Prolix-Gastrotipps - Freiburg
Dienstag, 1. Dezember 2020
  --- Besuchen Sie unser neues Informationsportal wodsch.de
Uhr
  •  


Verschiedenes

 
Großer Genuss – Große Hilfe
Das 7. Plaza Culinaria Sternemenü verspricht europäische Top-Cuisine

Bisher wurden fast 150.000 € für den guten Zweck gesammelt

Kann man einen genussvollen Abend und karitatives Handeln in
angenehmerer Weise miteinander verbinden? Wohl kaum! Das siebte Plaza
Culinaria SternemenĂĽ am 05. November 2011 setzt eine beliebte Freiburger
Tradition fort: Unter dem Patronat von Colombi Hotelier Roland Burtsche
aus Freiburg und mit UnterstĂĽtzung der Freiburg Wirtschaft Touristik &
Messe (FWTM) geht es einen Abend lang im Rahmen der GenieĂźermesse
Plaza Culinaria um das „Genießen für den guten Zweck“. Sternekoch und
Colombi-KĂĽchenchef Alfred Klink zaubert als einer der fĂĽhrenden
KĂĽchenchefs in Europa ein FeinschmeckermenĂĽ der Spitzenklasse, dessen
Erlös mit 100 € vom Gesamtpreis von 220 € pro teilnehmendem Gast an
den Verein „Kinderherzen retten e.V.“, das „Kuratorium Augustinermuseum“
Freiburg und an die „Stiftung Freiburger Münster“ geht.

Das Konzept geht auf: Bei den bisherigen sechs SternemenĂĽs kam schon eine
Spendensumme von 146.700 € zusammen! „Gut speisen und dabei Gutes tun –
das ist gut. Sehr gut speisen und dabei sehr Gutes tun – das ist das Plaza
Culinaria Sternemenü“, so der Freiburger Erzbischof Robert Zollitsch, einer der
beiden Schirmherren des Abends. Und Freiburgs OberbĂĽrgermeister Dr. Dieter
Salomon, ebenfalls Schirmherr des Sternemenüs, freut sich: „Einer der größten
Köche Deutschlands zaubert ein exquisites Menü, zelebriert mit den besten
Köstlichkeiten aus Küche und Keller in einem exquisiten Rahmen – allein das
verspricht bereits einen unvergesslichen Abend.“

Sieben Gänge und 20 Weine stehen am 05. November 2011 ab 19.00 Uhr auf
dem Plan. Zu Köstlichkeiten wie „Rosette und Tartar von Jakobsmuscheln“,
„Wachtelkotelette mit Gänseleber, Trüffel, Sauce Perigordine und weißem
Bohnenpüree“ und „Rehrückenfilet mit Zitrus-Pfefferapfel auf Preiselbeersauce“
gesellen sich Weine der fĂĽhrenden badischen Winzergenossenschaften und
WeingĂĽter wie Dr. Heger, Ihringen, Hartmut Schlumberger, Laufen und der
Winzergenossenschaft Oberbergen. Die Weine werden vom ehemaligen
Geschäftsführer des Badischen Weinbauverbands Dr. Werner Schön und von
Alixe Winter, Geschäftsführerin der „Alten Wache“ in Freiburg, vorgestellt. Um die
Spenden zu ermöglichen werden den Gästen lediglich die Zutaten für das Menü
berechnet. Die Zubereitung des exquisiten MenĂĽs sowie der Service werden
unentgeltlich durch das Colombi Hotel übernommen. Somit können 100 € von
dem Gesamtbetrag von 220 € je Teilnehmer als Spende abgeführt werden.
HierfĂĽr wird auch eine Spendenbescheinigung ausgegeben.
Anmeldungen zum SternemenĂĽ unter Tel. 0761 3881 3311.

Alle Informationen zur Plaza Culinaria gibt es im Internet unter www.plazaculinaria.de.

Ă–ffnungszeiten:
Freitag, 04. November 2011, 16:00 – 23:00 Uhr
Samstag, 05. November 2011, 11:00 – 23:00 Uhr
Sonntag, 06. November 2011, 11:00 – 20:00 Uhr

Eintritt:
Regulär 10,00 €
Ermäßigt 7,00 €

Ermäßigung erhalten Inhaber der BZCard, der Ikea Family Card, der Breuninger
Card, Abonnenten der Burda Food.net Titel unter Angabe der Abonnentennummer,
die contomaxx – Kunden inkl. einer Begleitperson sowie Jugendliche
von 12–18 Jahren, Studenten und Rentner. Kinder unter 12 haben - nur in
Begleitung Erwachsener - freien Eintrit
Mehr
 

 
Neue „Kaiserliche Brotzeit“
Vier neue „Kaiserlich genießen“ Backwaren

Am Samtstag, den 1.10. stellen die „Kaiserlich genießen“-Bäcker des Kaiserstuhls drei genüssliche „Kaiserliche Gugelhupf“ -Kuchen und das „Kaiserkrönle“, ein kräftiges Roggenbrot aus Sauerteig vor.

