Prolix-Gastrotipps - Freiburg
Sonntag, 29. November 2020
  --- Besuchen Sie unser neues Informationsportal wodsch.de
Uhr


 
Freiburgtourismus 2013: Mehr Gäste als je zuvor
Hotel√ľbernachtungen im Plus, Hotelauslastung an der Spitze in Baden-W√ľrttemberg

Die Zahl der √úbernachtungen in Campingpl√§tzen, Ferienwohnungen und Schulungseinrichtungen r√ľckl√§ufig

Bei Auslandsg√§sten beliebt: Hotel√ľbernachtungen von Auslandsg√§sten steigen um 7,3 Prozent

Freiburg hat mehr G√§ste denn je: Die Anzahl der G√§steank√ľnfte, d.h. der Personen, die Freiburg als √úbernachtungsg√§ste besuchten, lag im gesamten Reiseverkehr 2013 bei 717.400, das entspricht einem Plus von 2,1 Prozent gegen√ľber dem Vorjahr bzw. 14.900 G√§sten.

In der Hotellerie, also den Hotels, Gasth√∂fen und Pensionen, checkten mit 596.500 Ank√ľnften 3,2 Prozent mehr G√§ste ein als 2012. Auch in der Kategorie √úbernachtungen konnte im Jahr 2013 in der Hotellerie nochmals ein Zuwachs verzeichnet werden: In absoluten Zahlen stieg die Zahl der √úbernachtungen von 1,01 Millionen im Jahr 2012 auf 1,03 Millionen in 2013. Dies entspricht einer Steigerung gegen√ľber dem Vorjahr um 1,1 Prozent.

Die Zahl der √úbernachtungen in der Parahotellerie, also Campingpl√§tzen, Ferienwohnungen, Schulungseinrichtungen und Jugendherbergen, sank dagegen im Vorjahresvergleich um 28.700 bzw. 7,4 Prozent. Ma√ügebliche Ursache ist der Wegfall einer bisher meldepflichtigen Einrichtung, was ein Minus von 17.000 √úbernachtungen ausmacht. Hinzu kommen das schlechte Wetter im ersten Halbjahr und der Trend zu k√ľrzeren Aufenthalten im St√§dtereisensegment: Im Jahr 2012 betrug die durchschnittliche Aufenthaltsdauer noch 1,99 N√§chte, im vergangenen Jahr 1,93 N√§chte.

Insgesamt, Hotellerie und Parahotellerie zusammengenommen, sank die Zahl der √úbernachtungen auf knapp 1,4 Millionen √úbernachtungen im gesamten Reiseverkehr. Dies ist im Vorjahresvergleich ein R√ľckgang um 1,2 Prozent bzw. absolut 17.200 √úbernachtungen.

Im Baden-W√ľrttemberg-Vergleich liegt Freiburg mit knapp 1,4 Millionen √úbernachtungen an Platz zwei hinter Stuttgart mit 3,2 Millionen √úbernachtungen und vor Heidelberg mit knapp 1,2 Millionen und Mannheim mit 1,15 Millionen √úbernachtungen. Basel z√§hlt 1,06 Millionen √úbernachtungen. In Baden-W√ľrttemberg betrug die Steigerungsrate der √úbernachtungen im gesamten Reiseverkehr 0,2 Prozent, in der Hotellerie 0,7 Prozent. In der Statistik des Landesamtes Baden-W√ľrttemberg sind nur Betriebe mit mindestens zehn Betten erfasst. Kleiner H√§user sowie Privatzimmer gehen nicht in die Statistik ein. Die Zahl der √úbernachtungen in diesen Einrichtungen sowie bei Verwandten, Bekannten und Freunden in Freiburg ist erfahrungsgem√§√ü mit etwa 1,4 Millionen ebenso hoch, wie die Zahl der statistisch erfassten √úbernachtungen.

