Prolix-Gastrotipps - Freiburg
Montag, 18. Oktober 2021
  --- Besuchen Sie unser neues Informationsportal wodsch.de
Uhr
  •  


Verschiedenes

Mit Laib und Liebe: EselsmĂŒhle Musberg
Demeter-Backwaren im Kaufladen der EselsmĂŒhle (c) TMBW / Christoph DĂŒpper
 
Mit Laib und Liebe: EselsmĂŒhle Musberg
Acht Esel, Kaufladen, MĂŒhlenstube, Gartenwirtschaft und eine HolzofenbĂ€ckerei, in der Demeter-Brot gebacken wird. Klingt nach guter alter Zeit und richtig gutem Brot, ist in der EselsmĂŒhle aber zum GlĂŒck hochaktuell. Die Geschichte der MĂŒhle begann schon vor ĂŒber 600 Jahren, als die hiesigen MĂŒller die umliegenden Dörfer mit Lebensmitteln versorgten. 1937 wanderte sie in den Besitz der Familie Gmelin, die sich bis heute mit viel Herz fĂŒr ihren Erhalt einsetzt und auf dem weitlĂ€ufigen Areal einen echten WohlfĂŒhlort geschaffen hat, an dem Alltagsstress keinen Platz findet. SĂ€mtliche der hier angebotenen Produkte sind Bio-zertifiziert und kommen grĂ¶ĂŸtenteils aus der Region. Einem Genusserlebnis ohne Reue inmitten der Natur steht also nichts im Wege.
Mehr
 

Duftige Prickelbrause: BlĂŒtenzauber Manufaktur BĂ€chlingen
Bernulf Schlauch mit seinen Hohenloher Schaumweinen (c) TMBW
 
Duftige Prickelbrause: BlĂŒtenzauber Manufaktur BĂ€chlingen
Die Jagst ist einer der grĂ¶ĂŸten NebenflĂŒsse des Neckars. Ihr Weg fĂŒhrt von der Ostalb ĂŒber die Hohenloher und Haller Ebene bis ins Heilbronner Land. Unterwegs passiert sie auch die kleine Ortschaft BĂ€chlingen. Dort lebt Bernulf Schlauch, Slow Food-Regionalkoordinator von Hohenlohe und Erfinder des BlĂŒtensekts. Aus Holunder-, Akazien-, RosenblĂŒten und MĂ€desĂŒĂŸ stellt er in einem aufwendigen Verfahren Schaumweine her – ganz bewusst langsam. „Die Sekte brauchen eben ihre Zeit, bis sie ihren Geschmack entfaltet haben“, erzĂ€hlt Schlauch. Slow Food, das bedeutet fĂŒr ihn nicht nur, sich Zeit zu lassen mit den Produkten, sondern auch: sich Zeit zu nehmen fĂŒr GĂ€ste und gutes Essen.
Mehr
 

RohmilchkÀse aus Urproduktion: SchafskÀserei Langenburg
Norbert Fischer in seiner Langenburger SchafskÀserei (c) TMBW / Udo Bernhart
 
RohmilchkÀse aus Urproduktion: SchafskÀserei Langenburg
Norbert Fischers Demeter-Hof liegt zwischen Wiesen und Feldern im hohenlohischen Langenburg. Was Anfang der 1980er Jahre mit zwei Schafen und einem kleinen Selbstversorgerhof begann, ist heute zu einem stattlichen Betrieb mit großer Scheune, einer KĂ€serei, einem Hofladen und Wohnhaus herangewachsen. Alles aus Holz und Glas, mit bunten Blumenwiesen auf den DĂ€chern und viel Liebe in jedem Winkel. Mehr als 250 Schafe leben dort mit SchĂ€fer Fischer. Aus ihrer Milch stellt er in Handarbeit feinen SchafmilchkĂ€se her. Von wĂŒrzigem Pecorino ĂŒber zartschmelzendem Camembert bis zum krĂ€ftigen BlauschimmelkĂ€se „Roque blue“. Komplettiert wird das Angebot durch Bio-Eis und -Fleisch, Schaffelle und ein eigenes Bilderbuch zum Hof.
Mehr
 

 
Kontrolle Freiburger Clubs und Discotheken
Im Oktober werden Freiburger Clubs und Diskotheken kontrolliert, ob sie die Hygienekonzepte einhalten – Grund ist hohes Infektionsrisiko

