Prolix-Gastrotipps - Freiburg
Dienstag, 1. Dezember 2020
  --- Besuchen Sie unser neues Informationsportal wodsch.de
Uhr
  •  


Verschiedenes

 
Traditionelle Sorten retten mit „Vielfalt schmeckt“
Freiburg, Eichstetten – in diesem Jahr ist das Projekt „Vielfalt schmeckt“ von ProSpecieRara und Rinklin Naturkost gestartet. Gemeinsam mit regionalen GĂ€rtnern, Handelspartnern und Konsumenten sollen GemĂŒsesorten der Roten Liste durch Nutzung gerettet werden.

Eine kleine Auswahl der insgesamt ĂŒber 7.000 GemĂŒsesorten, die auf der Roten Liste stehen, wird im Rahmen dieses Projekts wieder nach den Richtlinien des ökologischen Landbaus angebaut und in BiolĂ€den angeboten. Konsumenten erhalten Informationen ĂŒber die Geschichte der Sorten und ihre Eigenschaften sowie Tipps zur Zubereitung.

Hintergrund

Mit Ausnahme weniger Obst- und GemĂŒsearten wie Kartoffeln und Äpfel gibt es in der Bevölkerung ein nur ein geringes Sortenbewusstsein. Seit einigen Jahrzehnten nimmt die biologische Vielfalt in der Landwirtschaft ab, es wurden immer weniger Sorten angebaut und viele andere gerieten in Vergessenheit. Als Grundlage unserer heutigen und zukĂŒnftigen ErnĂ€hrungssicherheit ist es aber wichtig, dass eine möglichst große genetische Vielfalt der Kulturpflanzen erhalten bleibt. Der Wert der im Rahmen des Projekts „Vielfalt schmeckt“ angebauten GemĂŒsesorten besteht daher nicht nur in deren direkten Eigenschaften wie besonderem Aussehen oder gutem Geschmack, sondern sie sind als Rote Liste-Sorten auch Botschafter der zu rettenden Vielfalt.

Warum erhalten?

Neben ihrem aussergewöhnlichen Geschmack und ihren vielfĂ€ltigen Formen und Farben haben viele bedrohte Sorten besondere Eigenschaften, die unwiederbringlich verloren gehen können. Es reicht dabei nicht, die Vielfalt nur in Genbanken zu erhalten; der stetige Anbau ist wichtig, damit gefĂ€hrdete Pflanzen sich kontinuierlich an verĂ€nderte Umweltbedingungen anpassen können. Eine grĂ¶ĂŸere Sortenvielfalt hĂ€lt mehr Lösungen fĂŒr die Probleme von morgen bereit.

Aktiv werden

Im Rahmen des Projekts gibt es vielfĂ€ltige Aktionen, beispielsweise Verkostungen, Feldbegehungen, Kochevents und vieles mehr. Mitmachen kann jeder, indem er zum Beispiel eine Sorte der Roten Liste in seinem Garten anbaut oder einfach die Sorten kauft und genießt.

Über „Vielfalt schmeckt“

„Vielfalt schmeckt“ ist ein gemeinsames Projekt von ProSpecieRara und Rinklin Naturkost fĂŒr den Erhalt der Kulturpflanzenvielfalt. Einen Kurzfilm zum Projekt mit weiteren Informationen finden Sie unter: https://www.youtube.com/watch?v=KdgftKf1f8k&feature=youtu.be und auf der Homepage von ProSpecieRara Deutschland. Das Projekt wird gefördert durch das Bundesministerium fĂŒr ErnĂ€hrung und Landwirtschaft aufgrund eines Beschlusses des Deutschen Bundestags im Rahmen des Bundesprogramms Ökologischer Landbau und andere Formen nachhaltiger Landwirtschaft (BÖLN). Ein weiterer Förderer ist die Heidehof Stiftung.
Mehr
 

 
Lebensmittel aus dem Casa Portugal
Die portugiesischen Eheleute Pereira Reves betreiben in der Schwarzwaldstr. 12 in Freiburg nahe der Altstadt ein SpezialitĂ€tengeschĂ€ft fĂŒr Lebensmittel aus Portugal. Neben einer großen Auswahl von Weinen finden sich in Regalen GemĂŒse-, Fleisch- und Fischgerichte sowie in einer Frischetheke auch KĂ€se- und Wurstswaren sowie eine Vielzahl von Oliven. Auch der in Salz konservierte Stockfisch ist zu haben sowie eine TiefkĂŒhltruhe mit Gerichten wie FischbĂ€llchen und vieles mehr. Ein Besuch weckt Urlaubslaune, die sich kulinarisch in die heimische KĂŒche mitnehmen lĂ€ĂŸt.

