Prolix-Gastrotipps - Freiburg
Samstag, 22. September 2018
  --- Besuchen Sie unser neues Informationsportal wodsch.de
Uhr
  •  


Verschiedenes

Rust: S├╝dafrikanische Wochen im Europa-Park
Maggie Sekepane und Anita Roux zaubern vielf├Ąltige Gerichte vom Kap
 
Rust: S├╝dafrikanische Wochen im Europa-Park
- Vielf├Ąltige, kunterbunte K├╝che vom Kap -

Zarte Fleischspie├če, saftiges Wildragout, Chicken Curry, frische Fr├╝chte und Malva-Pudding ÔÇô der Kap-malaiischen K├╝che sind keine Grenzen gesetzt. Die S├╝dafrikanischen Wochen im Europa-Park verw├Âhnen die Besucher vom 27. Juli bis zum 24. August t├Ąglich ab 18 Uhr mit exotischen Spezialit├Ąten. Ausgew├Ąhlte Weine vom Kap runden das kulinarische Geschmackserlebnis ab.

Das Colonial House im Abenteuerland des Europa-Park verwandelt sich ab dem 27. Juli jeden Abend in ein s├╝dafrikanisches Spezialit├Ąten-Restaurant und entf├╝hrt die G├Ąste auf eine Geschmacks-Safari der besonderen Art. Die s├╝dafrikanische K├╝che ist f├╝r ihre Vielfalt bekannt, an Gew├╝rzen und Kr├Ąutern wird nicht gespart. Vereint werden die Aromen aus zahlreichen Kulturen. Auch Fleischgerichte aller Art sind ein wichtiger Bestandteil der s├╝dafrikanischen Esskultur: Die Lieblingsbesch├Ąftigung der S├╝dafrikaner ist das Grillen unter freiem Himmel, das sogenannte ÔÇ×BraaiÔÇť. Die G├Ąste d├╝rfen sich auf die typische ÔÇ×BoreworsÔÇť, eine grobe, scharf gew├╝rzte Wurst vom Grill und auf ÔÇ×BobotieÔÇť, einen traditionellen Hackfleischauflauf der Zuwanderer aus Malaysien, freuen. Aber auch Lachs, Gem├╝se und eine bunte Mischung an Salaten werden allabendlich frisch zubereitet. Im authentisch dekorierten Colonial House und bei einem mitrei├čenden Showprogramm schmecken die Spezialit├Ąten gleich doppelt so gut.

Auch in diesem Jahr konnte der Europa-Park die s├╝dafrikanische Spitzenk├Âchin Anita Roux f├╝r die Veranstaltung gewinnen. Die international aufstrebende K├Âchin sorgt gemeinsam mit Maggie Sekepane f├╝r exotische D├╝fte in Deutschlands gr├Â├čtem Freizeitpark.

Vom 27. Juli bis zum 24. August k├Ânnen jeweils ab 18 Uhr Tische reserviert werden. Kinder von 0 bis 5 Jahre sind gratis, Kinder zwischen 6 und 14 Jahren kosten 15 Euro, Erwachsene 34 Euro. Alle G├Ąste erhalten ein Begr├╝├čungsgetr├Ąnk. Zus├Ątzlich ist tischweise eine 2-st├╝ndige Safari-Getr├Ąnke-Pauschale, bestehend aus ausgew├Ąhlten s├╝dafrikanischen Weinen, Bier, Softdrinks und Kaffee buchbar (Erwachsene: 15,50 ÔéČ | Kinder 6-15 Jahre: 8,00 ÔéČ | Kinder bis 5 Jahre: Gratis).

ÔÇ×Fr├╝hbucherÔÇť-Angebot: Wer noch bis zum 11. Juli Pl├Ątze f├╝r die S├╝dafrikanischen Wochen bucht, erh├Ąlt einen leckeren Amarula-Cocktail gratis.

Der Einlass erfolgt ├╝ber den Europa-Park Hoteleingang. Eventtickets sind in den Hotels, im Europa-Park oder telefonisch unter der
Nummer +49 (0) 78 22/77 66 97 erh├Ąltlich.
 