Im Oktober werden Freiburger Clubs und Diskotheken kontrolliert, ob sie die Hygienekonzepte der Corona-Verordnung einhalten. Das Ministerium fĂŒr Soziales, Gesundheit und Integration hat gemeinsam mit dem Ministerium des Innern alle Ortspolizeibehörden in Baden-WĂŒrttemberg aufgefordert, die hygienekonzepte in diesen StĂ€tten zu ĂŒberprĂŒfen, da die Landesregierung das Infektionsrisiko in Clubs und Diskotheken als besonders hoch einschĂ€tzt.

Damit wird das Amt fĂŒr öffentliche Ordnung die Freiburger Clubs und Diskotheken flĂ€chendeckend im Oktober kontrollieren, ob sie die Hygienekonzepte einhalten. GemĂ€ĂŸ der Corona-Verordnung sind Diskotheken oder Clubs verpflichtet, ein Hygienekonzept zu erstellen sowie die Kontaktnachverfolgung zu gewĂ€hrleisten.

Außerdem sollen die Besucherinnen und Besucher von Clubs und Diskotheken dahingehend sensibilisiert werden, dass sie die Vorgaben der Corona-Verordnung beachten und VerstĂ¶ĂŸe mit einem Bußgeld oder sogar einer Strafanzeige geahndet werden können.
 
 

Anerkennung fĂŒr jahrzehntelanges Engagement
Ehrung Beschicker (c) FWTM, Daniel Schoenen
 
Anerkennung fĂŒr jahrzehntelanges Engagement
FWTM ehrt 33 Beschickerinnen und Beschicker des Freiburger MĂŒnstermarktes

Nachdem eine persönliche Auszeichnung im vergangenen Jahr Corona-bedingt nicht erfolgen konnte, hat die Freiburg Wirtschaft Touristik und Messe GmbH & Co. KG (FWTM) am vergangenen Samstag 33 Beschickerinnen und Beschicker des Freiburger MĂŒnstermarktes geehrt, die in den Jahren 2020 und 2021 ein JubilĂ€um gefeiert haben. In einer Feierstunde im Historischen Kaufhaus bedankte sich FWTM-GeschĂ€ftsfĂŒhrerin Hanna Böhme fĂŒr die jahrzehntelange Treue: „Sie alle tragen mit Ihrem Angebot und Ihrem persönlichen Engagement zur Einzigartigkeit und Vielfalt des Freiburger MĂŒnstermarktes bei und sorgen dafĂŒr, dass die Besucherinnen und Besucher ein frisches und nachhaltiges Angebot aus der Region erhalten. Insbesondere in den vergangenen eineinhalb Jahren, die stark von der Pandemie geprĂ€gt waren, hat sich der MĂŒnstermarkt als wichtige SĂ€ule in der zentralen Nahversorgung bewiesen. Diese Feierstunde ist fĂŒr uns daher ein Anlass, Ihren Einsatz zu wĂŒrdigen und Danke zu sagen.“

Bei der feierlichen Übergabe erhielten alle Geehrten ein Geschenk sowie eine Urkunde als Dankeschön und Andenken an die gemeinsame Zeit auf dem MĂŒnstermarkt.

Das JubilĂ€um der lĂ€ngsten Zugehörigkeit feierten Erich und Edmund Göpfert: Erich Göpfert verkauft bereit seit 63 Jahren Zwetschgen auf dem MĂŒnstermarkt – seit einigen Jahren gemeinsam mit seinem Sohn. Frieda Wiedemann und Hannelore Zwigart sind seit 57 Jahren mit ihren StĂ€nden vertreten, an denen sie Obst- und GemĂŒse verkaufen. Auf 56 Jahre Marktgeschehen kann Gerda Lickert zurĂŒckblicken, Anni Erschig auf 53 Jahre und Walter Scherzer auf 51 Jahre. Vier Beschickerinnen und Beschicker sind seit mehr als 40 Jahren dabei, sieben Beschicker_innen seit 35 Jahren und sechs Beschicker_innen seit 30 Jahren. Weitere JubilĂ€en konnten sechs Beschicker_innen, die seit 25 Jahren und vier Beschicker_innen, die seit 20 Jahren Teil des Freiburger MĂŒnstermarkts sind, begehen.