Die süßen Gugelhupf Kreationen mit Walnüssen oder Wein bereichern den Kaffeetisch mit Kaiserstühler Tradition. Und wenn am Abend der Hunger zwickt, lässt er sich am besten mit dem „Kaiserkrönle“ besänftigen. Das kräftige Roggenbrot ist ideal zu Speck und Käse aus der Region. Für gesellige Abende bietet außerdem der Speck-Gugelhupf eine gelungene Ergänzung zu einem Kaiserstühler Wein.

Die Produkte der Marke „Kaiserlich genießen“ stehen im Zeichen der nachhaltigen Nutzung der vielfältigen Kaiserstühler Ressourcen im Einklang mit der Natur. Die Brot- und Backwaren der Kaiserstühler Marke garantieren gesundes Getreide ohne Gentechnik oder Wachstumsregler und eine schonende Verarbeitung in Traditionsbetrieben, die sich für den Schutz der Natur und Kultur des Kaiserstuhls einsetzen. Dazu zählen die Bäckerei Barleon aus Bötzingen, die Bäckerei Michelbach aus Breisach und die Bäckerei Sedelmeier aus Oberrotweil. Mit dem Kauf dieser Produkte unterstützen Sie regionale Betriebe, deren Ziel nicht nur zufriedene Kunden, sondern auch der Erhalt der schützenswerten Kaiserstühler Landschaft ist.

Bei wem der Appetit geweckt wurde, der kann die Köstlichkeiten zum offiziellen Verkaufsstart am Samstag, den 1. Oktober probieren. Sowohl beim alljährlichen Brotmarkt auf dem Freiburger Rathaus Platz als auch beim Wein- und Wanderfest in Gottenheim ab 17:00 Uhr werden die neuen Backwaren zum Probieren angeboten. Beim Brotmarkt von 10-17:00 Uhr können sie die Bäcker Sedelmeier aus Oberrotweil und Barleon aus Bötzingen ganz persönlich kennen lernen und sich von der Qualität der Waren überzeugen.

„Kaiserlich Genießen“-Backwaren finden sie bei den Filialen folgender Bäcker:
- Ulrich Barleon, Bötzingen/Freiburg/Umkirch
- JĂĽrgen Michelbach, Breisach/Vogtsburg-Achkarren
- Bernd Sedelmeier, Vogtsburg-Oberrotweil/Vogtsburg-Bickensohl/Sasbach-
Jechtingen
 
 

 
Mit Peter Gaymann und Wein am Tuniberg feiern
Wein- und Wanderfest am Samstag, den 1. Oktober in Gottenheim am Tuniberg

Der berühmte Kartoonist Peter Gaymann besucht am Samstag, den 1. Oktober den Tuniberg. Zunächst erwandert er im kleinen Kreis den Burgunderpfad, später wird im großen Stil gefeiert.

Das Wein- und Wanderfest findet am Samstag, den 1. Oktober ab 17h in Gottenheim direkt an der Hauptstrasse im Gemeindehaus St. Stephan statt.

Peter Gaymann steht fĂĽr eine Signierstunde zur VerfĂĽgung.
Im Rahmen des Festes wird auch der Preis zum „Ideenwettbewerbs Genießerland Baden-Württemberg“ verliehen. Dieser geht an PLENUM und die Naturgarten Kaiserstuhl GmbH, die für ihre Arbeit in der Kategorie Netzwerke und Kooperationen geehrt werden.

Freunde des Tunibergs und Kaiserstuhls sind herzlich eingeladen, Tuniberger Wein und Ambiente zu genieĂźen. FĂĽr Stimmung sorgt der Gottenheimer Musikverein mit einer Musikmischung aus Evergreens und Traditionellem. Die Bewirtung des Festes ĂĽbernehmen die Landfrauen, der Heimat- und Trachtenverein und die BĂĽrgergruppe aus Gottenheim gemeinsam.