 

Donaueschingen: Bundesehrenpreis f├╝r die Brauerei des S├╝dens
Belegschaft freut sich ├╝ber den DLG-Bundesehrenpreis
 
Donaueschingen: Bundesehrenpreis f├╝r die Brauerei des S├╝dens
F├╝rstenberg erh├Ąlt h├Âchste Qualit├Ątsauszeichnung der deutschen Ern├Ąhrungswirtschaft bereits zum dritten Mal

Gro├če Freude bei der F├╝rstenberg Brauerei in Donaueschingen: Zum dritten Mal nach 2008 und 2009 erh├Ąlt das ÔÇ×Bier des S├╝densÔÇť in diesem Jahr den Bundesehrenpreis f├╝r Bier des Bundesministeriums f├╝r Ern├Ąhrung und Landwirtschaft. Die Jury w├╝rdigt damit die ÔÇ×hervorragenden Leistungen der F├╝rstenberg Brauerei bei der DLG-Qualit├Ątspr├╝fung f├╝r Bier und Biermischgetr├ĄnkeÔÇť. Die Auszeichnung wurde am 25. Juni im Rahmen des Deutschen Brauerabends in Berlin ├╝bergeben.

Chefbraumeister und Technischer Leiter Daniel Haag ist stolz, dass sein Team einmal mehr f├╝r ÔÇ×hervorragenden Geschmack und konstant h├Âchste Qualit├Ąt ausgezeichnet wirdÔÇť. Bereits zu Jahresbeginn hatten die Brauer aus Donaueschingen den ÔÇ×Preis f├╝r langj├Ąhrige Produktqualit├ĄtÔÇť von der Deutschen Landwirtschafts-Gesellschaft e.V. (DLG) erhalten. Damit nicht genug: Auch f├╝nf hervorragende Goldmedaillen gab es von der DLG 2014 f├╝r die ÔÇ×Brauerei des S├╝densÔÇť: F├╝rstenberg Premium Pilsener, F├╝rstenberg Edel Export, F├╝rstenberg Hefeweizen hell, F├╝rstenberg Zitrus Radler alkoholfrei und Riegeler Landbier lagen an der Spitze. Dazu gab es auch noch sehr gutes Silber f├╝r F├╝rstenberg Alkoholfrei.
F├╝rstenberg-Gesch├Ąftsf├╝hrer Georg Schwende dankte seiner Mannschaft, ÔÇ×die diese h├Âchste Auszeichnung einfach verdient hat. Auf Qualit├Ąt zu setzen, zahlt sich immer aus.ÔÇť

├ťber den Bundesehrenpreis:
Den Bundesehrenpreis f├╝r Bier erhalten Brauereien mit Qualit├Ątsanspruch. Die h├Âchste Auszeichnung der deutschen Ern├Ąhrungswirtschaft wird f├╝r herausragende Gesamtleistungen in der DLG-Qualit├Ątspr├╝fung verliehen. Mit der Verleihung des Bundesehrenpreises an die besten Brauereien wird das hohe Qualit├Ątsprofil deutscher Brauereien gest├Ąrkt und ihre Spitzenposition auch im internationalen Vergleich gef├Ârdert.
 
 

 
Oberderdingen: Baden trifft W├╝rttemberg
Grenzg├Ąnger-Geschichten aus den Weinbauregionen im S├╝den / Weintourismus-Preise 2014 verliehen / Tourismus- und Weinbauminister Alexander Bonde: ÔÇ×Land unterst├╝tzt weiteren Ausbau des WeintourismusÔÇť

Baden-W├╝rttembergs Weinstra├čen feiern in diesem Jahr gleich zwei runde Geburtstage. Aus diesem Anlass trafen sich im Beisein von Minister Alexander Bonde Tourismus- und Weinbau-Akteure aus Baden und W├╝rttemberg am vergangenen Freitag (27. Juni) im Weinbauort Oberderdingen, exakt an der weinbaulichen Grenze zwischen beiden Regionen gelegen. Neben Grenzg├Ąnger-Geschichten und Anekdoten aus beiden Weinbaugebieten f├╝hrte insbesondere die Verleihung der Weintourismus-Preise Baden-W├╝rttemberg die Vielfalt der touristischen Angebote im Weins├╝den vor Augen. In diesem Jahr gingen die Preise, die von der Tourismus Marketing GmbH Baden-W├╝rttemberg (TMBW) gemeinsam mit dem Badischen Weinbauverband und dem Weinbauverband W├╝rttemberg vergeben werden, an die Ihringer Filmweinprobe ÔÇ×Kino VinoÔÇť und an die ÔÇ×Wein-Lese-Tage Marbach & BottwartalÔÇť.