Folgende Beschicker_innen wurden geehrt:

20 Jahre MĂŒnstermarkt
- Manuela Lehmann Obst, GemĂŒse und Blumen
- Matthias Joos, Produkte aus Olivenholz
- Familie Bouix-Geppert ,WalnĂŒsse
- Gerhard BĂŒhler, Forellen

25 Jahre MĂŒnstermarkt
- Kurt Schneider, Obst und GemĂŒse
- Silvia Hiss, GemĂŒse
- Ulrich Reichenbach, Metzgerei
- Werner Kölblin, Pflanzen
- Herbert Rinklin, Obst und GemĂŒse
- Hildegard Trautwein, Obst und GemĂŒse

30 Jahre MĂŒnstermarkt
- Ahmed Hayek, Oliven
- Harald Seiberth, Holzwaren
- Jorg Heer, Schnittblumen
- Josef Spath, Metzgerei
- Karl-Josef Kury, Obst
- Christian Wisser, Brot, Wurstwaren

35 Jahre MĂŒnstermarkt
- Bernd Kiechle, Obst und GemĂŒse
- Johannes GrĂŒnewald, Töpferwaren
- Paul Schmitt, Honig
- Raphael Fels, Kunsthandwerk
- Stefan Meier, GemĂŒse
- Heiner Schwöppe, Holzwaren
- Gerd und Willi Sexauer, Obst und GemĂŒse

40 Jahre MĂŒnstermarkt
- Inge und Walter BĂ€r, Obst und GemĂŒse (bis 04/2021 auf dem Markt tĂ€tig)
- Wolfgang BĂŒhler, BĂ€rlauch

45 Jahre
- Siegfried Lorenz, Holzwaren
- GĂŒnter Stebner, Honig

51 Jahre
- Walter Scherzer, Obst, GemĂŒse und BlumenstrĂ€uße

53 Jahre
- Anni Erschig, Obst und GemĂŒse

56 Jahre
- Gerda Lickert, Obst und GemĂŒse

57 Jahre MĂŒnstermarkt
- Frieda Wiedemann., Obst und GemĂŒse
- Hannelore Zwigart, Obst und GemĂŒse

63 Jahre MĂŒnstermarkt
-Erich und Edmund Göpfert,Obst
 
 

Hotel Stadt Lörrach eröffnet unter neuer Leitung
(c) Hotel Stadt Lörrach
 
Hotel Stadt Lörrach eröffnet unter neuer Leitung
Das Hotel Stadt Lörrach öffnet diesen Herbst wieder TĂŒr und Tor. Ab dem Montag, 04. Oktober 2021 begrĂŒĂŸen die GeschĂ€ftsfĂŒhrer RenĂ© und Johannes Gessler mit dem Hoteldirektor Pascal Ruf und Team offiziell ihre GĂ€ste und bringen den Leuchtturm Lörrachs wieder zu neuem Strahlen.

Nach einer Sommerpause kehrt wieder Leben in das erste Haus am Platz ein. Die Pause wurde von der Dr. K. H. Eberle Stiftung, der EigentĂŒmerin des GebĂ€udes, dazu genutzt, das Haus wieder herauszuputzen. WĂ€hrenddessen hat die GeschĂ€ftsfĂŒhrung der neuen PĂ€chterin alle Vorkehrungen fĂŒr einen Neustart im Oktober getroffen. Der Hotel- und Restaurantbetrieb wird nun mit Bedacht und unter genauer Beobachtung der Vorgaben hinsichtlich der Corona-Bestimmungen wieder zu neuem Leben erweckt.

Ab sofort können wieder Übernachtungen, Feiern, Tagungen und Seminare im 20-stöckigen Turm geplant, gebucht und durchgefĂŒhrt werden.

Die 178 modernen Zimmer und Suiten im Hotelturm, sowie 45 Studios und Apartments im Boarding House bieten Gruppen, GeschĂ€ftsreisenden und Besuchern der Region eine Unterkunft mit WohlfĂŒhlatmosphĂ€re. Die Tagungs- und VeranstaltungsrĂ€ume eignen sich ideal fĂŒr Weihnachts- und Geburtstags- und Hochzeitsfeiern sowie Tagungen und Seminare.