Die Veranstaltung wird von PLENUM mit den Gemeinden Gottenheim und Merdingen sowie in Kooperation mit dem SWR Fernsehen und Radio durchgeführt. Der vielseitige Tag steht im Zeichen der nachhaltigen Entwicklung und Nutzung des Tunibergs im Naturgarten Kaiserstuhl. Eines der erlebenswerten Projekte ist der Burgunderpfad, der auch ein Teil des gesamten Wanderwegenetzes im Naturgarten Kaiserstuhl darstellt. Der rund 15 km lange Pfad verbindet die schönsten Abschnitte des Tunibergs und verbindet die verschiedenen, schmucken Weindörfer am Tuniberg. Besonderheit des Pfads sind die Kartoons von Peter Gaymann, die auf den Thementafeln Wein und Natur der Region auf amüsante Weise vermitteln.

Nehmen Sie auch am SWR-Gewinnspiel teil: Dabei können Sie Karten für die Wanderung mit Peter Gaymann über den Burgunderpfad gewinnen, die am Samstag, den 1.10. tagsüber stattfindet. Die Karten können zwei Mal ergattert werden:
1. Beim SWR Fernsehen am Samstag, den 24.9. in der Sendung „Kaffee oder Tee - Das Beste am Samstag“ von 16:00 - 16:45 Uhr
2. Bei SWR 4 Radio SĂĽdbaden in der FrĂĽhsendung am Dienstag, den 27. September zwischen 8:00-9:00 Uhr
 
 

 
Esskastanie - Geschenk der Römer
Laut einer Sage aus dem Altertum wollte Jupiter die Nymphe Nea verführen, welche sich daraufhin in den Selbstmord stürzte. Der reuemütige Gott verwandelte die sterblichen Hüllen der Nymphe in einen anmutigen Baum, der den Namen Casta Nea - die keusche Nea - trug. Karl der Groß ließ erstmals Kastanien anpflanzen, nachdem sie mit den Römern nach Germanien gelangt waren.
Mehr
 

 
Die BADEN MESSE 2011 lässt keine Wünsche offen!
10. - 18. September 2011, Messe Freiburg

- Die BADEN MESSE 2011 bietet gutes Infotainment!

- Rund 250 Veranstaltungen im Rahmenprogramm und sieben
Sonderthemen machen die Messe zum Erlebnis fĂĽr jung und alt!

Ein randvolles Rahmenprogramm mit Information und Unterhaltung
sowie zahlreiche Sonderthemen – die BADEN MESSE 2011 hat für
jeden Besucher etwas im Programm! FWTM-Geschäftsführer Klaus
W. Seilnacht ist sich sicher: „Wir sind breit aufgestellt und freuen
uns, mit Themen wie „Physik on Tour“, „Faszination Großinsekten“
oder der Präsentation zum Leben und Werk von Papst Benedikt XVI.
attraktive Sonderschauen, zusammen mit einem informativen und
unterhaltsamen Rahmenprogramm, den Besuchern anbieten zu
können!“ ...
Mehr
 

 
Tourismusbilanz 1. Halbjahr 2011
Freiburg verzeichnet mit einem Plus von 10,2 Prozent bei
den Ăśbernachtungen wieder ein sehr deutliches Tourismuswachstum

Ausländeranteil wächst überproportional um 12,1 Prozent

In absoluten Zahlen zählten Freiburger Hotels, Gasthöfe, Pensionen,
Campingplätze und die Jugendherberge 603.600 Übernachtungen
im ersten Halbjahr des Jahres 2011. Das ist ein
Plus von 10,2 Prozent gegenĂĽber dem Vorjahreszeitraum, womit
Freiburg doppelt so große Zuwächse an Übernachtungen
wie Baden-WĂĽrttemberg insgesamt verzeichnet. Von den GesamtĂĽbernachtungen wurden 473.100 Ăśbernachtungen in der
Hotellerie generiert. Das bedeutet eine Zuname von 7,2 Prozent
gegenĂĽber dem Vorjahreszeitraum.

