Prolix-Gastrotipps - Freiburg
Mittwoch, 2. Dezember 2020
  --- Besuchen Sie unser neues Informationsportal wodsch.de
Uhr
  •  


Verschiedenes

 
Freiburger Weihnachtsmarkt unten den TOP 5 in Europa
Die englische Boulevard-Tageszeitung „The Daily Mirror“ bewertet den von der FWTM veranstalteten Freiburger Weihnachtsmarkt als einen der fĂŒnf schönsten in Europa. „Best for Foodies“ - der Beste fĂŒr Feinschmecker, so lautet die Empfehlung fĂŒr den Markt und die Stadt Freiburg, die der Daily Mirror auch zu den Mirror‘s Travel Favorite Cities zĂ€hlt. Neben den WeihnachtsmĂ€rkten in BrĂŒssel, Rothenburg ob der Tauber, Dresden und Budapest empfiehlt der Mirror seinen Lesern zur Weihnachtszeit eine Reise nach Freiburg, in die „lebenswerte, jugendliche UniversitĂ€tsstadt mit ihrer charmanten, festlichen AtmosphĂ€re“.
Mehr
 

 
Romantik pur und köstliche Angebote: Weihnachten in Schloss Reinach
Adventszeit, Weihnachten und der Jahresausklang zu Silvester: Im
Hotel Schloss Reinach und seinen Restaurants in Freiburg Munzingen
stehen die Zeichen auf Romantik, Feierlichkeit und Genuss!

Weihnachten in Schloss Reinach ist eine ganz besondere Zeit: Jeden
Freitag und Samstag im Advent zum Beispiel, wenn im weihnachtlich
geschmĂŒckten historischen Innenhof des Hotels ab 18.00 Uhr zum
„Outdoor-GlĂŒhwein“ gerufen wird, um das Wochenende einzulĂ€uten. Jeden
Sonntag im Advent beim weihnachtlichen Adventsbrunch ab 11.00 Uhr. Am
1. Dezember ab 18.00 beim „Winterzauber“ mit piano.vocal und Carsten
Dittrich, einer rĂŒhrend-spannenden Geschichte zum Beginn der
Weihnachtszeit, mit Musik, viel Poesie und einem „richtigen“
Weihnachtswunder.

Und natĂŒrlich ganz besonders am 14. und 15 Dezember beim Munzinger
Weihnachtsmarkt im Innenhof von Schloss Reinach: Zwei Tage lang bietet
der Markt jeweils von 12.00 bis 20.00 Uhr ein ganz besonderes Erlebnis fĂŒr
alle Sinne, angefangen bei der umwerfenden Dekoration, fĂŒr die Hotelchefin
Beatrix Gessler persönlich verantwortlich zeichnet, bis hin zur breit
aufgestellten Auswahl an Geschenkideen und Leckereien der rund 70
Aussteller und aus KĂŒche und Keller des Hotels.

Der Markt vor der einmalig schönen Kulisse des historischen Innenhofs im
Schloss Reinach lockt bei freiem Eintritt auch in diesem Jahr wieder mit
einer Vielzahl selbstgefertigter Geschenk- und Dekorationsideen fĂŒrs
weihnachtlich geschmĂŒckte Zuhause, mit GlĂŒhwein, mit WeihnachtsgebĂ€ck
und WeihnachtsbÀumen zugunsten karitativer Zwecke, mit Kunsthandwerk
und kreativen Ideen und natĂŒrlich mit winterlichen Speisen aus der
ausgezeichneten HotelkĂŒche im Schloss Reinach.

Mehr davon bieten aber auch die festlichen MenĂŒs im
Sternerestaurant „s Herrehus“ (HirschrĂŒcken auf Birne und Anna-
Kartoffeln) und im „s Badische Wirtshus“ (Konfierte GĂ€nsebrust in
Beifuß-Jus mit Apfelrotkohl und geschmelzten KlĂ¶ĂŸen), der festliche
Weihnachtsbrunch am 25. und 26. Dezember, die FesttagsmenĂŒs und
die Silverstergala mit der Robert Ahl Band am 31. Dezember zum
Jahresausklang!

