Prolix-Gastrotipps - Freiburg
Montag, 23. April 2018
  --- Besuchen Sie unser neues Informationsportal wodsch.de
Uhr
  •  


Verschiedenes

Esskastanie - Geschenk der Römer
Castanea sativa / Foto (c): Wildfeuer, Wikipedia
 
Esskastanie - Geschenk der Römer
Laut einer Sage aus dem Altertum wollte Jupiter die Nymphe Nea verfĂŒhren, welche sich daraufhin in den Selbstmord stĂŒrzte. Der reuemĂŒtige Gott verwandelte die sterblichen HĂŒllen der Nymphe in einen anmutigen Baum, der den Namen Casta Nea - die keusche Nea - trug. Karl der Groß ließ erstmals Kastanien anpflanzen, nachdem sie mit den Römern nach Germanien gelangt waren.
Mehr
 

Die BADEN MESSE 2011 lĂ€sst keine WĂŒnsche offen!
 
Die BADEN MESSE 2011 lĂ€sst keine WĂŒnsche offen!
10. - 18. September 2011, Messe Freiburg

- Die BADEN MESSE 2011 bietet gutes Infotainment!

- Rund 250 Veranstaltungen im Rahmenprogramm und sieben
Sonderthemen machen die Messe zum Erlebnis fĂŒr jung und alt!

Ein randvolles Rahmenprogramm mit Information und Unterhaltung
sowie zahlreiche Sonderthemen – die BADEN MESSE 2011 hat fĂŒr
jeden Besucher etwas im Programm! FWTM-GeschĂ€ftsfĂŒhrer Klaus
W. Seilnacht ist sich sicher: „Wir sind breit aufgestellt und freuen
uns, mit Themen wie „Physik on Tour“, „Faszination Großinsekten“
oder der PrÀsentation zum Leben und Werk von Papst Benedikt XVI.
attraktive Sonderschauen, zusammen mit einem informativen und
unterhaltsamen Rahmenprogramm, den Besuchern anbieten zu
können!“ ...
Mehr
 

 
Tourismusbilanz 1. Halbjahr 2011
Freiburg verzeichnet mit einem Plus von 10,2 Prozent bei
den Übernachtungen wieder ein sehr deutliches Tourismuswachstum

AuslĂ€nderanteil wĂ€chst ĂŒberproportional um 12,1 Prozent

In absoluten Zahlen zÀhlten Freiburger Hotels, Gasthöfe, Pensionen,
CampingplĂ€tze und die Jugendherberge 603.600 Übernachtungen
im ersten Halbjahr des Jahres 2011. Das ist ein
Plus von 10,2 Prozent gegenĂŒber dem Vorjahreszeitraum, womit
Freiburg doppelt so große ZuwĂ€chse an Übernachtungen
wie Baden-WĂŒrttemberg insgesamt verzeichnet. Von den GesamtĂŒbernachtungen wurden 473.100 Übernachtungen in der
Hotellerie generiert. Das bedeutet eine Zuname von 7,2 Prozent
gegenĂŒber dem Vorjahreszeitraum.

Der langjÀhrige Trend eines steigenden AuslÀnderanteils bei
ÜbernachtungsgĂ€sten bleibt ungebrochen, es ergab sich ein
Plus von 12,1 Prozent. AuffĂ€llig sind die ZuwĂ€chse bei ÜbernachtungsgĂ€sten
aus Russland (plus 41,0 Prozent), Japan
(plus 36,1 Prozent) und Brasilien (plus 22,2 Prozent). Die Top
Ten HerkunftslĂ€nder der Freiburger ÜbernachtungsgĂ€ste fĂŒhrt
nach wie vor die Schweiz an, gefolgt von Frankreich, Niederlande,
USA und Italien. Die jÀhrlich steigenden Zuwachsraten
an auslÀndischen GÀsten zeigt, dass sich die Internationalisierung
des stÀdtischen Tourismusmarketings auszahlt. Die
FWTM ist regelmĂ€ĂŸig auf touristischen Messen in den nach
Besucherzahlen stÀrksten ZielmÀrkten Schweiz, Niederlande,
Italien, Frankreich und USA vertreten. Ebenso werden regelmĂ€ĂŸig
Messen in Spanien, China, Korea und den Vereinigten
Königreichen besucht. Touristische Informationsmaterialien
werden in vielen Fremdsprachen, unter anderem in englisch,
französisch, spanisch, italienisch, niederlÀndisch, chinesisch,
japanisch und koreanisch angeboten. Auch der touristische Teil
der stÀdtischen Website www.freiburg.de ist mehrsprachig gestaltet.
Großes Interesse bei auslĂ€ndischen GĂ€sten ruft das
Thema „Green City Freiburg“ hervor, insbesondere bei Franzosen
und Besuchern aus asiatischen Staaten.