Zu den Pionieren des Weintourismus in Baden-W├╝rttemberg z├Ąhlen die beiden Weinstra├čen, die in diesem Jahr runde Jubil├Ąen feiern: Seit 60 Jahren erschlie├čt die Badische Weinstra├če die sch├Ânsten Ecken Badens. Im Jubil├Ąumsjahr konnte die 1954 gegr├╝ndete Weinstra├če bis zur Badischen Bergstra├če im Norden verl├Ąngert werden. Durch eine gelungene Vernetzung von Weinbau und Tourismus wurden die Angebote entlang der Strecke gleichzeitig erheblich ausgebaut. Auch in W├╝rttemberg gibt es einen Grund zu feiern. Die 1993 ins Leben gerufene W├╝rttemberger Weinstra├če, damals noch als Schw├Ąbische Weinstra├če, blickt 2014 auf zehn Jahre ihrer erweiterten Neubeschilderung zur├╝ck.

ÔÇ×Der Weinbau pr├Ągt unsere einzigartigen Kulturlandschaften und bildet damit auch einen bedeutenden Standortfaktor f├╝r den Tourismus. Der gr├╝n-roten Landesregierung ist es ein wichtiges Anliegen, den Weintourismus noch weiter auszubauen. Daher f├Ârdert das Land den Ausbau der Infrastruktur rund um den Weintourismus mit Investitionen. Au├čerdem will die Landesregierung die vielf├Ąltigen Weintourismus-Aktivit├Ąten im Badischen und im W├╝rttembergischen zu einem fl├Ąchendeckenden Netzwerk weiterentwickeln. Hierbei sollen verschiedene Ma├čnahmen wie beispielsweise ein ÔÇÜRunder Tisch WeintourismusÔÇś die Netzwerkbildung vorantreibenÔÇť, sagte Tourismus- und Weinbauminister Alexander Bonde.

Schulterschluss zwischen Baden und W├╝rttemberg

In Oberderdingen, wo beide Weinstra├čen sich ber├╝hren, stellte Minister Bonde anl├Ąsslich dieser Jubil├Ąen den Stellenwert des Weinbaus f├╝r Baden-W├╝rttemberg und die Gemeinsamkeiten beider Weinbaugebiete heraus. ÔÇ×Der Wein ist ein zentraler Genussbotschafter f├╝r das Genie├čerland Baden-W├╝rttemberg. Winzerinnen und Winzer in Baden und W├╝rttemberg erzeugen regionaltypische und qualitativ hervorragende Weine, auf die sie zurecht stolz sein k├Ânnen. Es freut mich, dass in dem Projekt ÔÇÜWeins├╝denÔÇś der TMBW die Weinregionen Baden und W├╝rttemberg gemeinsam touristisch vermarktet werdenÔÇť, so Bonde.

Auch die Pr├Ąsidenten des Badischen Weinbauverbands, Kilian Schneider, und des Weinbauverbands W├╝rttemberg, Hermann Hohl, betonten Unterschiede und Gemeinsamkeiten beider Weinbaugebiete, die den Weins├╝den zu einem in Deutschland einzigartigen Weinland machten. W├╝rttembergs Weinbaupr├Ąsident Hermann Hohl erinnerte an die Besonderheit der Grenzregion, deren weinbauliche Interessen der 1947 ins Leben gerufene ÔÇ×Weinbauverband W├╝rttemberg-Baden e.V.ÔÇť b├╝ndelte. Erst im Jahr 1964 habe sich die Sektion Nordbaden unter anderem aus Gr├╝nden der Werbung abgetrennt und dem Badischen Weinbauverband angeschlossen. Noch heute geh├Âre Oberderdingen geographisch zu Baden, weinbaupolitisch allerdings zum Anbaugebiet W├╝rttemberg ÔÇô weshalb die W├╝rttemberger Weinstra├če schon seit vielen Jahren durch diese Weinbaugemeinde f├╝hre: ÔÇ×Damit wird Oberderdingen sozusagen zur Weinstra├čen-verbindenden vinologischen Br├╝ckeÔÇť.