Zeiten, Preise und Buchungen fĂŒr alle genannten Events und MenĂŒs:
Mehr
 

 
Neun Wintersterne fĂŒr eine Sternennacht
Virtuelles Gewinnspiel startet in den StĂ€dten des SĂŒdens

Die „Sterne des SĂŒdens“, ein Zusammenschluss der neun kreisfreien StĂ€dte in Baden-WĂŒrttemberg, laden in der Winterzeit zu einem etwas anderen Gewinnspiel ein. Zur Verlosung steht eine Sternennacht voller kulinarischer HochgenĂŒsse im Mercedes-Benz Museum mit Übernachtung im Le MĂ©ridien Stuttgart.

In den neun StĂ€dten Baden-Baden, Freiburg, Heidelberg, Heilbronn, Karlsruhe, Mannheim, Pforzheim, Stuttgart und Ulm können ab dem 22. November nach und nach neun Wintersterne entdeckt und virtuell mit der Sternsammler-App gesammelt werden. Durch das Sammeln eines dieser besonderen Sterne, erkennbar durch den winterlichen Eiskristall, nimmt der Sternsammler an der Verlosung fĂŒr das große Winter-Gewinnspiel teil. Mit jedem weiteren gesammelten Winterstern aus einer anderen Stadt erhöhen sich die Chancen auf den Gewinn. Die Wintersterne sind an besonders „winterlichen“ Orten der neun StĂ€dte platziert und zeigen auf diese Weise den Mitspielern, dass die „Sterne des SĂŒdens“ auch im Winter einiges zu bieten haben.

Tipps und Hinweise, wo genau die Wintersterne zur Teilnahme am Gewinnspiel zu finden sind, können wĂ€hrend der gesamten Gewinnspiellaufzeit auf Facebook, Twitter und auf der Homepage der „Sterne des SĂŒdens“ gesammelt werden.

Unter allen Teilnehmern, die mindestens einen Winterstern gesammelt haben, wird am Ende des Gewinnspiels (09. Januar 2014) ein Dinner fĂŒr zwei Personen bei den SternennĂ€chten im Mercedes-Benz Museum inkl. einer Übernachtung im luxuriösen Le MĂ©ridien Hotel in Stuttgart verlost. Der Gewinner wird am 10. Januar persönlich benachrichtigt.

Mehr Informationen und Download der Sternsammler-App:
www.die-sterne-des-suedens.de
Mehr
 

 
Buchtipp: "Das neue Kochbuch durchs Jahr"
Gesund und nachhaltig kochen

Mit der saisonalen KĂŒche kann man SchĂ€tze aus heimischem GemĂŒse wiederentdecken: Auch aus Schwarzwurzel, RĂŒben und Wirsing lassen sich kreative Gerichte zubereiten. Kochanregungen fĂŒr jede Jahreszeit und Rezeptideen fĂŒr Gurke, Spargel und Co. liefert „Das neue Kochbuch durchs Jahr“ aus der Ratgeber-Reihe der Stiftung Warentest. Die saisonale KĂŒche hat viele Vorteile: GemĂŒse und Obst enthalten weniger Schadstoffe, sind vitaminreicher und ihre Produktion verursacht einen geringeren CO2-Ausstoß durch den Anbau im Freiland statt im Treibhaus.
Mehr
 

 
Kaffee- und Espressomaschinen: Die besten Maschinen zum Fest
Ob Espressovollautomat, Kapsel-, Pad- oder Filterkaffeemaschine: Die Stiftung Warentest stellt in der Dezember-Ausgabe der Zeitschrift test mehr als 30 Kaffee- und Espressomaschinen vor, die empfehlenswert und damit als Weihnachtsgeschenk geeignet sind. Zu wem welche Maschine am besten passt, hÀngt davon ab, welche Art Kaffee und welche Menge man am liebsten trinkt.