Das Restaurant Hebel sowie die Bar 1760 unter der Leitung des KĂŒchenchefs Christian Bischoff laden ab dem 05. Oktober 2021 nicht nur die HotelgĂ€ste, sondern vor allem auch die GĂ€ste aus Lörrach und der Region zum kulinarischen Genuss einer frischen, modernen und gesunden KĂŒche ein.

In behaglichem Ambiente können verschiedene Köstlichkeiten im Kreise der Familie, mit Freunden oder GeschĂ€ftspartnern genossen werden. Mit dem geplanten Cross-Over Konzept ist fĂŒr alle etwas dabei: Regional, saisonal und auch vegan.

Die neuen GeschĂ€ftsfĂŒhrer sind in der Region keine Unbekannten. Sie sind EigentĂŒmer und Betreiber des Hotels Schloss Reinach in Freiburg- Munzingen und der Black Forest Lodge in AltglashĂŒtten in der Feldberg-Region. Das Hotel und die dazugehörigen Restaurants entwickelten sich unter ihrer FĂŒhrung zu einer der ersten Adressen in Freiburg.

Der Vorstand der Dr. K. H. Eberle Stiftung freut sich, mit der Familie Gessler innovative, motivierte und erfahrene Hoteliers als neue PĂ€chter und Betreiber fĂŒr das Haus gewonnen zu haben, die mit Elan, Freude, neuen Ideen und kurzen Entscheidungswegen das Hotel, das Restaurant und das Boarding House fĂŒhren werden.

In enger Zusammenarbeit zwischen VerpĂ€chterin und PĂ€chter soll das Hotel und das Boarding House gemeinsam weiterentwickelt und in die Zukunft gefĂŒhrt werden.

Die aktuellen Informationen rund um Zimmerbuchungen, Öffnungszeiten und die Speisekarte finden sich auf der neu gestalteten Homepage www.hotel-stadtloerrach.com, die Sie dazu einlĂ€dt, das Hotel und seine Einrichtung kennen zu lernen. Die Rezeption ist ab sofort telefonisch unter 07621/592040 zu erreichen.
Mehr
 

Mit #Gastroliebe etwas Gutes tun - und gewinnen
(c) gastroliebe.de
 
Mit #Gastroliebe etwas Gutes tun - und gewinnen
UnterstĂŒtzen und Gewinnen mit #Gastroliebe – Aus Liebe zur Gastronomie

Mit der Kampagne #Gastroliebe unterstĂŒtzt das Gutscheinbuch.de Schlemmerblock-Team die Gastronomie in dieser besonderen Zeit. #Gastroliebe steht fĂŒr Zusammenhalt und UnterstĂŒtzung.

Unter dem Motto „Gemeinsam (r)ausgehen!“ wird nachgeholt, was in den außergewöhnlichen Zeiten vermisst wurde: Ausgelassene Stimmung, gesellige Abende und kulinarische Highlights zusammen mit den Liebsten.

#Gastroliebe auf Social Media zeigen – und gewinnen!
Der Fokus von #Gastroliebe liegt im Social Media-Bereich, um eine möglichst hohe Reichweite und damit maximalen Support zu erreichen. Der Support erfolgt durch das Nachstellen eines Herzes mit den HĂ€nden im Lokal vor Ort. Die Bilder werden dann mit dem Hashtag #Gastroliebe und einer Verlinkung der Schlemmerblock-KanĂ€le geteilt. Damit wird #Gastroliebe nach draußen getragen und motiviert immer mehr Menschen, die lokale Gastronomie zu unterstĂŒtzen.
#Gastroliebe ist so vielfĂ€ltig wie die KĂŒche der Schlemmerblock-Teilnehmenden.

Um fĂŒr #Gastroliebe optimal ausgestattet zu sein, gibt es ein iPhone 12 und einen Schlemmerblock 2022 nach Wahl zu gewinnen.