Den symbolischen Handschlag zwischen W├╝rttemberg und Baden vollendeten die beiden Weink├Âniginnen, indem sie jeweils Weine aus dem anderen Weinbaugebiet kenntnisreich verk├Âstigten. Beide Weine wurden in den Kellern des Oberderdinger Winzers Manuel Lutz ausgebaut, der Rebfl├Ąchen auf badischer und w├╝rttembergischer Gemarkung bewirtschaftet und damit als ÔÇ×Grenzg├ĄngerÔÇť das Beste aus beiden Anbaugebieten vereint.

Aus der Sicht eines Landkreises, in dem sich Baden und W├╝rttemberg nicht nur im Weinbau die Hand reichen, sprach der Karlsruher Landrat Christoph Schnaudigel und stellte zwei Weine aus dem Kreis vor, die der Landkreis insbesondere zu offiziellen Anl├Ąssen ausschenkt. Derzeit sei mit einem Lemberger aus K├╝rnbach und einem Silvaner aus Oberderdingen ebenfalls die weinbauliche Grenzregion im Osten des Landkreises Karlsruhe in den Fokus ger├╝ckt.

Weintourismus-Preise Baden-W├╝rttemberg 2014

Auf die Bedeutung des Weinbaus f├╝r den Tourismus in Baden-W├╝rttemberg verwies im Anschluss TMBW-Gesch├Ąftsf├╝hrer Andreas Braun: ÔÇ×Mehr als die H├Ąlfte der Deutschen h├Ąlt die Urlaubsregionen zwischen Bodensee und Taubertal laut einer Umfrage f├╝r besonders geeignet, um weintouristische Angebote zu nutzen. Noch besser sieht es bei jenen aus, die schon einmal bei uns im Urlaub waren: Hier sind es stolze 80 Prozent, die Baden-W├╝rttemberg als ideal f├╝r eine Weinreise ansehen.ÔÇť

Um den Stellenwert des Weintourismus zu w├╝rdigen, habe die TMBW gemeinsam mit den beiden Weinbauverb├Ąnden den Weintourismus-Preis Baden-W├╝rttemberg ins Leben gerufen. Braun lobte die diesj├Ąhrigen Preistr├Ąger in seiner Laudatio als nachahmenswerte Beispiele, die das Thema Weinbau auf vorbildhafte Weise f├╝r den Tourismus aufarbeiteten und damit das touristische Angebot im Land bereicherten.

Die Ihringer Filmweinprobe ÔÇ×Kino VinoÔÇť stehe f├╝r eine originelle und sympathische Verbindung von Weingenuss und Filmerlebnis. Seit 2013 lade der Verein Kaiserstuhl Touristik Ihringen Besucher zu einer Weinverkostung mit allen Sinnen ein. Wer im ÔÇ×Kino VinoÔÇť Platz nehme, k├Ânne nicht nur Weine aus Ihringen selbst probieren. Auf der Leinwand machten die Erkl├Ąrungen der Winzer und die Landschaftsaufnahmen aus der Region die Filmweinprobe zu einem ├╝berzeugenden Angebot, das einen niederschwelligen Zugang zum Thema Wein erm├Âgliche und damit Tourismus und Weinbau auf ideale Weise zusammenf├╝hre.

Mit den ÔÇ×Wein-Lese-Tagen Marbach & BottwartalÔÇť w├╝rden in der Schillerstadt Marbach Wein und Literatur an einem besonders geschichtstr├Ąchtigen Ort in Einklang gebracht und zu einem genussvollen Gesamtangebot vereint. Winzer aus Marbach und dem Bottwartal pr├Ąsentierten ihre Weine in der Stadthalle, begleitet von literarischen ÔÇ×Lese-ProbenÔÇť rund um das Thema Wein im Schiller-Nationalmuseum sowie Themenf├╝hrungen und Literatur-Spazierg├Ąngen durch die Stadt. Die von der Marbacher Zeitung gemeinsam mit der Tourismusgemeinschaft Marbach-Bottwartal und den Museen des Deutschen Literaturarchivs Marbach organisierte Veranstaltung habe erstmals im Januar 2014 stattgefunden und dabei die beiden bestimmenden touristischen Themen der Region wegweisend vereint.