Im direkten Vergleich mit Heidelberg und Basel verzeichnet
Freiburg ebenfalls den stĂ€rksten Zuwachs bei den Übernachtungen.
WĂ€hrend die Übernachtungen in Freiburg um 10,2 Prozent
gegenĂŒber dem Vorjahreszeitraum zugenommen haben,
sind die Übernachtungen in Heidelberg um 5,5 Prozent und in
Basel um 0,8 Prozent gestiegen. Basel kommt damit auf
527.000 Übernachtungen im ersten Halbjahr 2011, Heidelberg
verbucht insgesamt 485.200 Übernachtungen.

Auch die AnkĂŒnfte sind im 1. Halbjahr 2011 gestiegen: Mit insgesamt
301.600 AnkĂŒnften verzeichnet Freiburg einen Zuwachs
von 6,3 Prozent gegenĂŒber dem Vorjahreszeitraum.

„Das Jahr 2011 wird das Rekordergebnis von 2010, in dem
Freiburg 1,29 Millionen Übernachtungen zĂ€hlte, voraussichtlich
ĂŒbertreffen“, prognostiziert FWTM-GeschĂ€ftsfĂŒhrer Bernd Dallmann.
„Mit dem Besuch von Papst Benedikt XVI. am 24./25.
September 2011 steht zudem ein einmaliges Ereignis an, das
fĂŒr hohe Übernachtungszahlen im aus touristischer Sicht ohnehin
starken Monat September sorgen wird.“

Bettenauslastung der Freiburger Hotellerie steigt um 2,8 Prozentpunkte

Die Auslastung der Freiburger Hotellerie erreichte im ersten
Halbjahr 2011 ein ausgezeichnetes Ergebnis: Mit 49,6 Prozent
Bettenauslastung konnte sie gegenĂŒber dem Vorjahreszeitraum
um 2,8 Prozentpunkte gesteigert werden. Vom starken Anstieg
der Übernachtungen profitierten auch die Gastronomie, der
Einzelhandel, das Messe-, Kongress- und Veranstaltungswesen
sowie Anbieter von StÀdtereisen; die Zuwachsraten vollzogen
sich in allen touristischen Segmenten.

Durch internationale Kongresse kamen zahlreiche Fachbesucher
in die Stadt. Im Februar beherbergte Freiburg den ÖPNV
Innovationskongress, im April die Silicon PV – First International
Conference on Silicon Photovoltaics, und am Himmelfahrtswochenende
brachte die 82. Jahrestagung der Deutschen
Gesellschaft fĂŒr Hals-Nasen-Ohren-Heilkunde, Kopf- und Halschirurgie
e.V. 3000 Kongressteilnehmer aus 38 Nationen in den
Breisgau. Damit war dieser Kongress der bislang grĂ¶ĂŸte im
Konzerthaus Freiburg.

In den kommenden Jahren werden weitere große Kongresse in
Freiburg stattfinden und die KapazitÀt der Freiburger Hotellerie
ausschöpfen. Beim WerkstÀtten:Tag 2012, dem Bundeskongress
der WerkstĂ€tten fĂŒr behinderte Menschen, werden vom
26. bis 28. September 2012 rund 2.500 Fachleute, viele von
ihnen selbst Menschen mit einem Handicap, ĂŒber notwendige
Entwicklungen und Herausforderung der Inklusion diskutieren.
Der WerkstÀtten:Tag 2012 ist Fachkongress und Kulturfestival
mit vielfÀltigen Aktionen. Involviert sind das Konzerthaus Freiburg,
die Messe Freiburg und die UniversitÀt. Des Weiteren
wird mit ortsansÀssigen Unternehmen, Museen, Kinos sowie
Theatern kooperiert.