Die Auswahl reicht vom Espressokocher fĂŒr die Herdplatte fĂŒr 47 Euro bis zum Espressovollautomaten mit Cappuccino-Automatik fĂŒr 970 Euro. Bei der Auswahl lohnt es sich, auf die Vorlieben der Kaffeetrinker zu achten: Espresso-Genießer brauchen einen Vollautomaten oder eine SiebtrĂ€germaschine. Eilige Espresso-Fans sind hingegen mit einer Kapselmaschine besser bedient.

Pragmatiker, die auf den Preis achten, greifen zu einem Espressokocher fĂŒr den Herd und kochen einen Mokka, der wie Espresso ist, nur ohne Crema. Wer auf die Haube aus Schaum nicht verzichten möchte, wĂ€hlt eine preisgĂŒnstige SiebtrĂ€germaschine. Auch fĂŒr Filter- und Milchkaffee-Liebhaber finden sich zahlreiche Modelle. Nur 18 Euro kostet beispielsweise eine „gute“ Filterkaffeemaschine, man kann aber auch 184 Euro fĂŒr ein Modell bezahlen.

Einfach und bequem kann man seinen Kaffee mit Pad- oder Kapselmaschinen brĂŒhen, „gute“ Modelle sind ab 77 bzw. 91 Euro zu haben. Die Kaffeepads aus Zellstoff brĂŒhen weder klassischen Filterkaffee noch echten Espresso, sind dafĂŒr aber einfach und bequem, besonders fĂŒr eilige Kaffeefreunde. Schnell geht das BrĂŒhen eines guten Espressos mit Crema auch mit den Kapselmaschinen. Hier kostet die Tasse aber bis zu 45 Cent und die Kapseln verursachen viel MĂŒll.

Der ausfĂŒhrliche Test Kaffee- und Espressomaschinen erscheint in der Dezember-Ausgabe der Zeitschrift test (ab 22.11.2013 am Kiosk) und ist bereits unter www.test.de/kaffeemaschinen abrufbar.
Mehr
 

 
Nussschokolade: Drei getestete Schokoladen sind „mangelhaft“
Ritter Sport, Rapunzel und Kaufland schneiden im Test von 26 Nussschokoladen nur „mangelhaft“ ab. Ihre Kennzeichnung ist irrefĂŒhrend, sie tĂ€uscht die Verbraucher. Die Schokoladen hĂ€tten deshalb so nicht verkauft werden dĂŒrfen. Doch es gibt auch „gute“ Produkte.

Von den 26 getesteten Schokoladen mit ganzen oder gehackten NĂŒssen haben 9 „gut“ abgeschnitten. Davon glĂ€nzen vier Edelmarken sogar mit einem „sehr gut“ in der sensorischen Beurteilung. Sie sind zwar eher teuer, dafĂŒr aber ein Genuss. Aber auch die Schokoladen einiger gĂŒnstiger Anbieter sind „gut“, 10 sind „befriedigend“ und 4 „ausreichend“.

FĂŒr Nussschokolade ist der Nussanteil nicht vorgeschrieben. WĂ€hrend die eine zu 31 Prozent aus ganzen HaselnĂŒssen besteht, gibt es bei einer anderen nur 9 Prozent NussstĂŒckchen.

Was den Testern aber gar nicht schmeckt, sind falsche Angaben auf den Etiketten: Wer 18 Gramm HaselnĂŒsse verspricht, darf nicht nur 13 Gramm untermischen. Wird „natĂŒrliches Aroma“ auf der Verpackung angegeben, darf kein chemisch hergestellter Aromastoff enthalten sein. Bei „Vanilleextrakt“ ist synthetisches Vanillin tabu. Auch nicht in Ordnung ist es, wenn die deklarierten Zucker mengenmĂ€ĂŸig nicht zum tatsĂ€chlichen Zuckergehalt passen.

Der ausfĂŒhrliche Test Nussschokolade erscheint in der Dezember-Ausgabe der Zeitschrift test (ab 22.11.2013 am Kiosk) und ist unter www.test.de/schokolade abrufbar.
Mehr
 

 
„Gourmet for Two“ (11. Auflage) frisch erschienen
Durch die großen Erfolge, die “Gourmet for Two” in den letzten 11 Jahren erzielen konnte, ist seit dem 8.11.2013 die 12. Ausgabe des beliebten Gutscheinheftes erhĂ€ltlich. Sie bietet ab sofort und bis zum 31.12.2014 gute KĂŒche zu schmackhaften Preisen in 15 ausgewĂ€hlten Restaurants.