-----

Alimentos da Casa Portugal:

O casal portugues Pereira Reves exercem um negócio especificado para alimentos portugueses em Freiburg na Schwarzwaldstr. 12 perto do centro histórico. Nao só se encontra aí uma grande escolha de vinhos, legumes, carnes e peixes como também queijos, chouricos e muita variadade de azeitonas. Também o bacalhau é uma especiaria muito típica como também especiarias congeladas com peixes e carnes. Uma visita desperta a vontade de conhecer mais a cozinha típica portuguesa.
 
 

 
Der Schlemmerblock fĂŒr Freiburg & Umgebung 2018
Der Schlemmerblock ist der Gastronomie- und FreizeitfĂŒhrer, mit dem Kunden sowohl im kulinarischen als auch im Freizeitbereich ausgewĂ€hlte Highlights ihrer Stadt oder Region entdecken können. Der Schlemmerblock fĂŒhrt den Kunden durch die Kulturlandschlaft seiner Region und ist ein Wegweiser zu den besten Restaurant – und Gastronomieanbietern sowie auch zu den im Freizeitbereich beliebtesten Zielen des nĂ€heren Umkreises.

Deutschlandweit ist er fĂŒr 160 Regionen erhĂ€ltlich. Alle Gastronomie- und Freizeitgutscheine sind garantiert echte 2:1 Angebote! Die Teilnehmer haben die Möglichkeit bis zu drei Angebote von sich zu prĂ€sentieren! In jedem Schlemmerblock befinden sich damit bis zu 300 Gutscheine aus der jeweiligen Stadt oder Region in den Kategorien Restaurant, Schnellrestaurant, Cocktails, CafĂ©/EiscafĂ©, FrĂŒhstĂŒck/Brunch und Freizeit. Mit dem Schlemmerblock kann man dann beispielsweise in den Restaurants zu zweit essen, zahlt aber nur noch eines von zwei Hauptgerichten, das zweite bekommt man gratis serviert! Oder man geht ins Kino, in einen Freizeitpark oder besucht eine Therme und erhĂ€lt eine Eintrittskarte von zweien umsonst!

Wahlweise zum 2:1 Angebot bieten viele Restaurants die Möglichkeit, die Gutscheine auch als Single, mit der Familie oder mit Freunden zu nutzen. So erhalten Singles ihr Hauptgericht zum halben Preis, Familien bekommen bis zu drei Kindergerichte gratis mit den sog. 4:2 Friends-Angeboten können Sie die jeweiligen Gastronomie mit 4 Personen besuchen und erhalten so bei der Bestellung von 4 Hauptgerichten 2 davon gratis! ZusĂ€tzlich gibt es noch Angebote fĂŒr Homeservice und Abholung.

Schlemmerblock+ Card

Seit der Auflage 2017 gibt es in jedem Schlemmerblock die Schlemmerblock+ Card, welche den Nutzern die Möglichkeit bietet, mit einer Flatrate ZUSÄTZLICH weitere tausende 2:1 Gutscheine deutschlandweit kostenlos auszudrucken oder mit einem mobilen EndgerĂ€t einzulösen.
Außerdem können alle Anbieter und Schlemmerblock-Auflagen bewertet werden!

EUR 34,90
In Freiburg erhĂ€ltlich z.B. in der Thalia-Buchhandlung, Kaiser-Joseph-Straße 180, oder in der Buchhandlung Vogel, Kunzenweg 26
Mehr
 

 
Freiburger Mundenhof wird saniert und augebaut
Der Gastronomiebereich und die öffentlichen Toiletten im Mundenhof werden im Winter 2017/2018 fĂŒr rund 696.000 Euro saniert und ausgebaut