„Die hervorragende Auslastung der Freiburger Hotellerie und
die Beliebtheit von Freiburg als Messe- und Kongressstandort
rechtfertigt den weiteren Ausbau der vorhandenen HotelkapazitÀten,
dem mit dem Bau des integrativen Hotels auf dem M1-
GelĂ€nde im Vauban Rechnung getragen wird“, so FWTMGeschĂ€ftsfĂŒhrer
Bernd Dallmann. „Auch in Zeiten vernetzter
virtueller Kommunikation und technischer Möglichkeiten wie
Videokonferenzen hat sowohl die Notwendigkeit als auch der
Wunsch nach persönlichen Zusammentreffen der Menschen
nicht nachgelassen.“
 
 

Mittagstisch im josfritzcafé
bei gutem Wetter schöne HinterhausatmosphÀre
 
Mittagstisch im josfritzcafé
Café und Kneipe mit Biergarten
Snacks und tÀglich wechselnder Mittagstisch
Von Montag bis Freitag ab 12 Uhr wechselnde Tagesessen so lange der Vorrat reicht – Suppen, Salate, Hauptgerichte: traditionell, ausgefallen, gewagt – und immer auch vegetarisch.

Wilhelmstraße 15/1, 79098 Freiburg, Tel. 0761-30019

Öffnungszeiten: Mo 10–02, Di, Mi 10–24, Do 10–02, Fr, Sa 10–03, So mittags

Viele weitere Kneipen und Restaurants mit Mittagstisch auf unserer homepage klicke:
Mehr
 

Neuregelung mit den GĂ€stefĂŒhrungsunternehmen
 
Neuregelung mit den GĂ€stefĂŒhrungsunternehmen
Freiburger Gemeinderat bestĂ€tigte neue Form der Zusammenarbeit fĂŒr offene und GruppenfĂŒhrungen

Im vergangenen Jahr haben GeschÀftsleitung und Aufsichtsrat
der FWTM einvernehmlich entschieden, das bisherige
Kooperationsmodell im Bereich der touristischen GĂ€stefĂŒhrungen
mit einem einzelnen Anbieter nicht lÀnger
fortzuschreiben, sondern eine Kooperation mit allen
GĂ€stefĂŒhrungsunternehmen in Freiburg anzustreben. Der bisherige
Kooperationsvertrag mit dem privaten GĂ€stefĂŒhrungsanbieter
Freiburg Kultour war nach 15-jÀhriger Laufzeit bei
zweimaliger VerlÀngerung ausgelaufen. Der Gemeinderat hat in
seiner Sitzung vom 26. Juli 2011 in der Drucksache G-11/178
die Neuordnung der touristischen GĂ€stefĂŒhrungen und die neue
Kooperationsvereinbarung mit der FWTM gebilligt.

Nach mehrmonatigen Verhandlungen hat die FWTM nun mit 20
Freiburger GĂ€stefĂŒhrungsanbietern einen Kooperationsvertrag
geschlossen. Diese Anbieter dĂŒrfen in Zukunft den Zusatz
„offizieller Partner der Stadt Freiburg“ fĂŒhren.

FWTM-GeschĂ€ftsfĂŒhrer Bernd Dallmann begrĂŒĂŸt diese
Entscheidung nachdrĂŒcklich: „Dies ist eine in jeder Hinsicht
positive Entwicklung fĂŒr das GĂ€stefĂŒhrerwesen und damit fĂŒr
den Tourismus in Freiburg. Mit dieser Entscheidung findet der
im Jahr 1996 begonnene Prozess seinen Abschluss, die
GĂ€stefĂŒhrungen aus der damals stĂ€dtischen Verwaltung hin zu
einem gleichberechtigten, attraktiven Kooperationsmodell
zwischen GĂ€stefĂŒhrern und Stadt Freiburg bzw. FWTM zu
ĂŒberfĂŒhren.“

Der FWTM Aufsichtsrat hatte im Jahr 1996 beschlossen, den
seinerzeit von der FWTM vom Verkehrsamt der Stadt Freiburg
ĂŒbernommenen GeschĂ€ftsbereich „GĂ€stefĂŒhrungen“ zu privatisieren.
Seinerzeit hat Herr GĂŒnter Ebi mit seinem Unternehmen
PromoVerlag und spĂ€ter dann „Freiburg Kultour“ diese
Ausschreibung fĂŒr sich entschieden. Diese Vergabe wurde
nach Ausschreibung durch den Aufsichtsrat der FWTM zweimal
verlĂ€ngert. In den vergangenen 15 Jahren haben GĂŒnter Ebi
und sein Unternehmen „Freiburg Kultour“ die touristische
Entwicklung in der Stadt maßgeblich mit qualitativ hochwertigen
touristischen kulturellen GĂ€stefĂŒhrungen geprĂ€gt. Mittlerweise
umfasst das Angebot von „Freiburg Kultour“ rund 150
verschiedene FĂŒhrungen und Touren sowie die I-Tour, einen
audiovisuellen Rundgang durch die historische Altstadt
Freiburgs und das Augustiner Museum.