Neben den beiden Gewinnern wurden in diesem Jahr auch Anerkennungspreise an vier ungew├Âhnliche und nachahmenswerte Projekte verliehen. Anerkennungen wurden der ÔÇ×Weinerlebniswelt VintasticumÔÇť (Weingut Benz, Lauda-K├Ânigshofen), dem Projekt ÔÇ×Nacker Werke ÔÇô Vereinigung zur Wartung der SinneÔÇť (Weingut Clau├č, Nack), dem Weinfest ÔÇ×Wein auf der InselÔÇť (Stadt Lauffen am Neckar) und den Weinbauern M├╝hlhausen e.V. f├╝r diverse Projekte (Stuttgarter Steillagentage, Trockenmauerbau-Kurs, Weinbau-Lehrpfad) zugesprochen.
 
 

Schwarze Oliven: Sonnengereifte schneiden besser ab
Bei sonnengereiften Oliven ist die dunkle Farbe nicht einheitlich
 
Schwarze Oliven: Sonnengereifte schneiden besser ab
Schwarze Oliven sind nicht immer am Baum gereift. Es ist erlaubt, gr├╝ne, unreife Oliven zu f├Ąrben und sie als schwarze Oliven zu verkaufen. Die Stiftung Warentest hat f├╝r die Juli-Ausgabe der Zeitschrift test beide Varianten gepr├╝ft: ÔÇ×GuteÔÇť Oliven gibt es bei den nat├╝rlich gereiften und den geschw├Ąrzten. F├╝r ein Produkt vergaben die Tester die Note ÔÇ×mangelhaftÔÇť.

Gereift oder geschw├Ąrzt ÔÇô den Unterschied kann man schmecken. Sonnenverw├Âhnte schwarze Oliven sind weicher, schmecken milder, vollmundiger. Die g├╝nstigeren geschw├Ąrzten im Test waren oft aromaarm. Um gr├╝ne Oliven schwarz aussehen zu lassen, werden zugelassene Eisensalze verwendet. Der Hinweis ÔÇ×geschw├ĄrztÔÇť ist bei verpackten Oliven nicht Pflicht. Die meisten Anbieter kennzeichnen ihre Produkte jedoch freiwillig so, drei im Test sogar vorn auf dem Etikett ÔÇô hilfreich f├╝r den Kunden. Man erkennt gef├Ąrbte Oliven aber auch an ihrer einheitlich schwarzen Farbe. Bei nat├╝rlich gereiften Oliven variiert die Intensit├Ąt der dunklen Farbe.

Zwei Bioprodukte und die teuersten Oliven im Test schneiden insgesamt am besten ab. In der sensorischen Beurteilung erhielten sie die Note sehr gut. Doch nicht alle Produkte konnten ├╝berzeugen. Die geschw├Ąrzten Oliven von Netto Marken-Discount schmeckten nach verbranntem Kunststoff: Qualit├Ątsurteil ÔÇ×mangelhaftÔÇť.

Der ausf├╝hrliche Test ÔÇ×Schwarze OlivenÔÇť erscheint in der Juli-Ausgabe der Zeitschrift test (ab 27.6.2014 am Kiosk) und ist bereits unter www.test.de/oliven abrufbar.
Mehr
 

Bratw├╝rste: 16 von 20 Grillw├╝rsten sind ÔÇ×gutÔÇť
 
Bratw├╝rste: 16 von 20 Grillw├╝rsten sind ÔÇ×gutÔÇť
Sieger im Bratwursttest der Stiftung Warentest ist ein Bio-Produkt, Vizemeister ist eine Wurst aus dem Unternehmen von Uli Hoene├č. Aber auch weitere 14 von 20 Bratw├╝rsten sind ÔÇ×gutÔÇť, darunter zwei Gefl├╝gelbratw├╝rste. 4 W├╝rste sind ÔÇ×befriedigendÔÇť. Ver├Âffentlicht sind die Ergebnisse in der Juni-Ausgabe der Zeitschrift test.