Mit „Gourmet for Two“ hĂ€lt man den Fahrschein fĂŒr eine kulinarische Reise durch Freiburg und Umgebung in der Hand – passend fĂŒr jedes Alter und jeden Anlass, als Geschenk, oder einfach nur, um sich selbst mit einem guten Essen in schönem Ambiente verwöhnen zu lassen.

Die Resonanz der „Gourmet for Two“-Genießer in diesem Jahr war ĂŒberaus positiv, was sich u.a. in den EintrĂ€gen im GĂ€stebuch auf der Internetseite www.gourmet-for-two.de wiederspiegelt. Die anfĂ€ngliche Skepsis, vielleicht GĂ€ste 2. Klasse zu sein, war schnell dem guten GefĂŒhl gewichen, in den teilnehmenden Restaurants ein gern gesehener Gast zu sein und ohne Abstriche bei Service und Angebot genießen zu können. Viele zufriedene GĂ€ste haben bereits wieder ein Gutscheinheft reserviert.

Zur Auswahl stehen 2013/ 2014 folgende renommierte Restaurants:

In Freiburg:

Wirtshaus Goldener Sternen, Hotel-Gasthaus Rössle, Bistro Enigma, GaststÀtte Löwen, Restaurant Kucci, Mahatma Gandhi, Ganter Brauereiausschank, Restaurant Shalimar und Premium Restaurant & Bistro

und Umgebung:

Gasthaus Mösle (Reute), Forellenhoflaube (Umkirch), Indisches Restaurant Devi (Ehrenkirchen-Norsingen), Restaurant Dipiu (Bad Krozingen), Magic X Bowling Center (Waldkirch) und Hofgut Himmelreich (Kirchzarten).

„Gourmet for Two“ hat eine limitierte Auflage von 5.000 StĂŒck. Es ist ratsam, sich schnell ein Exemplar fĂŒr seine ganz persönliche kulinarische Entdeckungsreise zu sichern. „Gourmet for Two“ kostet nur 10 Euro, wofĂŒr jeweils zwei Personen die Hauptgerichte zum halben Preis serviert bekommen. Die Termine lassen sich ganz individuell nach Lust und Laune innerhalb des GĂŒltigkeitszeitraums festlegen. Abwechslung und Genuss sind somit garantiert! „Gourmet for Two“ ist u.a. im Buchhandel (Buchhandlungen Rombach und Herder) sowie im BZ-Presseshop erhĂ€ltlich.

Ein Teil des Erlöses geht an die „Katharinenhöhe“ in Schönwald, eine familienorientierte Rehabilitationsklinik fĂŒr Herz- und Krebserkrankungen sowie schwere chronische Erkrankungen im Kindes- und Jugendalter.

Weitere Informationen erhalten Sie unter www.gourmet-for-two.de

VERLOSUNG: zehn Exemplare von "Gourmet for Two"

Wir verlosen zehn Exemplare von "Gourmet for Two" unter unseren Lesern. Um an der Verlosung teilzunehmen, bitte mit dem Kontaktformular eine eMail mit dem Betreff "Gourmet for Two" schreiben und dabei Name und Adresse mitteilen. Teilnahmeschluss ist der 9. Dezember 2013. Die Gewinner werden per eMail benachrichtigt und im prolixletter namentlich bekannt gegeben. Viel GlĂŒck.
Mehr
 

 
Plaza Culinaria: Neuer Besucherrekord zur JubilÀumsveranstaltung
Über 38.000 Besucher haben die 10. Plaza Culinaria in Freiburg besucht! Das neue „Veggiequartier“, die deutsche Meisterschaft der Konditoren, das Rahmenprogramm und das Kochstudio der Messe wurden sehr gut angenommen

