider, Gasthaus Martinshof, Schenkenzell-Kaltbrunn, 30 Jahre
Axel Stucke, Hotel-Restaurant Waldwinkel, Todtmoos, 35 Jahre
Aline Wimmer, Hotel Adler Bärental, Feldberg-Bärental, 40 Jahre
Nadja Knizeski, Bergvital Hotel GmbH, Todtnauberg, 45 Jahre
Helene Keitgen, Linde, Tennenbronn, 50 Jahre
Diethelm Fuß, Café Fuß, Löffingen, 60 Jahre
Stefan Baumgartner, Hotel Restaurant zur Sonne, Kandern, 80 Jahre
JĂĽrgen Grether, Gasthof-Hotel SennhĂĽtte, Kleines Wiesental, 90 Jahre
Thomas und Susanne Baumann, Gasthaus-Pension Seeschau, Konstanz, 90 Jahre
Familie Martina Kiefer, Gasthaus Zum Maien, Kleines Wiesental-Neuenweg, 95 Jahre
Klaus Martin, Cafe Martin, Tuttlingen, 110 Jahre
Udo GroĂźhardt, Gasthaus Adler, HĂĽfingen-Hausen vor Wald, 120 Jahre
Familie Hans-Peter Gaisser mit Gerd und Elvira Thielsch, Zum Roten Hans, Donaueschingen, 125 Jahre
Familie Martin Grimm, Gasthaus Engel, Schuttertal-Doerlinbach, 135 Jahre
Thomas Hogg, Bahnhofsgaststätte, Donaueschingen-Neudingen, 150 Jahre

Jubilare 2017
Susanne Beier, Konditorei-Café Kaffeebohne, Schiltach, 20 Jahre
Familie Stefan Fehrenbach, Steakhaus Alte Schmiede, Teningen-Köndringen, 20 Jahre
Familie Edwin Bury, Gasthaus Stube, Königschaffhausen, 25 Jahre
Reinhard und Eva Ulrich, Berggasthaus Hochfirst, Titisee-Neustadt, 25 Jahre
Roberto und Margherita Bossio, Pizzeria-Ristorante Europa, Furtwangen, 25 Jahre
Wilfried Zwochner, Getränkevertrieb, Engen, 30 Jahre
Themistoklis Kalkanis, Gasthaus Fässle, VS-Schwenningen, 30 Jahre
Heidi Marquardt, Schwarzbrennerei, Titisee-Neustadt, 30 Jahre
Wolfgang Müller, Getränkevertrieb, Hilzingen, 40 Jahre
Familie Wilhelm Ziebold, Gasthaus Heidhof, Freiamt, 45 Jahre
Albert Frank, Gasthaus Löwen, Aach, 60 Jahre
Familie Johannes Werneth, Gasthaus Hirschen, Rheinhausen-Niederhausen, 90 Jahre
Thomas und Martina Wehrle, Gasthaus Zu´s Bierhanse, Friedenweiler-Rötenbach, 140 Jahre

zum Bild oben:
Fürstenberg-Geschäftsführer Georg Schwende (vorne rechts) und Gesamtvertriebsdirektor Markus Gruhl (vorne links) bedankten sich bei den Jubilaren aus Gastronomie und Hotellerie für ihre Treue zur Donaueschinger Traditionsbrauerei / Foto: Brauerei Fürstenberg
Mehr
 

Die Zeichen stehen auf Bio!
(c) Kaisers
 
Die Zeichen stehen auf Bio!
Kaiserlich und kunstvoll: Im „LivingArt“ in Freiburg-Zähringen setzt „Kaisers Gute Backstube“ aus Ehrenkirchen in der Zähringerstraße in Freiburg auf nachhaltigen Genuss!

Ehrenkirchen/Freiburg, Dez. 2018; Was wohl der Nikolaus am 06. Dezember mitbringen mag? Eins ist klar: Genussvoll wird es sein! Denn „Kaisers Gute Backstube“ aus Ehrenkirchen eröffnet am 06. Dezember in der Zähringerstraße 293/Ecke Lameystraße in Freiburg-Zähringen ihre neue Bäckerei mit Café, das „LivingArt“ im gleichnamigen neuen Wohn- und Geschäftsgebäude der FZ-Objektgesellschaft aus Karlsruhe. Täglich – auch an Sonn- und Feiertagen - werden hier zukünftig Gäste und Kunden nach allen Regeln der Handwerkskunst und Kaiser-Tradition verwöhnt. Im „LivingArt“ stehen die Zeichen dabei in unmittelbarer Nachbarschaft zum neuen „Alnatura“ Markt besonders auf Bio, zum Beispiel mit einem (auch vegan mit pikanten Brotaufstrichen erhältlichen) Bio-Frühstück und einem tägliche wechselnden Bio-Suppenangebot und Mittagstisch. Sämtliche Kalt- und Heißgetränke – auch die kaiserlichen Kaffee-Spezialitäten – werden hier natürlich in Bio-Qualität angeboten, und ein überzeugendes, abwechslungsreiches Angebot an Bio-Broten und anderen Backwaren rundet das Programm ab, wie Geschäftsführerin Birgit Kaiser betont: „Dieses Konzept ist eine konsequente Weiterentwicklung unseres Tuns, und wir wollen hiermit dem Umweltgedanken und der Nachhaltigkeit sowie der Schonung von Ressourcen und Umwelt Genüge tun."