Die Siegerwurst kommt von Alnatura und ├╝berzeugt mit einem vielschichtigen Geschmack, leichter Sch├Ąrfe und deutlich mehr Muskelfleisch, als es die Mindeststandards f├╝r Bratwurst fordern. Sie kostet 1,40 Euro pro 100 Gramm. Die zweit- und drittplatzierten N├╝rnberger Rostbratw├╝rste von Howe (72 Cent) und Schl├╝tterÔÇÖs Echte (95 Cent) sind g├╝nstiger, enthalten aber deutlich mehr Fett. Die beste Th├╝ringer Bratwurst kommt von Die Th├╝ringer (55 Cent). Alle sind aus Schweinefleisch. Beim Gefl├╝gel sind die Bruzzzler original von Wiesenhof (88 Cent) zu empfehlen.

Fast alle gepr├╝ften Bratw├╝rste ├╝bersteigen die Mindestanforderungen deutlich, die Wurstmasse dieser Produkte im Test ist ├╝berdurchschnittlich hochwertig. Kein einziges Produkt zeigte Verderbnisanzeichen, es fanden sich keine wiederverwerteten Wurstreste und auch Knorpelteilchen waren kaum auszumachen.

Der ausf├╝hrliche Test Bratw├╝rste erscheint in der Juni-Ausgabe der Zeitschrift test (ab 23.05.2014 am Kiosk) und ist bereits unter www.test.de/bratwurst abrufbar.
Mehr
 

Grillso├čen: Klassische Marken schlagen Konkurrenz vom Discounter
Spie├če mit Knoblauchso├če / Foto: Stiftung Warentest
 
Grillso├čen: Klassische Marken schlagen Konkurrenz vom Discounter
Die meisten Markenprodukte bei den Grillso├čen l├Âsen ihr Qualit├Ątsversprechen ein: Die So├čen von Block House, Knorr und K├╝hne sind besser als die der g├╝nstigeren Konkurrenz. Die Stiftung Warentest hat in der Mai-Ausgabe der Zeitschrift test drei beliebte So├čensorten getestet. Dabei schneiden 14 von 25 ÔÇ×gutÔÇť ab, eine sogar ÔÇ×sehr gutÔÇť.

Barbecue-, Zigeuner- und Knoblauchso├če sind die beliebtesten Grillso├čen der Deutschen. Beruhigend: Wirklich schlecht ist keines der getesteten Produkte in diesen Kategorien. Doch gibt es Unterschiede zwischen Markenherstellern und den preiswerteren So├čen vom Discounter. Zwar kosten die Markenso├čen oft deutlich mehr, doch liegen sie vor allem bei der sensorischen Beurteilung in jeder Kategorie vorne.

Besonders gro├č ist die Preisspanne bei der rauchigen Barbecueso├če. Eigentlich ein amerikanischer Klassiker, f├╝hren hier zwei deutsche Markenso├čen mit dem Qualit├Ątsurteil ÔÇ×GutÔÇť die Tabelle an. Sie kosten aber auch ├╝ber einen Euro mehr pro 100 ml als die ÔÇ×befriedigendÔÇť getesteten So├čen von Aldi oder Netto. Ein besseres Preis-Leistungs-Verh├Ąltnis gibt es bei den scharfen Zigeunerso├čen: Die einzige ÔÇ×sehr guteÔÇť So├če von Knorr kostet nur 20 Cent mehr pro 100 ml als die Discounterso├čen.