In Freiburg ist Sonntagabend die zehnte Auflage der Genießermesse Plaza Culinaria erneut mit einem Rekordergebnis zu Ende gegangen: Die Messe mit ihren rund 350 Ausstellern zog ĂŒber 38.000 Besucher an (2012: 35.000). Die erstmals „live“ und vor Publikum ausgetragene Deutsche Meisterschaft der Konditoren des CondiCreativClub e.V., das neu geschaffene „Veggiequartier“ in Halle 1 der Messe und das Rahmenprogramm im Kochstudio wurden von den Besuchern sehr gut angenommen. Auch das zum neunten Mal durchgefĂŒhrte „SternemenĂŒâ€œ zugunsten des Freiburger MĂŒnsters, des Augustinermuseums und des Vereins „Kinderherzen retten“ war ein voller Erfolg: Insgesamt konnten im Rahmen der neun Galaabende unter dem Patronat von Colombi-Hotelier Roland Burtsche mittlerweile ĂŒber 225.000 Euro fĂŒr karitative Zwecke eingenommen werden!

Mit der diesjĂ€hrigen JubilĂ€umsausgabe der Plaza Culinaria sei eine ganz besondere Veranstaltung gelungen, bilanzierte am Sonntag FWTM-GeschĂ€ftsfĂŒhrer Klaus W. Seilnacht: „Mit dem neuen Veggiequartier haben wir beispielsweise einmal mehr bewiesen, wie sehr sich unsere Genießermesse an aktuellen Trends und den BedĂŒrfnissen der Endverbraucher orientiert“. Dies, so Seilnacht weiter, sei neben der einzigartigen AtmosphĂ€re und der hohen QualitĂ€t der angebotenen Produkte, die die Plaza Culinaria prĂ€gen, ein entscheidender Erfolgsfaktor der Messe. Der Trend, dass die Besucher der Plaza Culinaria mittlerweile aus ganz Baden-WĂŒrttemberg und von noch weiter her nach Freiburg kommen, um es sich hier gut gehen zu lassen, habe sich einmal mehr fortgesetzt.

„Als Aussteller der ersten Stunde stehen wir weiterhin voll zur Plaza Culinaria und freuen uns ĂŒber den hohen Standard der Mitaussteller“, bilanzierte am Sonntag Hansjörg Dattler, Vorstand des Gastronomieverbands DeHoGa in Freiburg und Mitinitiator der Plaza Culinaria vor zehn Jahren. Sein Kollege Roland Burtsche vom Colombi-Hotel, ebenfalls von Anfang an mit bei der Messe im Boot, stimmte ihm zu: „Die Plaza Culinaria ist ein Erfolg fĂŒr die ganze Region, und man hat hier etwas erreicht, das keine andere europĂ€ische Region geschafft hat“.

Bei den Ausstellern sorgte die zehnte Plaza Culinaria mit ihrem erneuten Besucherrekord fĂŒr durchweg positive RĂŒckmeldungen: „Die Menschen nehmen sich Zeit fĂŒr Genuss und QualitĂ€t. Das spiegelt sich in der Plaza Culinaria wieder“, bilanzierte am Sonntag Leif Mutschler vom „Degusto“ in Freiburg, das in diesem Jahr erstmals bei der Plaza Culinaria mitmischte. Hotelier RenĂ© Gessler vom „Schloss Reinach“, der zum sechsten Mal bei der Plaza Culinaria dabei war und in diesem Jahr mit seinem frisch gebackenen Sternekoch Oliver Rausch fĂŒr Furore sorgte, sprach am Sonntag von einer „sehr, sehr guten Resonanz“ beim Publikum, das dem Team um Oliver Rausch eine besonders hohe WertschĂ€tzung angesichts der Sterne-Auszeichnung entgegen gebracht habe.