Die Stadt finanziert einen Anteil von 609.000 Euro

Der Mundenhof ist eine der beliebtesten Freizeiteinrichtungen Freiburgs fĂŒr die ganze Familie. Das Konzept „Haus- und Nutztierrassen aus aller Welt“, mit dem sich der Mundenhof seit Beginn der 1990er Jahre prĂ€sentiert, hat nichts von seiner Anziehungskraft eingebĂŒĂŸt. Im Gegenteil: Von 2004 bis 2016 sind die Besucherzahlen von rund 190.000 auf rund 360.000 Besucherinnen und Besucher angewachsen. Durch die stetig steigenden Besucherzahlen stoßen sowohl die HofgaststĂ€tte als auch die Toilettenanlagen an ihre KapazitĂ€tsgrenze. Im Winter 2017/2018 werden daher fĂŒr rund 696.000 Euro sowohl der Gastronomiebereich als auch die Toiletten saniert und ausgebaut.

In Anbetracht der immer grĂ¶ĂŸer werdenden Stadt ist davon auszugehen, dass die Besucherzahlen auch in Zukunft ansteigen werden. Gleichzeitig wurde im Laufe der Jahre zunehmend deutlich, dass erhebliche Investitionen in die Unterhaltung des in Teilen denkmalgeschĂŒtzten GebĂ€udebestands und die Sanierung der veralteten SanitĂ€r- und Heizungsinfrastruktur erfolgen mĂŒssen, um die AttraktivitĂ€t und QualitĂ€t des Mundenhofs weiterhin beibehalten zu können und den Hof mit all seinen Angeboten fĂŒr die aktuellen Nutzungen und zukĂŒnftigen Entwicklungen zu rĂŒsten.

DafĂŒr wurde in den vergangenen Jahren bereits einiges getan: Der Eingangsbereich wurde neugestaltet, der alte Kuhstall statisch ertĂŒchtigt, ein Heizungsnetz fĂŒr die FernwĂ€rmeversorgung mit erneuerbarer Energie eingerichtet und die schadhaften Wasserleitungen erneuert.

Nun besteht noch dringender Handlungsbedarf fĂŒr die Sanierung und den Ausbau des Gastronomiebereichs mit der Erweiterung der Besuchertoiletten. Denn durch die wachsende Besucherzahlen und dem erhöhten Bewirtungsumfang der HofgaststĂ€tte sind sowohl die KapazitĂ€ten der öffentlichen Toiletten als auch der Betrieb und die Ausgabemöglichkeiten der Hofwirtschaft deutlich ĂŒberschritten.

Aufgrund der unzureichenden baulichen Situation bei der Speisenausgabe im Biergarten musste bereits im FrĂŒhjahr 2017 mit der vom Wirtschaftskontrolldienst geforderten Trennung von Speisenausgabe und GeschirrrĂŒcknahme in einen reinen und unreinen Bereich begonnen werden. Das erforderte vom PĂ€chter eine Neuorganisation des gesamten Theken- und Anrichtebereiches. Dies war jedoch nicht ohne eine zusĂ€tzliche Öffnung der denkmalgeschĂŒtzten Fassade realisierbar. Nach entsprechender Bauantragsgenehmigung wurde die Durchreiche vorgenommen.

UmweltbĂŒrgermeisterin Gerda Stuchlik freut sich ĂŒber die Entscheidung des Gemeinderats, der in seiner letzten Sitzung vor der Sommerpause (25. Juli) einer Investition in Höhe von 609.000 Euro durch die Stadt zugestimmt hat. „Mit den Baumaßnahmen im Gastronomie- und Toilettenbereich wird die Infrastruktur des Mundenhofs weiter ausgebaut, um so den Anforderungen an weiter steigende Besucherzahlen gerecht zu werden und die AttraktivitĂ€t des Mundenhofs als Naherholungsort weiter zu erhöhen.“

Die notwendigen Baumaßnahmen im Gastronomie- und Toilettenbereich können im Winter 2017/18 wĂ€hrend der Schließzeiten der HofgaststĂ€tte vorgenommen werden. Die bestehenden Besuchertoiletten werden von drei auf zwölf erweitert sowie barrierefrei gestaltet. Außerdem wird der KĂŒchenbereich ausgeweitet und die Lebensmittelzubereitung vom Schmutzbereich getrennt. Zudem werden Umkleide- und SanitĂ€rrĂ€ume fĂŒr das Gastronomiepersonal eingerichtet. Hierzu ist es notwendig, die Deckenhöhe anzuheben. Die Lager und Zuliefermöglichkeiten werden vergrĂ¶ĂŸert und neu organisiert. In diesem Zuge wird die Raumnutzung durch den Mundenhof und durch die Hofwirtschaft rĂ€umlich voneinander getrennt.