Der ausf├╝hrliche Test ÔÇ×Grillso├čenÔÇť erscheint in der Mai-Ausgabe der Zeitschrift test (ab 25.4.2014 am Kiosk) und ist bereits unter www.test.de/grillsaucen abrufbar.
Mehr
 

Letzte M├Âglichkeit f├╝r Bewerbungen: Weintourismus-Preis 2014
Traditionelle Weinstube / Foto: (c) Tourismus-Marketing GmbH Baden-W├╝rttemberg
 
Letzte M├Âglichkeit f├╝r Bewerbungen: Weintourismus-Preis 2014
Bewerbungen f├╝r den Weintourismus-Preis 2014 werden noch bis zum 30. April 2014 entgegen genommen. Mit dem Preis werden auch in diesem Jahr Angebote aus den Weinbaugebieten Badens und W├╝rttembergs ausgezeichnet, die das Thema Weinbau auf vorbildhafte Weise f├╝r den Tourismus aufarbeiten und damit als nachahmenswert anzusehen sind. Ausgelobt wird die Auszeichnung durch die TMBW, den Badischen Weinbauverband und den Weinbauverband W├╝rttemberg. Bewerben k├Ânnen sich Kandidatinnen und Kandidaten, die sich mit ihren weintouristischen Projekten in besonderer Weise hervorgetan haben. Selbstverst├Ąndlich k├Ânnen auch Vorschl├Ąge von Dritten eingereicht werden. Der vollst├Ąndige Kriterienkatalog steht zum Download bereit.
Mehr
 

 
Freiburg: Ehrung f├╝r 24 Marktbeschickerinnen und -beschicker
Frau Paula B├╝rklin vom Lehener Bergle h├Ąlt dem Freiburger M├╝nstermarkt seit 65 Jahren die Treue

Im Kaminsaal des historischen Kaufhauses dankte FWTM-Gesch├Ąftsf├╝hrer Bernd Dallmann 24 Markt-Beschickerinnen und Beschickern f├╝r ihr jahrzehntelanges Engagement auf dem Freiburger M├╝nstermarkt: ÔÇ×Jeder der hier in der jahrhundertelangen Markttradition tagt├Ąglich bei Wind und Wetter seine Waren feilbietet, tr├Ągt einen wichtigen Teil zu einem der sch├Ânsten Wochenm├Ąrkte in Europa bei.ÔÇť

Vom Mittelalter bis ins 19. Jahrhundert war der Freiburger M├╝nstermarkt f├╝r die Versorgung der Stadtbev├Âlkerung und den Absatz ihrer handwerklichen Erzeugnisse von herausragender Bedeutung. Zumal fr├╝her ein Marktzwang bestand, der dazu f├╝hrte, dass alle zum Verkauf bestimmten Waren in der Stadt nur auf dem Markt angeboten werden durften. Auch wenn diese Zeiten lange vorbei sind, steht die Versorgung der Freiburger Bev├Âlkerung mit insbesondere regionalen Nahrungsmitteln im Vordergrund.

Auf der Nordseite des M├╝nstermarktes pr├Ąsentieren Bauern aus dem Dreisamtal, dem Markgr├Ąflerland und dem Kaiserstuhl an bis zu knapp 100 St├Ąnden ihre Ernten. Qualit├Ąt und Regionalit├Ąt sind dabei besonders wichtig. Davon zeugen ein vielf├Ąltiges Angebot an Bio-Gem├╝se und die genaue Auskunft der Bauern, auf welchem Acker das Gem├╝se gewachsen ist und mit was es ged├╝ngt wurde. Auf der S├╝dseite des M├╝nsters gibt es an bis zu 65 St├Ąnden vielseitige und au├čergew├Âhnliche Auslagen von H├Ąndlern zu bestaunen. Hier werden originelle Keramik- und Holzarbeiten feilgeboten. Nebenan versprechen exotische Fr├╝chte, eingelegte Antipasti und duftende Gew├╝rze k├Âstliche Geschmackserlebnisse. Das Angebot des Marktes variiert je nach Wochentag und Saison, so wie es die Natur vorgibt. So ist der an ca. 300 Tagen im Jahr stattfindende M├╝nstermarkt f├╝r die Freiburgerinnen und Freiburger auch heute wichtiger Anlaufpunkt und beliebter Treffpunkt. Vor der unnachahmlichen Kulisse des Freiburger M├╝nsters ist der M├╝nstermarkt ein Besuchermagnet und findet sich als Touristenattraktion in Reisepublikationen und Reisef├╝hrern weltweit.