Der langjährige Trend eines steigenden Ausländeranteils bei
Übernachtungsgästen bleibt ungebrochen, es ergab sich ein
Plus von 12,1 Prozent. Auffällig sind die Zuwächse bei Übernachtungsgästen
aus Russland (plus 41,0 Prozent), Japan
(plus 36,1 Prozent) und Brasilien (plus 22,2 Prozent). Die Top
Ten Herkunftsländer der Freiburger Übernachtungsgäste führt
nach wie vor die Schweiz an, gefolgt von Frankreich, Niederlande,
USA und Italien. Die jährlich steigenden Zuwachsraten
an ausländischen Gästen zeigt, dass sich die Internationalisierung
des städtischen Tourismusmarketings auszahlt. Die
FWTM ist regelmäßig auf touristischen Messen in den nach
Besucherzahlen stärksten Zielmärkten Schweiz, Niederlande,
Italien, Frankreich und USA vertreten. Ebenso werden regelmäßig
Messen in Spanien, China, Korea und den Vereinigten
Königreichen besucht. Touristische Informationsmaterialien
werden in vielen Fremdsprachen, unter anderem in englisch,
französisch, spanisch, italienisch, niederländisch, chinesisch,
japanisch und koreanisch angeboten. Auch der touristische Teil
der städtischen Website www.freiburg.de ist mehrsprachig gestaltet.
Großes Interesse bei ausländischen Gästen ruft das
Thema „Green City Freiburg“ hervor, insbesondere bei Franzosen
und Besuchern aus asiatischen Staaten.

Im direkten Vergleich mit Heidelberg und Basel verzeichnet
Freiburg ebenfalls den stärksten Zuwachs bei den Übernachtungen.
Während die Übernachtungen in Freiburg um 10,2 Prozent
gegenĂĽber dem Vorjahreszeitraum zugenommen haben,
sind die Ăśbernachtungen in Heidelberg um 5,5 Prozent und in
Basel um 0,8 Prozent gestiegen. Basel kommt damit auf
527.000 Ăśbernachtungen im ersten Halbjahr 2011, Heidelberg
verbucht insgesamt 485.200 Ăśbernachtungen.

Auch die AnkĂĽnfte sind im 1. Halbjahr 2011 gestiegen: Mit insgesamt
301.600 AnkĂĽnften verzeichnet Freiburg einen Zuwachs
von 6,3 Prozent gegenĂĽber dem Vorjahreszeitraum.

„Das Jahr 2011 wird das Rekordergebnis von 2010, in dem
Freiburg 1,29 Millionen Übernachtungen zählte, voraussichtlich
übertreffen“, prognostiziert FWTM-Geschäftsführer Bernd Dallmann.
„Mit dem Besuch von Papst Benedikt XVI. am 24./25.
September 2011 steht zudem ein einmaliges Ereignis an, das
fĂĽr hohe Ăśbernachtungszahlen im aus touristischer Sicht ohnehin
starken Monat September sorgen wird.“

Bettenauslastung der Freiburger Hotellerie steigt um 2,8 Prozentpunkte

Die Auslastung der Freiburger Hotellerie erreichte im ersten
Halbjahr 2011 ein ausgezeichnetes Ergebnis: Mit 49,6 Prozent
Bettenauslastung konnte sie gegenĂĽber dem Vorjahreszeitraum
um 2,8 Prozentpunkte gesteigert werden. Vom starken Anstieg
der Ăśbernachtungen profitierten auch die Gastronomie, der
Einzelhandel, das Messe-, Kongress- und Veranstaltungswesen
sowie Anbieter von Städtereisen; die Zuwachsraten vollzogen
sich in allen touristischen Segmenten.

Durch internationale Kongresse kamen zahlreiche Fachbesucher
in die Stadt. Im Februar beherbergte Freiburg den Ă–PNV
Innovationskongress, im April die Silicon PV – First International
Conference on Silicon Photovoltaics, und am Himmelfahrtswochenende
brachte die 82. Jahrestagung der Deutschen
Gesellschaft fĂĽr Hals-Nasen-Ohren-Heilkunde, Kopf- und Halschirurgie
e.V. 3000 Kongressteilnehmer aus 38 Nationen in den
Breisgau. Damit war dieser Kongress der bislang größte im
Konzerthaus Freiburg.

In den kommenden Jahren werden weitere groĂźe Kongresse in
Freiburg stattfinden und die Kapazität der Freiburger Hotellerie
ausschöpfen. Beim Werkstätten:Tag 2012, dem Bundeskongress
der Werkstätten für behinderte Menschen, werden vom
26. bis 28. September 2012 rund 2.500 Fachleute, viele von
ihnen selbst Menschen mit einem Handicap, ĂĽber notwendige
Entwicklungen und Herausforderung der Inklusion diskutieren.
Der Werkstätten:Tag 2012 ist Fachkongress und Kulturfestival
mit vielfältigen Aktionen. Involviert sind das Konzerthaus Freiburg,
die Messe Freiburg und die Universität. Des Weiteren
wird mit ortsansässigen Unternehmen, Museen, Kinos sowie
Theatern kooperiert.