Aufgrund der sich verÀnderten Marktgegebenheiten und immer
mehr selbstĂ€ndiger GĂ€stefĂŒhrer, sowie des stark gestiegenen
touristischen Angebots in den letzten Jahren war es
mehrheitlich politischer Wille im Aufsichtsrat der FWTM, die
offizielle Kooperation mit nur einem Partner nicht mehr
auszuschreiben, sondern eine Kooperationsvereinbarung mit
allen GĂ€stefĂŒhreranbietern abzuschließen und damit den
Marktzugang fĂŒr alle in gleicher Weise zu gewĂ€hrleisten.
Voraussetzung fĂŒr diese Neuerung war bei den Verhandlungen
der FWTM, die bisherige QualitÀt und den bisherigen Umfang
der offenen GĂ€stefĂŒhrungen in Freiburg sicherzustellen und
dem GĂ€stefĂŒhrerwesen in der Stadt Entwicklungsmöglichkeiten
zu geben.

Im Juni dieses Jahres bot die FWTM nach Verhandlungen mit
den Freiburger GĂ€stefĂŒhrern allen 22 GĂ€stefĂŒhrungsanbietern
in Freiburg eine Kooperation an. 20 Unternehmen haben das
Angebot bisher angenommen und die Zusammenarbeit mit der
FWTM durch Unterschrift besiegelt. Ziel der Vereinbarung ist
es, das umfangreiche Angebot an unterschiedlichen StadtfĂŒhrungen
in Freiburg zu erhalten und auszubauen sowie die
QualitÀt zu sichern. Die Vereinbarung enthÀlt deshalb MindestqualitÀtsstandards
fĂŒr GĂ€stefĂŒhrer, die durch Ausbildungszeugnisse
oder entsprechende Berufspraxis nachgewiesen werden
mĂŒssen.

Die GĂ€stefĂŒhrer erbringen weiterhin ganzjĂ€hrig so genannte
„offene FĂŒhrungen“, also touristische Stadt- und
MĂŒnsterfĂŒhrungen nach einem definierten QualitĂ€tsstandard
Die FWTM verpflichtet sich zum Vertrieb der Werbemaßnahmen
ĂŒber die Tourist-Information und ĂŒber das Internet.

Zwischen FWTM und den GĂ€stefĂŒhrern wird ein gemeinsamer
Ausschuss gebildet, in dem alle Fragen der QualitÀtssicherung
besprochen werden, aber auch Streitigkeiten und Probleme
unter den Partnern geschlichtet werden können. Die
Kooperationsvereinbarung ist vorerst fĂŒr drei Jahre
geschlossen. Neuen Interessenten ist der Zugang jeweils zum
01.08. eines jeden Jahres, mit der Neuerstellung der
Werbemittel, möglich.

FWTM-GeschĂ€ftsfĂŒhrer Bernd Dallmann betont ausdrĂŒcklich,
dass auch der bisherige exklusive Kooperationspartner
„Freiburg Kultour“ einer der 20 Vertragspartner sein wird und
mit seinem ĂŒberaus großen Angebot wichtiger Bestandteil fĂŒr
die Freiburger GĂ€stefĂŒhrungen bleiben wird. Insbesondere
erfreulich ist, dass es gelungen ist, alle wesentlichen GĂ€stefĂŒhrungsanbieter
zur Teilnahme an der neuen Regelung zu
bewegen. Dank gilt auch den vier VerhandlungsfĂŒhrern der
GĂ€stefĂŒhrungsunternehmen Anne Schmieder-Matten, Nicola
Aly, Joachim Scheck und Nikolaus Groß sowie dem bisherigen
exklusiven Partner „Freiburg Kultour“ fĂŒr die sehr konstruktive
und kooperative Mitwirkung an der Erarbeitung des jetzt
vorliegenden Vertragswerkes. „Wir freuen uns nach z.T.
schwierigen Diskussionen auf die Umsetzung eines
vorbildlichen Modells zum Wohle der GĂ€ste, aber auch zum
guten Miteinander des sich qualitativ und quantitativ positiv
entwickelnden GĂ€stefĂŒhrermarktes.“
 