Mit dem 2:1-Prinzip Schlemmen und Gastronomie unterstĂŒtzen – auch von zu Hause aus Mit dem Gutscheinbuch.de Schlemmerblock und seinen 2:1-Gutscheinen tut man nicht nur sich selbst, sondern auch den teilnehmenden Gastronomiebetrieben etwas Gutes: Zum Beispiel erhĂ€lt man bei einem Restaurantbesuch zu zweit das zweite, wertgleiche oder gĂŒnstigere, Hauptgericht gratis und kann sich dann noch mit einem weiteren GetrĂ€nk oder Dessert verwöhnen lassen. Viele Gutscheine können auch von Singles, Familien und Freunden eingelöst werden. Alle Gastronomie-Teilnehmenden erhalten ihre Anzeige im Schlemmerblock kostenlos und können die Gutschein-Einlösung von der Steuer absetzen.

Ganz bequem kann mit den „Corona-Angeboten“ auch fĂŒr Homeservice oder Abholung bei Gastronomen bestellt und ganz nach dem Motto „2x Genuss, 1x Rabatt, 1x Support“ gespart werden.

Titel: Gutscheinbuch.de Schlemmerblock 2022

Preis pro Block:
Ab einem bezahlten Exemplar 21,90 Euro;
Ab drei bezahlten Exemplaren 18,90 Euro;
Ab fĂŒnf bezahlten Exemplaren 16,90 Euro (UPE 39,90 Euro).
Code GASTROLIEBEPR bei telefonischen und Online-Bestellungen angeben und Block zum Sonderpreis erhalten. Code gĂŒltig bis 17.10.2021.
Alle Schlemmerblöcke 2022 können gemischt werden.
Ab drei bezahlten Exemplaren versandkostenfreie Lieferung, darunter zzgl. 3,96 € Versandkosten pro Bestellung (versicherter Versand).

5+1-Aktion:
Pro fĂŒnf bezahlten Schlemmerblöcken 2022 gibt es einen Schlemmerblock 2022 nach Wahl gratis dazu. Die Blöcke können gemischt werden. Nur solange der Vorrat reicht.

GĂŒltigkeit Block: bis 01.12.2022

ErhÀltlich: im Handel, unter www.gutscheinbuch.de oder unter der BestellHotline 01806-202607 (20ct/Anruf aus dem dt. Festnetz, max. 60ct/Anruf aus dem Mobilfunk)
Mehr
 

PrĂ€mierte Ziele fĂŒr stilvolle Landfluchten
Blockhaus auf dem Ferienhof Neher im oberschwÀb.Granheim (c) TMBW / Stefan Kuhn
 
PrĂ€mierte Ziele fĂŒr stilvolle Landfluchten
Diese „Hideaways“ laden in Baden-WĂŒrttemberg zu Auszeiten ein

STUTTGART, September 2021 – Sie sind kleine Verstecke in lĂ€ndlicher Idylle, bieten traditionellen Charme und doch muss hier niemand Verzicht ĂŒben: die neuen „Hideaways“ in Baden-WĂŒrttemberg. Die Tourismus Marketing GmbH Baden-WĂŒrttemberg (TMBW) zeichnete sechs FerienhĂ€user in Deutschlands SĂŒden aus, in denen GĂ€ste mitten in der Natur zur Ruhe kommen.

Die prĂ€mierten Hideaways liegen in den Regionen Schwarzwald, Bodensee, SchwĂ€bische Alb, Stuttgart, Oberschwaben und Hohenlohe und versprechen GĂ€sten komfortable Urlaubserlebnisse mitten im GrĂŒnen. Sie sind das Ergebnis einer Ausschreibung, die im FrĂŒhjahr von der TMBW mit den sechs großen Tourismusregionen und mit UnterstĂŒtzung der Landesregierung gestartet wurde. Um den Tourismus im lĂ€ndlichen Raum zu stĂ€rken, wurden UnterkĂŒnfte gesucht, die perfekt in ihre lĂ€ndliche Umgebung eingebettet sind, dabei moderne AnsprĂŒche von Reisenden erfĂŒllen und auch architektonisch ĂŒberraschende Akzente setzen.