Die Gastronomie ist seit 2004 an den derzeitigen PĂ€chter verpachtet. Der aktuelle Pachtvertrag hat eine Laufzeit bis 2022. Er regelt die ZustĂ€ndigkeit fĂŒr erforderliche Unterhaltungsmaßnahmen entsprechend der regelmĂ€ĂŸig angewendeten Aufteilung: Die Stadt als VerpĂ€chter ist fĂŒr das GebĂ€ude verantwortlich, der PĂ€chter fĂŒr die EinrichtungsgegenstĂ€nde. Somit besteht eine eindeutige und klare Verantwortlichkeit.

Die Stadt finanziert folglich den Anteil der Baumaßnahmen am GebĂ€ude mit rund 309.000 Euro in diesem Jahr und mit rund 300.000 Euro im Jahr 2018. Der PĂ€chter hingegen finanziert die Ausstattung in den Bereichen Ausgabe, Service und SozialrĂ€ume sowie die zugehörigen Baunebenkosten in Höhe von 87.000 Euro brutto. Das Gesamtvolumen der Maßnahme betrĂ€gt somit rund 696.000 Euro brutto.

Damit der PÀchter sich an der Gesamtinvestition beteiligen kann, soll der Pachtvertrag bis 2027 verlÀngert werden.
 
 

 
NABU zum Fipronil-Skandal: EU-Agrarsystem öffnet Skandalen TĂŒr und Tor
Miller: EU muss ihre Agrar- und ErnÀhrungspolitik reformieren und Pestizid-Einsatz strenger kontrollieren

Berlin – Angesichts des neuerlichen Lebensmittel-Skandals, dass mit dem Insektizid Fipronil belastete Eier in den Handel gelangt sind, fordert der NABU bessere Kontrollen des Pestizid-Einsatzes und ein grundsĂ€tzliches Umdenken der EU in ihrer ErnĂ€hrungs- und Landwirtschaftspolitik. Das derzeitige System sei anfĂ€llig fĂŒr illegales Handeln.

Dazu NABU-BundesgeschĂ€ftsfĂŒhrer Leif Miller:

„Der Fipronil-Fall zeigt einmal mehr: Die Lebensmittel-Industrie produziert einen Skandal nach dem anderen. Fipronil hĂ€tte bei HĂŒhnern gar nicht eingesetzt werden dĂŒrfen. Dass uns ein neuer Skandal ereilt, kommt allerdings nicht ĂŒberraschend – und er wird auch nicht der letzte sein. Nur wenn die EU ihre Agrar- und ErnĂ€hrungspolitik grundlegend Ă€ndert, werden sich Skandale wie dieser kĂŒnftig verhindern lassen.“

Mit ihrer derzeitigen Agrarförderung belohne die EU vor allem jene, die Masse statt Klasse produzieren. Auch aufgrund des Preisdrucks durch Handel und Verbraucher seien Landwirte gezwungen, möglichst viel und möglichst billig zu produzieren. „Daher ist die Versuchung grundsĂ€tzlich groß, zu kritischen und mitunter illegalen Mitteln zu greifen und so die Produktion bis zum Maximum auszureizen. Um das Problem bei der Wurzel zu packen, brauchen wir ein Umdenken. FĂŒr die Landwirte muss es sich wieder lohnen, naturvertrĂ€glich zu wirtschaften – durch eine bessere Förderpolitik und faire Preise. Mit einer grundlegenden Reform der Agrarpolitik schĂŒtzt die EU auch die Verbraucher vor kriminellen Handlungen wie diesen.“

DarĂŒber hinaus forderte der NABU strengere Kontrollen beim Einsatz von Pestiziden und damit auch neurotoxischer Insektizide wie Fipronil. Seit Jahren seien bei den zustĂ€ndigen BundeslĂ€ndern in den Pflanzenschutzdiensten massiv Stellen abgebaut worden. Eine wirksame Überwachung der Anwendung von Pestiziden sei derzeit nicht möglich.
 