„Die hervorragende Auslastung der Freiburger Hotellerie und
die Beliebtheit von Freiburg als Messe- und Kongressstandort
rechtfertigt den weiteren Ausbau der vorhandenen Hotelkapazitäten,
dem mit dem Bau des integrativen Hotels auf dem M1-
Gelände im Vauban Rechnung getragen wird“, so FWTMGeschäftsführer
Bernd Dallmann. „Auch in Zeiten vernetzter
virtueller Kommunikation und technischer Möglichkeiten wie
Videokonferenzen hat sowohl die Notwendigkeit als auch der
Wunsch nach persönlichen Zusammentreffen der Menschen
nicht nachgelassen.“
 
 

 
Mittagstisch im josfritzcafé
Café und Kneipe mit Biergarten
Snacks und täglich wechselnder Mittagstisch
Von Montag bis Freitag ab 12 Uhr wechselnde Tagesessen so lange der Vorrat reicht – Suppen, Salate, Hauptgerichte: traditionell, ausgefallen, gewagt – und immer auch vegetarisch.

WilhelmstraĂźe 15/1, 79098 Freiburg, Tel. 0761-30019

Öffnungszeiten: Mo 10–02, Di, Mi 10–24, Do 10–02, Fr, Sa 10–03, So mittags

Viele weitere Kneipen und Restaurants mit Mittagstisch auf unserer homepage klicke:
Mehr
 

 
Neuregelung mit den Gästeführungsunternehmen
Freiburger Gemeinderat bestätigte neue Form der Zusammenarbeit für offene und Gruppenführungen

Im vergangenen Jahr haben Geschäftsleitung und Aufsichtsrat
der FWTM einvernehmlich entschieden, das bisherige
Kooperationsmodell im Bereich der touristischen Gästeführungen
mit einem einzelnen Anbieter nicht länger
fortzuschreiben, sondern eine Kooperation mit allen
Gästeführungsunternehmen in Freiburg anzustreben. Der bisherige
Kooperationsvertrag mit dem privaten Gästeführungsanbieter
Freiburg Kultour war nach 15-jähriger Laufzeit bei
zweimaliger Verlängerung ausgelaufen. Der Gemeinderat hat in
seiner Sitzung vom 26. Juli 2011 in der Drucksache G-11/178
die Neuordnung der touristischen Gästeführungen und die neue
Kooperationsvereinbarung mit der FWTM gebilligt.

Nach mehrmonatigen Verhandlungen hat die FWTM nun mit 20
Freiburger Gästeführungsanbietern einen Kooperationsvertrag
geschlossen. Diese Anbieter dĂĽrfen in Zukunft den Zusatz
„offizieller Partner der Stadt Freiburg“ führen.

FWTM-Geschäftsführer Bernd Dallmann begrüßt diese
Entscheidung nachdrücklich: „Dies ist eine in jeder Hinsicht
positive Entwicklung für das Gästeführerwesen und damit für
den Tourismus in Freiburg. Mit dieser Entscheidung findet der
im Jahr 1996 begonnene Prozess seinen Abschluss, die
Gästeführungen aus der damals städtischen Verwaltung hin zu
einem gleichberechtigten, attraktiven Kooperationsmodell
zwischen Gästeführern und Stadt Freiburg bzw. FWTM zu
überführen.“

Der FWTM Aufsichtsrat hatte im Jahr 1996 beschlossen, den
seinerzeit von der FWTM vom Verkehrsamt der Stadt Freiburg
übernommenen Geschäftsbereich „Gästeführungen“ zu privatisieren.
Seinerzeit hat Herr GĂĽnter Ebi mit seinem Unternehmen
PromoVerlag und später dann „Freiburg Kultour“ diese
Ausschreibung fĂĽr sich entschieden. Diese Vergabe wurde
nach Ausschreibung durch den Aufsichtsrat der FWTM zweimal
verlängert. In den vergangenen 15 Jahren haben Günter Ebi
und sein Unternehmen „Freiburg Kultour“ die touristische
Entwicklung in der Stadt maĂźgeblich mit qualitativ hochwertigen
touristischen kulturellen Gästeführungen geprägt. Mittlerweise
umfasst das Angebot von „Freiburg Kultour“ rund 150
verschiedene FĂĽhrungen und Touren sowie die I-Tour, einen
audiovisuellen Rundgang durch die historische Altstadt
Freiburgs und das Augustiner Museum.