Dazu erwartet die Gäste von „Kaisers Gute Backstube“ neben einem innovativen und ansprechenden Ladenbaukonzept mit ökologisch und nachhaltig orientierten Details wie einer konsequent energiesparenden LED-Beleuchtung und natürlichen Baustoffen wie Holz und Stein natürlich vor allem das bekannt vielseitige, handwerklich gefertigte Backwarenangebot von Kaiser: Es umfasst eine reichhaltige Auswahl an Brötchen und Broten, süßen Stückchen, Kuchen und Torten auch in konventionell gefertigter Kaiser-Qualität. Täglich treffen Frühaufsteher auf ein umfangreiches Bio-Frühstücksangebot. Leckere Pausensnacks und Salate sowie ein wechselndes Bio-Tagesgericht und hausgemachte Bio-Suppen erweitern die Angebotspalette und machen den Besuch im „LivingArt“ zu jeder Tageszeit zu einem kleinen Höhepunkt für alle Genießer. „Kaiserlich genießen“ lässt es sich hier von morgens bis abends in einem hochwertig mit unterschiedlichen Sitzwelten ausgestatteten Café mit 50 Innenplätzen. Natürlich werden die selbst hergestellten Brezeln und Laugenteilchen sowie die beliebten Artisane Brötchen frisch vor Ort in der Filiale im Ofen gebacken. Alle Angebote, bei denen auch neben der Bio-Palette natürlich regionale und saisonale Produkte hoch im Kurs stehen, können auch mitgenommen werden, so Birgit Kaiser: „Lebensart in Freiburg-Zähringen erfährt im „LivingArt“ durch uns eine ganz neue Dimension!

Über „Kaisers Gute Backstube“

Die „Kaisers Gute Backstube“ GmbH ist seit dem Jahr 1948 in Familienbesitz und versteht sich als in der Region verwurzelte Qualitätsbäckerei. Geführt wird das Unternehmen von Waltraud und Wolfgang Kaiser, die im Jahr 1979 den Bäckereibetrieb von ihren Eltern Frieda und Ernst Kaiser übernommen und die Expansion angestoßen haben. Seit 2007 gehören auch Tochter Birgit Kaiser sowie Gottfried Faller als Geschäftsführer für die Produktion zur Firmenleitung.

Die handwerkliche Backtradition hat das Qualitätsbewusstsein im Unternehmen seit jeher intensiv geprägt. Das fängt schon bei der Wahl der Rohstoffe an: „Bei uns kommen natürliche und ausgewählte Rohstoffe zum Einsatz. Unser Mehl und unser Biogetreide stammen aus der Region“, hebt Birgit Kaiser hervor. Zudem wird das Biogetreide für die Vollkornprodukte täglich frisch in den eigenen Getreidemühlen gemahlen. Der Verzicht auf Fertigmischungen, künstliche Emulgatoren oder Teigsäuerungsmittel im gesamten Brot- und Brötchensortiment ist bei Kaiser Ehrensache – und sorgt für eine hohe Bekömmlichkeit der Produkte. Mit 43 Filialen und über 450 Mitarbeitern gehört „Kaisers Gute Backstube“ zu den führenden Bäckereien in Südbaden. Grundlage der Expansion in den vergangenen Jahren ist ein ausgefeiltes Filialkonzept, mit dem das Familienunternehmen mittlerweile auch sein gastronomisches Profil geschärft hat. Das Konzept beruht auf drei Säulen: Bäckereifachgeschäfte mit Kaffeebar, Bäckereifachgeschäfte mit Themencafé sowie Bäckereifachgeschäfte mit Café und Restaurant wie „der kaiser“ am Hauptsitz in Ehrenkirchen und „die kaiserin“ auf dem Freiburger Güterbahnareal. Seit dem Sommer 2016 gehört auch das historische ´Gasthaus Krone` in Ehrenkirchen zum Familienbetrieb der Kaisers.

Bäckerei und Café „LivingArt“
Zähringerstraße 293, 79108 Freiburg
Eröffnung: 06. Dez. 2018 um 6:30 Uhr

Ă–ffnungszeiten:
Montag bis Freitag: 6:30 bis 18:30 Uhr
Samstag: 6:30 bis 18 Uhr
Sonntag/Feiertage: 8 bis 18 Uhr
 
 



Seite 1 2 3 4 5 6 7 8 9 10 11 12 13 14 15 16 17 18 19 20 21 22 23 
24 25 26 27 28 29 30 31 32 33 34 35 36 37 38 39 40 41 42 43 44 45 46 
47 48 49 50 51 52 53 54 55 56 57 58 59 60 61 62 63 64 65 66 67 68 69 
70 71 72 73 74 75 76 77 78 

Mittagstisch-in-Freiburg


1

Copyright 2010 - 2019 Benjamin Jäger