 

 
Sommer-Tipps fĂŒr Schwarzwald-Urlauber
Sommer, Sonne, Ferienzeit – die besten Voraussetzungen fĂŒr erlebnisreiche Urlaubstage. Gleich ob Wochenendausflug oder Aktivurlaub, mit Familie, allein oder mit Freunden: Im Schwarzwald sind die Möglichkeiten vielfĂ€ltig wie die Landschaft in „Deutschlands schönster Genießerecke“. Auf 84 Seiten nennt das aktuelle „GĂ€ste-Journal“ der Schwarzwald Tourismus GmbH eine FĂŒlle von möglichen Entdeckungen und Abenteuern und listet schwarzwaldweit mehr als 300 Veranstaltungen fĂŒr Sommer und Herbst auf. Es ist kostenlos in Tourist-Informationen, bei Gastgebern und in SehenswĂŒrdigkeiten zu bekommen oder kann angefordert werden unter Tel. 0761.8964693, www.schwarzwald-tourismus.info

Erfrischendes Nass

An heißen Sommertagen gibt es fĂŒr Naturliebhaber eigentlich nur eine sinnvolle BeschĂ€ftigung: AbkĂŒhlen im Wasser! In der Ferienregion Schwarzwald hat man dabei die Qual der Wahl: Eines der mehr als 100 FreibĂ€der besuchen? Oder doch lieber an einem der Bagger- und Badeseen in der Rheinebene entspannen? Schwimmen oder surfen, Tret- oder Ruderboot fahren, paddeln oder tauchen ist auch im Titisee oder Schluchsee, am Mummelsee, in der SchwarzenbachTalsperre oder in einem anderen der kĂŒhlen Bergseen möglich. Eine Übersicht und die Adressen der AbkĂŒhlungsmöglichkeiten gibt es unter Tel. 0761.8964693, www.familie-schwarzwald.info

Auf Entdeckertour mit der ganzen Familie

Wandern kann zu einer der spannendsten AktivitĂ€ten im Familienurlaub werden – zumindest auf den Themenwanderwegen im Schwarzwald: Sie versprechen aktives Naturerleben auch fĂŒr kleine Wanderer. Kindgerechte Touren fĂŒhren durch Hochmoorlandschaften, ĂŒber Stock und Stein durch den Wald oder folgen den Spuren von Wildkatzen und FledermĂ€usen. Einem noch wilderen Tier gilt der neue „Wolfspfad“ bei Höchenschwand im sĂŒdlichen Schwarzwald: Unterwegs können kleine und große Abenteurer spielerisch viel Wissenswertes ĂŒber den Wolf erfahren: Wie gut er hört, wie er sich anschleicht und wie weit er seine Beute riechen kann. Der vier Kilometer lange Rundweg bietet genĂŒgend Spiel- und Rastmöglichkeiten fĂŒr erholsame Pausen. Mehr Infos zu allen Wanderangeboten im Schwarzwald unter Tel. 0761.8964693, www.wandern-schwarzwald.info

Fahrradtouren fĂŒr jeden Geschmack

Wer als Radfahrer an den Schwarzwald denkt, sieht wohl gleich die Berge vor dem inneren Auge aufragen. Mit mehr als 70 Gipfeln ĂŒber 1000 Meter bieten sich auch kilometerweise anstrengende Anstiege fĂŒr sportlich ambitionierte Pedal-Cracks. Doch im Schwarzwald lĂ€sst es sich auch ganz gemĂŒtlich radeln: In den FlusstĂ€lern kann man kilometerweit ohne nennenswerte Anstiege fahren, in den Höhenlagen laden Panoramarouten zu genĂŒsslichen AusflĂŒgen ein. Viele hochgelegene Startpunkte sind ohnehin gut mit Radbussen oder Bahnen zu erreichen – und dann rollt das Rad fast von alleine wieder stundenlang bergab. Tourentipps und Infos fĂŒr die unterschiedlichsten AnsprĂŒche gibt es unter Tel. 0761.8964693, www.rad-schwarzwald.info

Ein Traum vom Fliegen

Besonders intensiven Nervenkitzel verspricht die neue Attraktion im Europa-Park in Rust – der Flugsimulator „Voletarium“: In einer Art Flugzeugsitz gleiten die Passagiere im grĂ¶ĂŸten „Flying Theater“ Europas durch die LĂŒfte, ĂŒber die großen Metropolen Europas und ĂŒber die faszinierendsten Landschaften des Kontinents. Effekte wie Wind, Wasser und GerĂŒche, die Neigung und Bewegung der Sitze machen aus dem virtuellen Flug ein „echtes“ Erlebnis. Infos unter Tel. 07822.776688, www.europapark.de