Aufgrund der sich veränderten Marktgegebenheiten und immer
mehr selbständiger Gästeführer, sowie des stark gestiegenen
touristischen Angebots in den letzten Jahren war es
mehrheitlich politischer Wille im Aufsichtsrat der FWTM, die
offizielle Kooperation mit nur einem Partner nicht mehr
auszuschreiben, sondern eine Kooperationsvereinbarung mit
allen Gästeführeranbietern abzuschließen und damit den
Marktzugang für alle in gleicher Weise zu gewährleisten.
Voraussetzung fĂĽr diese Neuerung war bei den Verhandlungen
der FWTM, die bisherige Qualität und den bisherigen Umfang
der offenen Gästeführungen in Freiburg sicherzustellen und
dem Gästeführerwesen in der Stadt Entwicklungsmöglichkeiten
zu geben.

Im Juni dieses Jahres bot die FWTM nach Verhandlungen mit
den Freiburger Gästeführern allen 22 Gästeführungsanbietern
in Freiburg eine Kooperation an. 20 Unternehmen haben das
Angebot bisher angenommen und die Zusammenarbeit mit der
FWTM durch Unterschrift besiegelt. Ziel der Vereinbarung ist
es, das umfangreiche Angebot an unterschiedlichen StadtfĂĽhrungen
in Freiburg zu erhalten und auszubauen sowie die
Qualität zu sichern. Die Vereinbarung enthält deshalb Mindestqualitätsstandards
für Gästeführer, die durch Ausbildungszeugnisse
oder entsprechende Berufspraxis nachgewiesen werden
mĂĽssen.

Die Gästeführer erbringen weiterhin ganzjährig so genannte
„offene Führungen“, also touristische Stadt- und
Münsterführungen nach einem definierten Qualitätsstandard
Die FWTM verpflichtet sich zum Vertrieb der WerbemaĂźnahmen
ĂĽber die Tourist-Information und ĂĽber das Internet.

Zwischen FWTM und den Gästeführern wird ein gemeinsamer
Ausschuss gebildet, in dem alle Fragen der Qualitätssicherung
besprochen werden, aber auch Streitigkeiten und Probleme
unter den Partnern geschlichtet werden können. Die
Kooperationsvereinbarung ist vorerst fĂĽr drei Jahre
geschlossen. Neuen Interessenten ist der Zugang jeweils zum
01.08. eines jeden Jahres, mit der Neuerstellung der
Werbemittel, möglich.

FWTM-Geschäftsführer Bernd Dallmann betont ausdrücklich,
dass auch der bisherige exklusive Kooperationspartner
„Freiburg Kultour“ einer der 20 Vertragspartner sein wird und
mit seinem ĂĽberaus groĂźen Angebot wichtiger Bestandteil fĂĽr
die Freiburger Gästeführungen bleiben wird. Insbesondere
erfreulich ist, dass es gelungen ist, alle wesentlichen Gästeführungsanbieter
zur Teilnahme an der neuen Regelung zu
bewegen. Dank gilt auch den vier VerhandlungsfĂĽhrern der
Gästeführungsunternehmen Anne Schmieder-Matten, Nicola
Aly, Joachim Scheck und Nikolaus GroĂź sowie dem bisherigen
exklusiven Partner „Freiburg Kultour“ für die sehr konstruktive
und kooperative Mitwirkung an der Erarbeitung des jetzt
vorliegenden Vertragswerkes. „Wir freuen uns nach z.T.
schwierigen Diskussionen auf die Umsetzung eines
vorbildlichen Modells zum Wohle der Gäste, aber auch zum
guten Miteinander des sich qualitativ und quantitativ positiv
entwickelnden Gästeführermarktes.“
 
 



Seite 1 2 3 4 5 6 7 8 9 10 11 12 13 14 15 16 17 18 19 20 21 22 23 
24 25 26 27 28 29 30 31 32 33 34 35 36 37 38 39 40 41 42 43 44 45 46 
47 48 49 50 51 52 53 54 55 56 57 58 59 60 61 62 63 64 65 66 67 68 69 
70 71 72 73 74 75 76 77 78 79 80 81 82 83 84 85 86 

Mittagstisch-in-Freiburg


1

Copyright 2010 - 2020 Benjamin Jäger