Sehr positiv entwickelte sich die Zahl der Ausl√§nder an den √úbernachtungsg√§sten: Die √úbernachtungen von G√§sten aus dem Ausland stiegen in den Hotels um 7,3 Prozent. Insgesamt nahm der Anteil der √úbernachtungen von G√§sten, die nicht in der Bundesrepublik Deutschland wohnen, von 32 auf 34 Prozent zu. FWTM-Gesch√§ftsf√ľhrer Bernd Dallmann: ‚ÄěInternational hat sich die Sichtbarkeit und Wahrnehmung des Standortes Freiburg in den letzten Jahren deutlich verbessert. Hierzu haben nicht nur die weltweit renommierte Universit√§t, die Forschungsinstitute und der SC Freiburg beigetragen, sondern auch die st√§rkere Aufmerksamkeit auf Themen, in denen Freiburg punktet wie Gesundheit, Lebensqualit√§t und Green City.‚Äú

Die Top Ten-Herkunftsl√§nder der Freiburger √úbernachtungsg√§ste f√ľhrt nach wie vor die Schweiz an: 90.846 √úbernachtungen und 9,6 Prozent mehr √úbernachtungen als 2012 gehen auf das Konto der Eidgenossen. Es folgen Frankreich, die Niederlande und Italien. Auff√§llig sind die Zuw√§chse bei √úbernachtungsg√§sten aus Russland mit 23,0 Prozent - Platz sieben, den arabischen Golfstaaten mit 22,1 Prozent - Platz neun, Israel mit 28,2 Prozent - Platz 10 und der Ukraine mit 39,4 Prozent.

H√∂chste Bettenauslastung im baden-w√ľrttembergischen Vergleich:

Freiburg hat seit Jahren im baden-w√ľrttembergischen Vergleich die h√∂chste Bettenauslastung. Mit 56,2 Prozent blieb die Auslastung 2013 trotz einem Zuwachs von 81 Betten gegen√ľber 2012 nahezu konstant - 2012: 56,3 Prozent. Die Bettenauslastung der Hotellerie betrug in Heidelberg 53,2 Prozent, in Stuttgart 48,0 Prozent und in Baden-Baden ebenfalls 48,0 Prozent. Landesweit betrug die Bettenauslastung 40,2 Prozent in 2013. F√ľr diese gute Auslastung sorgen regelm√§√üig Events wie der Freiburg Marathon, das Freiburger Weinfest oder immer mehr der Weihnachtsmarkt. Zur Hauptreisezeit an den beliebten August-, September- und Oktoberwochenenden ist Freiburg regelm√§√üig nahezu ausgebucht.

Kongresse und Wirtschaft als Motoren:

Traditionell macht die gro√üe Vielfalt von Stadt und Region die St√§rke Freiburgs aus. Nach Freiburg reisen neben den klassischen St√§dtetouristen Naturliebhaber, Gesch√§ftsreisende, Kongress- und Messebesucher sowie Green City-Fachbesucher. Auch die sehr gute wirtschaftliche Entwicklung in Freiburg tr√§gt √ľber Firmen- und Mitarbeiter√ľbernachtungen zum Tourismuswachstum bei.

2013 war Freiburg Gastgeber von drei bedeutenden Kongressen: Vom 17. bis 20. Februar 2013 fand die Jahrestagung der deutschen Herzchirurgen, der DGTHG-Kongress mit 1.600 Teilnehmern auf der Messe Freiburg statt, vom 06. bis 08. Juni die 39. Jahrestagung der Gesellschaft f√ľr Neonatologie und P√§diatrische Intensivmedizin im Konzerthaus mit 1.000 Teilnehmern, im Oktober war die MicroTAS, ein Fachkongress f√ľr Mikrosystemtechnik, der von der Technischen Fakult√§t veranstaltet wurde, mit 1.100 Teilnehmern auf der Messe Freiburg zu Gast.

Freiburg hat sich als Destination f√ľr sportlich Aktive schon l√§ngst einen Namen gemacht. So ist etwa der Freiburg Marathon, der am 6. April 2014 zum 11. Mal stattfindet, ein fester Bestandteil des Freiburger Eventkalenders. H√∂hepunkt des Sportjahres 2014 wird jedoch das Landesturnfest, das vom 28. Mai bis 1. Juni in Freiburg zu Gast ist: Bis zu 15.000 Vereinssportler aus ganz Baden-W√ľrttemberg werden dann f√ľr f√ľnf Tage in Freiburg sportlich aktiv sein, ihre Sportarten pr√§sentieren und Wettk√§mpfe bestreiten.