SchwarzwÀlder Tapas-Wanderung

Die Vielfalt der SchwarzwĂ€lder KĂŒche speist sich aus badischen, schwĂ€bischen, elsĂ€ssischen und schweizerischen EinflĂŒssen. Oder wie der SchwarzwĂ€lder auch sagt: „Vo allem weng ebbis.“ Wer das alles ausprobieren will, sammelt ganz schön viele Kalorien. Oder er testet Schwarzwald-Tapas, am besten auf einer Wanderung. Zu vier Genuss-Stationen auf dem Freiburger Hausberg Schauinsland fĂŒhrt die 13 Kilometer lange „SchwarzwĂ€lder Tapas-Wanderung“ von AppetithĂ€ppchen zu AppetithĂ€ppchen. Nach einem kleinen FrĂŒhstĂŒck in der Bergstation der Schauinslandbahn wandern Genießer zur Vorspeise ins Hotel „Die Halde“. Der Hauptgang mit regionalen SpezialitĂ€ten wie selbstgemachter Kalbsbratwurst oder KĂ€sespĂ€tzle wird im „ZĂ€hringer Hof“ eingenommen, ehe in der Bergstation eine SchwarzwĂ€lder Dessert-SpezialitĂ€t den Abschluss bildet. Buchbar bis Oktober; pro Person kostet das Erlebnis 59 Euro. Anmeldung und mehr Infos unter Tel. 0761.8964695, www.original-schwarzwald.de

Auf dem „Albsteig“ durch den Schwarzwald

Tagelang lĂ€sst sich der sĂŒdliche Schwarzwald auf einem neuen QualitĂ€tswanderweg erkunden: Der „Albsteig“ fĂŒhrt 83 Kilometer weit von Albbruck an der Schweizer Grenze hinauf zum Feldbergpass unter dem höchsten Schwarzwaldgipfel. Er folgt dem Lauf der Alb, passiert wildromantische Landschaften, gurgelnde BergbĂ€che, WasserfĂ€lle und mystische Felsen. Dazu gibt es immer wieder Panorama-Ausblicke auf die Gipfel der Schweizer Alpen. Insgesamt sind knapp 3000 Höhenmeter zu ĂŒberwinden. FĂŒr sportlich ambitionierte Wanderer gibt es einen Tourenvorschlag mit drei Etappen; genĂŒsslicher lĂ€sst sich der „Albsteig“ in fĂŒnf Etappen erwandern. Wer will, kann den Schildern auch flussabwĂ€rts folgen. Infos unter Tel. 07751.862605, www.albsteig.de

Schwarzwald-Familientag am Schwarzwald-Stadion

Der SC Freiburg gehört zu den beliebtesten Bundesliga-Vereinen und ist ein Botschafter SchwarzwĂ€lder Lebenskultur: sympathisch, authentisch, erfolgreich. Am 6. August 2017 startet der SC Freiburg mit einem Freundschaftsspiel gegen den FC Turin in die neue BundesligaSaison; Anpfiff ist um 17 Uhr. Das Spiel ist zugleich Anlass fĂŒr den 3. Schwarzwald-Familientag rund um das Schwarzwald-Stadion in Freiburg. Gut 50 Partner von Schwarzwald Tourismus und SC Freiburg prĂ€sentieren sich und ihre Angebote ab 12 Uhr auf dem Parkplatz an der Schwarzwaldstraße 193 und in anderen Bereichen am Stadion. Besucher erwartet ein buntes Unterhaltungsprogramm mit Torwandschießen, Stationstraining fĂŒr Nachwuchskicker, Strom strampeln, HĂŒpfburg und Segway-Parcours. Dazu gibt es Mineralwasser, Wein und Bier aus dem Schwarzwald. Mehr Infos unter Tel. 0761.8964693, www.schwarzwald-stadion.info