Dr. Patrick Rapp, StaatssekretĂ€r im Ministerium fĂŒr Wirtschaft, Arbeit und Tourismus Baden-WĂŒrttemberg, sagt zu diesen prĂ€mierten Angeboten: „Die ausgewĂ€hlten FerienhĂ€user sind jeweils typisch fĂŒr ihre Region und bieten ein hohes Maß an Komfort. Seit Beginn der Pandemie sind autarke Wohneinheiten besonders gefragt, die ‚Hideaways‘ sind in diesem Segment unsere neuen Vorzeige-UnterkĂŒnfte und damit vorbildhaft fĂŒr Anbietende von FerienunterkĂŒnften im ganzen Land.“

Sechs vorbildliche UnterkĂŒnfte fĂŒr perfekten Landurlaub

In der Region Stuttgart konnte das Baumhaushotel im Natur-Resort Tripsdrill in Cleebronn ĂŒberzeugen. Die BaumhĂ€user bieten in bis zu fĂŒnf Metern Höhe eine Veranda, auf der man abends mit GlĂŒck die Wölfe im angrenzenden Wildparadies heulen hören kann. Der Eintritt in den Wildpark ist inklusive. Die InnenrĂ€ume sind mit einer Fußbodenheizung ausgestattet, weshalb die BaumhĂ€user auch im Winter buchbar sind.

In Gengenbach-Reichenbach im Schwarzwald empfĂ€ngt der Duft von Holz die GĂ€ste, vielleicht sogar noch ein dezentes Spirituosen-Aroma. Denn im Design-Ferienhaus „BrennkĂŒch“ wurde jahrzehntelang Schnaps gebrannt, bis es schließlich zu verfallen drohte. Familie Boschert restaurierte das HĂ€uschen und machte daraus ein stilvolles Quartier, das mit einem Holzofen und Bergpanorama verwöhnt.

Landleben pur bietet Familie Gessler auf ihrem Biolandhof in Markdorf am Bodensee. Die ökologisch gebauten Tiny Houses grenzen direkt an HĂŒhnerstall und Obstanlage, von deren BĂ€umen man jederzeit naschen darf. WĂ€hrend es in den HolzhĂ€uschen naturgemĂ€ĂŸ kuschelig zugeht, wartet draußen eine weite Wiesen- und Waldlandschaft. Maximale Entspannung bietet die Iglusauna, die GĂ€ste selbst bedienen können.

Ganz und gar nicht tiny, aber ebenfalls mit Sauna prĂ€sentiert sich das bei Gerabronn in Hohenlohe gelegene Ferienhaus „Chalet an der Brettach“. Das großzĂŒgige Fachwerkhaus bietet bis zu sechs GĂ€sten Platz. Vor seiner TĂŒr kann man sich in endlosen Wiesen und Weiden verlieren. Ein kleiner Privatweg fĂŒhrt an einem idyllischen Bach und an tierischen Nachbarn vorbei. Zum FlĂŒsschen Brettach gibt es einen direkten Zugang.

Wer Urlaub machen will, wo mehr Tiere als Menschen leben, ist im oberschwĂ€bischen Granheim auf dem Ferienhof der Familie Neher richtig. Drei BlockhĂ€user laden auf den Bauernhof ein, bei dem man auch hinter die Kulissen schauen darf. Die tierischen Bewohner freuen sich ĂŒber Streicheleinheiten. Nach Action auf dem Spielplatz oder einer ausgiebigen Wanderung lĂ€sst es sich abends auf der Veranda entspannen.

Eine Auszeit im Blockhaus gibt es auch in den zwei sonnendurchfluteten Chalets von „Widmann’s Alb.leben“ in Königsbronn auf der SchwĂ€bischen Alb. Die Ă€ußerlich rustikal anmutenden HĂ€user versprĂŒhen innen reinste Wellness-AtmosphĂ€re. Ob in der Sauna, am Kaminfeuer oder unter dem Dachfenster, das abends den Blick auf die Sterne freigibt: Hier ist Gelegenheit, wieder bei sich anzukommen.

INFO
Alle prÀmierten Hideaways gibt es unter tourismus-bw.de/hideaways.
Mehr
 



Seite 1 2 3 4 5 6 7 8 9 10 11 12 13 14 15 16 17 18 19 20 21 22 23 
24 25 26 27 28 29 30 31 32 33 34 35 36 37 38 39 40 41 42 43 44 45 46 
47 48 49 50 51 52 53 54 55 56 57 58 59 60 61 62 63 64 65 66 67 68 69 
70 71 72 73 74 75 76 77 78 79 80 81 82 83 84 85 86 87 88 89 90 

Mittagstisch-in-Freiburg


1

Copyright 2010 - 2021 Benjamin Jäger