 

Buchtipp:
 
Buchtipp: "Sehr gut haltbar machen"
Jetzt geht es ans Einmachen: Gelees, KonfitĂŒre und Marmeladen, Himbeeressig, Mangochutney oder Paprika-Mandel-Pesto: Selbstgemachtes ist ein Highlight auf dem FrĂŒhstĂŒcksbrot, als Salat-Dressing oder Pasta-Soße. Im Buch "Sehr gut haltbar machen" der Stiftung Warentest gibt es nicht nur Tipps zu GerĂ€ten und Zutaten, sondern vor allem mehr als 150 Rezepte, die den erntefrischen Geschmack fĂŒr Monate konservieren.

Selbst Einmachprofis werden inspiriert sein und neben neuen Klassikern gelingsichere Rezepte fĂŒr Exotisches und Avantgardistisches finden. Auch SĂ€fte, Liköre, und original koreanisches Kimchi sind dabei.

Dieses Buch gibt Praxiswissen aus erster Hand - vom guten und gar nicht altmodischen Einkochen ĂŒbers Trocknen, Einlegen, Ketchup-Herstellen bis zum Einfrieren. Die Rubrik Pannenhilfe bietet moralische UnterstĂŒtzung, wenn das Gelee nach dem Einkochen trĂŒb ist, das Sauerkraut grau wird oder der Rumtopf gĂ€rt: AnfĂ€ngerfehler, die man vermeiden kann. AusfĂŒhrliche Warenkunde, Übersichtstabellen und Saisonkalender liefern wichtige Tipps und Informationen.

"Sehr gut haltbar machen" hat 240 Seiten und ist ab dem 26. Juli zum Preis von 19,90 Euro im Handel erhÀltlich oder kann online bestellt werden unter www.test.de/shop.
Mehr
 

 
Hoffest auf der Alten KĂŒferei in Pfaffenweiler
vom 29. bis 31. Juli 2011

Freitagabend ab 17.00 Uhr gibt’s Wurstsalat mit BrĂ€gele, Flammenkuchen oder SchĂ€ufele mit selbstgemachtem Kartoffelsalat.

Ab 19.00 Uhr spielt die "Hohwald Musig" aus St. Peter.

Samstag ab 16.00 Uhr marinierte Tafelspitzscheiben mit GemĂŒse, KrĂ€utern und BrĂ€gele, BibiliskĂ€s und BrĂ€gele, Flammenkuchen.

Ab 19.00 Uhr musikalische Umrahmung mit den "SpĂ€tzĂŒndern“ aus Pfaffenweiler.

Am Sonntag ab 12.00 Uhr Winzerbraten mit SpÀtzle und andere badische Gerichte.

Ab 18.00 Uhr gegrillte Haxen, musikalische Unterhaltung mit HaPe Hermann aus Pfaffenweiler.

Das Weingut Hug freut sich auf viele bekannte Gesichter und Sonnenschein.

Weingut Hug
Weinstr. 4
79292 Paffenweiler
Tel. 07664 7130
Mehr
 

Fischgerichte auf dem Forellenhof
Leckere Doradenfilets ... / Foto: Daniel JĂ€ger
 
Fischgerichte auf dem Forellenhof
Im Forellenhof-StĂŒble an der Dreisam, wenige Radlerminuten vom Ortsrand von Freiburg-Lehen, lĂ€uft noch die Saison 2011 bis Ende September. Hier werden leckere Fischgerichte serviert, das StĂŒble und der Freiluftbereich sind eine wahre Erholung, wo der Gaumen verwöhnt wird und die Entspannung sich entfalten kann.

Geöffnet Donnerstag, Freitags und Samstags ab 17 Uhr
Sonn- und Feiertags ab 11 Uhr

Forellenhof, 79224 Umkirch

Die Anfahrt wird auch auf der homepage www.forellenhof-online.de beschrieben...
Mehr
 



Seite 1 2 3 4 5 6 7 8 9 10 11 12 13 14 15 16 17 18 19 20 21 22 23 
24 25 26 27 28 29 30 31 32 33 34 35 36 37 38 39 40 41 42 43 44 45 46 
47 48 49 50 51 52 53 54 55 56 57 58 59 60 61 62 63 64 65 66 67 68 69 
70 71 72 

Mittagstisch-in-Freiburg


1

Copyright 2010 - 2018 Benjamin Jäger