Kreativ werden im Freilichtmuseum Vogtsbauernhof

Steckenpferde bauen, KrĂ€uterbĂŒschel binden oder Seile drehen: In den Sommerferien dĂŒrfen sich Kinder im SchwarzwĂ€lder Freilichtmuseum Vogtsbauernhof in Gutach wieder auf ein abwechslungsreiches Programm freuen: Vom 30. Juli bis 10. September 2017 können sie tĂ€glich von 11 bis 16 Uhr unter Anleitung werkeln, spielen oder sich in einem alten Handwerk ĂŒben. Mehr Infos unter Tel. 07831.93560, www.vogtsbauernhof.de

Wildnis, Natur und Schauspiel im Nationalpark Schwarzwald

Wo frĂŒher Köhler und FlĂ¶ĂŸer lebten, entsteht heute im Nationalpark Schwarzwald die Wildnis von morgen. Die spezielle FĂŒhrung „Nationalpark in vier Akten“ am 21. Juli 2017 nimmt Teilnehmer mit auf eine schauspielerische Reise durch den Nationalpark im nördlichen Schwarzwald. Mindestalter fĂŒr die FĂŒhrung ist 7 Jahre, Treffpunkt ist um 18 Uhr beim Nationalparkzentrum Ruhestein. Die Teilnahme ist kostenfrei, Anmeldung unter Tel. 07449.92998444, www.schwarzwald-nationalpark.de

SchwarzwÀlder Weinfeste

In der Abendsonne sitzen, Flammkuchen oder SchwarzwĂ€lder Tapas genießen und mit einem Glas Wein entspannen: So lĂ€sst sich leicht ahnen, warum der Schwarzwald als „Deutschlands schönste Genießerecke“ gilt. Am Westrand der Ferienregion liegen die Weinbauregionen Ortenau, Breisgau, Kaiserstuhl, Tuniberg und MarkgrĂ€flerland des „Weinlandes Baden“ – mit 15.400 Hektar RebflĂ€che das drittgrĂ¶ĂŸte Weinbaugebiet Deutschlands. Die besten Tropfen der jeweiligen Anbauregion können Genießer auf zahlreichen Hocks und bei den Bereichsweinfesten verkosten. Infos zu WeinErlebnissen im Schwarzwald gibt es unter Tel. 0761.8964693, www.badische-weinstrasse.de

Die Runde der fĂŒnf großen Bereichsweinfeste im Schwarzwald eröffnet das MarkgrĂ€fler Weinfest: Vom 4. bis 7. August 2017 prĂ€sentieren rund 30 Winzergenossenschaften und WeingĂŒter der Region sĂŒdlich von Freiburg ihre Weine und Sekte in Staufen. AngefĂŒhrt wird der Sortenspiegel vom regionstypischen Gutedel. Mehr Infos unter Tel. 07636.70740, www.muenstertal-staufen.de

Mehr als 180 Weine aus der Region um Freiburg und dem Breisgau nördlich der Schwarzwaldhauptstadt sind beim Breisgauer Weinfest vom 18. bis 21. August 2017 in Emmendingen zu verkosten. Mehr Infos unter Tel. 07641.19433, www.weinlandbreisgau.de

Romantische Stimmung auf dem MĂŒnsterberg in Breisach verspricht das Weinfest „Kaiserstuhl und Tuniberg“ vom 25. bis 28. August 2017. Infos unter Tel. 07667.940155, www.weinfest-breisach.de

Mit dem Ortenauer Weinfest in Offenburg vom 29. September bis 2. Oktober 2017 endet die Runde der fĂŒnf großen Bereichsweinfeste im Schwarzwald. Der Marktplatz rund um das historische Rathaus ist bereits zum 60. Mal Kulisse fĂŒr die Verkostungen von rund 200 ausgezeichneten Ortenauer Weinen. Infos unter Tel. 0781.8050, www.ortenau-tourismus.de

Aber nicht nur im Weinland Baden am West- und SĂŒdrand des Schwarzwaldes ist Wein ein Thema fĂŒr Genießer. Auch am Nordostrand wird gefeiert – vom 18. August bis 3. September steigt in Pforzheim das Oechsle-Fest. Die „Goldstadt“ ehrt damit Christian Ferdinand Oechsle, den Pforzheimer Erfinder der weltweit eingesetzten Wein- und Mostwaage. Mehr Infos zum 17-tĂ€gigen Festprogramm unter Tel. 07231.393716, www.ws-pforzheim.de
 