Ein Volltreffer war auch die Deutsche Meisterschaft der Konditoren, die erstmals im Rahmen der Messe öffentlich ausgetragen wurde: „Die Plaza Culinaria war fĂŒr die Meisterschaft der Konditoren genau der richtige Ort, um den Endverbraucher mit gutem Geschmack zu erreichen“, sagte Dagmar Holzer, Vorstand vom CondiCreativClub e.V., der die Meisterschaft veranstaltete. Jochen Geiger, GeschĂ€ftsfĂŒhrer von Geiger Gourmet aus Bad SĂ€ckingen und mit spanischem Jamon Iberico de Belotta auf der Plaza Culinaria vertreten, zeigte sich vom MessegeschĂ€ft am Sonntag ebenfalls begeistert: „Die Plaza Culinaria ist fĂŒr uns die optimale Plattform, um unser exklusives Produkt zu prĂ€sentieren. Wir werden keine anderen Messen besuchen, nur die Plaza Culinaria in Freiburg. Das Interesse der Besucher ist großartig, und wir freuen uns, dass wir dabei sind.“ Und Vertriebsleiter Julian Vorberg vom Tofu-Experten Life Food GmbH in Freiburg ergĂ€nzte: „Das neu geschaffene Veggie-Quartier bot uns die ideale Plattform, unsere veganen Tofu-SpezialitĂ€ten auf der Plaza Culinaria zu prĂ€sentieren. Die beeindruckende und sehr positive Resonanz der Besucher hat uns als regionalen Hersteller sehr gefreut.“

Volles Haus von Beginn an, so stellte sich die Messe am Freitag schon kurz nach der Eröffnung dar: Lange Besucherschlangen vor der Messeöffnung und PKW-Kennzeichen aus ganz Baden-WĂŒrttemberg, aus dem Elsass und der Schweiz auf den ParkplĂ€tzen der Messe waren auch in diesem Jahr wieder von Anfang an ein Indiz, dass das Publikumsinteresse an der Plaza Culinaria ungebrochen groß ist. So waren die Seminare und Kochshows von prominenten GĂ€sten wie SommeliĂšre Natalie Lumpp aus Baden-Baden und Star- und TV-Köchin Cornelia Poletto aus Hamburg erwartungsgemĂ€ĂŸ schon deutlich vor ihrem jeweiligen Start bis auf den letzten Platz gefĂŒllt. Ebenso groß war das Interesse an den KochvorfĂŒhrungen im „Veggiequartier“ in Halle 1 der Messe und bei den Koch- und Genussexperten von burdafood.net. „FĂŒr uns als Veranstalter ist klar, dass so ein Erfolg ein erneuter Ansporn sein wird, die Messe weiter zu verfeinern“, so FWTM-Abteilungsleiter Messen Daniel Strowitzki am Sonntag zum Ausklang der Messe. Die Plaza Culinaria 2014 findet vom 7. bis 9. November in der Messe Freiburg statt.

Auch im Anschluss an die Plaza Culinaria geht der attraktive Messe- und Konzertwinter in der Messe Freiburg weiter:

In einer Woche findet zum neunten Mal die Job- und Karrieremesse marktplatz: ARBEIT SÜDBADEN mit ĂŒber 100 Ausstellern in der Messehalle 3 der Messe Freiburg statt. Parallel dazu gibt es in Messehalle 1 eine Neuausgabe des beliebten Freiburger AntiquitĂ€tentreffpunkts „Antique & Art“. Ein StĂŒck deutsche Rockgeschichte wird am 1. Dezember im ZĂ€pfle-Club in der Rothaus Arena lebendig, wenn „Silly“ auf der BĂŒhne stehen. Am 8. und 9. Dezember ist der Comedian Michael Mittermeier zwei Abende lang in der Rothaus Arena zu Gast. Sein Kollege Mario Barth folgt ihm am 13. und 14. Dezember quasi auf dem Fuß.
Mehr
 



Seite 1 2 3 4 5 6 7 8 9 10 11 12 13 14 15 16 17 18 19 20 21 22 23 
24 25 26 27 28 29 30 31 32 33 34 35 36 37 38 39 40 41 42 43 44 45 46 
47 48 49 50 51 52 53 54 55 56 57 58 59 60 61 62 63 64 65 66 67 68 69 
70 71 72 73 74 75 76 77 78 79 80 81 82 83 84 85 86 

Mittagstisch-in-Freiburg


1

Copyright 2010 - 2020 Benjamin Jäger