├ťber 40 Marktbeschickerinnen und -beschickern sowie Stadtr├Ątinnen und Stadtr├Ąte wohnten der Feierstunde bei. Folgende Beschickerinnen und Beschicker wurden geehrt:

20 Jahre M├╝nstermarkt:
o Ferme Durr aus Boofzheim, Nordseite, Mi, K├Ąse
o Bernhard Maar aus Freiburg, S├╝dseite, Mo-Sa, Ost- und Gem├╝seh├Ąndler

25 Jahre :
o Cornelia Billmann aus March-Buchheim, Nord-seite, Mo-Sa, Obst- und Gem├╝seselbsterzeuger
o Klaus Friderich aus Sasbach, S├╝dseite, Mo-Sa, Floristik
o Manuela Hempel aus March-Buchheim, Nordseite, Sa, Obst- und Gem├╝seselbsterzeuger
o Martin Schelshorn aus Freiburg, S├╝dseite, Sa, Tro-ckenfr├╝chte und M├╝sli
o Matthias Zipf aus Mahlberg, Nordseite, Sas, Bioobst und Gem├╝se

30 Jahre:
o Gerhard Berger aus Eichstetten, Nordseite, Sa, Obst- und Gem├╝seselbsterzeuger
o Werner Hanser aus Freiburg, S├╝dseite, Mo-Sa, Topfpflanzen
o Familie Probst aus Kandern, Nordseite, Sa, Obst-und Gem├╝seselbsterzeuger
o Helga Rohrer aus Freiburg, S├╝dseite, Mo-Sa, Kak-teen

35 Jahre:
o Firma Schwaab GbR aus Denzlingen, Nordseite, Mo-Sa, Obst- und Gem├╝seselbsterzeuger
o Rolf Danner aus Schallstadt, Nordseite, Mo und Do, Obst- und Gem├╝seselbsterzeuger
o Renate Schmidt aus Burkheim, S├╝dseite, Mo-Sa, Tee und Kr├Ąuter

40 Jahre:
o Hans Br├╝derle aus Kappelrodeck-Waldulum, Nord-seite, Mo-Fr, Obst- und Gem├╝seselbsterzeuger
o Manfred Busch aus March-Buchheim, Nordseite, Mo-Sa, Obst- und Gem├╝seselbsterzeuger

45 Jahre:
o Karl-Heinz Jenne aus Eichstetten, Nordseite, Di und Fr, Obst- und Gem├╝seselbsterzeuger
o Erika Lupberger aus Schallstadt, Nordseite, Di, Do und Sa, Obst- und Gem├╝seselbsterzeuger

50 Jahre
o Albert Hiss aus Eichstetten, Nordseite, Do, Obst- und Gem├╝seselbsterzeuger
o Frieda Wiedemann aus Eichstetten, Nordseite, Sa, Obst- und Gem├╝seselbsterzeuger
o Hannelore Zwigart aus Teningen, Nordseite, Sa, Obst- und Gem├╝seselbsterzeuger

55 Jahre
o Balbina Gro├č aus Gundelfingen, Nordseite, Mo, Mi, Fr und Sa, Obst- und Gem├╝seselbsterzeuger

60 Jahre
o Emilie Trautwein aus Eichstetten, Nordseite, Sa, Obst- und Gem├╝seselbsterzeuger

65 Jahre
o Paula B├╝rklin vom ÔÇ×Lehener BergleÔÇť, Nordseite, Fr und Sa, Obst- und Gem├╝seselbsterzeuger

Alle Jubilare erhalten eine Urkunde als Dankesch├Ân und zum Andenken an die gemeinsame Zeit auf dem Freiburger M├╝nstermarkt.
 
 



Seite 1 2 3 4 5 6 7 8 9 10 11 12 13 14 15 16 17 18 19 20 21 22 23 
24 25 26 27 28 29 30 31 32 33 34 35 36 37 38 39 40 41 42 43 44 45 46 
47 48 49 50 51 52 53 54 55 56 57 58 59 60 61 62 63 64 65 66 67 68 69 
70 71 72 73 74 75 76 

Mittagstisch-in-Freiburg


1

Copyright 2010 - 2018 Benjamin Jäger