 

 
Entdecken, genießen und sparen in Freiburg
Das blaue Gutscheinbuch ist in neuer Auflage erschienen – mit 231 Gastro- und Freizeitgutscheinen

Ab sofort kommen Genießer wieder voll auf ihre Kosten. Die neue Auflage der „Schlemmerreise mit Gutscheinbuch.de Freiburg & Umgebung“ ist erschienen. Die Macher des blauen Originals waren in der Stadt unterwegs und konnten beliebte Gastro- und Freizeitanbieter fĂŒr die Auflage 2017/18 gewinnen, aber auch neue Geheimtipps. Das blaue Gutscheinbuch lĂ€dt mit 231 hochwertigen 2fĂŒr1- und Wert-Gutscheinen ausgesuchter Teilnehmer aus Gastronomie, Freizeit, Wellness, Kultur und Shopping zu genussreichen Entdeckungsreisen ein. Ab sofort erhĂ€ltlich zum Sonderpreis von 15,95 Euro statt 19,95 Euro!

231x genießen in der Region

Ein schönes Abendessen zu zweit, ein erholsamer Tag in der Therme oder eine ausgiebige Shoppingtour: Mit den 231 Gutscheinen der „Schlemmerreise mit Gutscheinbuch.de Freiburg & Umgebung“ kommen Genießer voll auf ihre Kosten. Die Angebote sind vielfĂ€ltig: Restaurants spendieren zum Beispiel das zweite Hauptgericht, beim Wellness bekommt der Partner die Massage geschenkt, im Freizeitpark ist der zweite Eintritt gratis oder im beliebten Online Shop gibt es satte Rabatte.

Attraktive Teilnehmer aus Freiburg & Umgebung In der neuen „Schlemmerreise mit Gutscheinbuch.de Freiburg & Umgebung“ sind viele langjĂ€hrige Teilnehmer, aber auch neue Restaurants und Freizeitanbieter mit dabei. Einige Highlights der Ausgabe 2017/2018 sind:

- Martin’s BrĂ€u, Freiburg-Stadtmitte
- Bellosguardo, Freiburg-Bischofslinde
- Trattoria Ritrovo im Adler, Schallstadt-Mengen
- Sutogo, Freiburg-Altstadt
- Cassiopeia Therme, Badenweiler
- Alemannische BĂŒhne, Freiburg
u.v.m

VERLOSUNG

Wir verlosen von der Ausgabe 2018 unter unseren Lesern fĂŒnf Exemplare. Um an der Verlosung teilzunehmen, bitte einschreiben bis 2.10.17. Die Gewinner werden per eMail benachrichtigt und im prolixletter namentlich bekannt gegeben. Viel GlĂŒck !
Mehr
 

 
Partyspaß hoch zwei: voXXclub feiert im Europa-Park
Gleich an zwei Tagen stand die bekannte Band voXXclub am vergangen Wochenende in Deutschlands grĂ¶ĂŸtem Freizeitpark auf der BĂŒhne: Direkt nach dem spektakulĂ€ren Höhenfeuerwerk im Rahmen der großen Sommernachtsparty zĂŒndeten die fĂŒnf smarten Jungs im Italienischen Themenbereich ihre grĂ¶ĂŸten Hits. Rund zehn Stunden spĂ€ter empfing der beliebte Moderator Stefan Mross voXXclub in der 9. Livesendung von „Immer wieder sonntags“. Mit ihren Hits „Ei, Ei, Ei, Die Goass Is Weg“ und „Heute wird’s a bisserl laut“ begeisterten sie die Zuschauer auf dem FestivalgelĂ€nde des Europa-Park. „Immer wieder sonntags“ lĂ€uft noch bis zum 27. August im Ersten.
 
 



Seite 1 2 3 4 5 6 7 8 9 10 11 12 13 14 15 16 17 18 19 20 21 22 23 
24 25 26 27 28 29 30 31 32 33 34 35 36 37 38 39 40 41 42 43 44 45 46 
47 48 49 50 51 52 53 54 55 56 57 58 59 60 61 62 63 64 65 66 67 68 69 
70 71 72 73 74 75 76 77 78 79 80 81 82 83 84 85 86 

Mittagstisch-in-Freiburg


1

Copyright 2010 - 2020 Benjamin Jäger