Tourismushighlight: Vom 22. bis 24. Oktober 2014 ist Freiburg Gastgeber des Deutschen Tourismustags. Es handelt sich hierbei um die gr√∂√üte Fachtagung f√ľr die Akteure des Deutschlandtourismus. Die Tagungsteilnehmer sind mehr als 300 Tourismusexperten aus allen Regionen der Bundesrepublik: Vertreter aus Ministerien des Bundes und der L√§nder, Vorsitzende und Gesch√§ftsf√ľhrer touristischer Verb√§nde, Organisationen und von Stadtmarketinggesellschaften sowie √ľberregionale und regionale Medien und die touristische Fachpresse.

Neuer Service f√ľr Kongressveranstalter: Freiburg Convention Bureau

Durch die gute Auslastung des Konzerthauses aber auch die wachsenden Kongressteilnehmerzahlen und die steigende Zahl an Begleitausstellungen, werden die Hallen und Kongressr√§umlichkeiten der Messe Freiburg zu einer immer wichtigeren Erg√§nzung des Freiburger Raumangebots. Zudem f√ľhrt die Vermarktung von Messe und Konzerthaus aus einer Hand dazu, dass die Synergien zwischen beiden H√§usern optimal genutzt werden
k√∂nnen. Mit der Gr√ľndung eines Convention Bureaus erweitert die FWTM zuk√ľnftig ihren Service f√ľr Kongressveranstalter. Das Convention Bureau innerhalb der FWTM √ľbernimmt die Betreuung der Kunden, Partner und Dienstleister in allen Fragen und Belangen des Kongressgeschehens. Der Kongressveranstalter hat die Wahl in welchem Umfang die Unterst√ľtzung durch das Freiburg Convention Bureau erfolgen soll. Dies kann von einer reinen Vermittlungst√§tigkeit bis hin zum Full-Service-Angebot reichen.

Neues Forum des Standortmarketing:

Neue Wege des Standortmarketing geht die FWTM 2014 mit ihrer Pr√§senz auf der Frankfurter Buchmesse. Vom 8. bis 12. Oktober wird sich Freiburg dort den rund 300.000 Besuchern als Kultur- und Literaturregion pr√§sentieren. In der Touristik-Halle der gr√∂√üten und bedeutendsten Buchmesse der Welt wird Freiburg als attraktives Natur- und Kulturreiseziel mit einer lebendigen Literaturszene dargestellt. Mehr als 12.000 Journalisten aus knapp hundert L√§ndern berichten j√§hrlich aus Frankfurt - f√ľr das Freiburg-Marketing eine ideale Plattform, um die Stadt einem interessierten Publikum vorzustellen.

Innenstadtbaustelle 2014

Eine Herausforderung f√ľr das Tourismusjahr 2014 wird die Gro√übaustelle in der Freiburger Innenstadt. Von Mitte Juni bis Mitte Oktober 2014 werden im Bereich Bertoldsbrunnen Kanal- und Gleisarbeiten durchgef√ľhrt. Nicht nur das VAG-Schienennetz, sondern auch der Mischwasserkanal, der direkt unter den Gleisen liegt, ist stark sanierungsbed√ľrftig.

Die FWTM hat die Koordination des Baustellenmarketings √ľbernommen. Gemeinsam mit den Bautr√§gern, der Stadt Freiburg und den Einzelh√§ndlern werden Ma√ünahmen geplant mit dem Ziel, den R√ľckgang der Kundenfrequenz so gering wie m√∂glich zu halten. Hierzu wird der Bauzaun als Informations- und Leitsystem genutzt. Zudem werden Scouts G√§sten und B√ľrgern mit Informationen und Hilfe beiseite stehen.

Die FWTM geht davon aus, dass sich die Zahl der Touristen aufgrund der Gro√übaustelle nicht signifikant ver√§ndern wird. Ein R√ľckgang der Kundenfrequenz d√ľrfte allerdings dadurch entstehen, dass die √∂ffentlichen Verkehrsmittel die Innenstadt w√§hrend der Bauzeit nicht durchfahren k√∂nnen und somit das Umsteigedrehkreuz am Bertoldsbrunnen entf√§llt.
 
Eintrag vom: 24.02.2014  




zurück
prolix_anzeige_subculture_2.jpg

Archiv Soziale Bewegung


Copyright 2010 - 2020 Benjamin Jäger