Prolix-Gastrotipps - Freiburg
Montag, 23. April 2018
  --- Besuchen Sie unser neues Informationsportal wodsch.de
Uhr
  •  


Verschiedenes

 
Gut essen und gut leben: Veggi Day am 30. Oktober in allen Freiburger Mensen
Am Dienstag, den 30. Oktober ist Veggie Day in allen Freiburger Mensen des Studentenwerks. Auf dem Speiseplan stehen dann ausschließlich vegetarische Gerichte, z.B. „Kräuternudeln in Sahnesauce mit gebratenen Austern-Seitlingen und Herbstlichem Blattsalat“ (Mensa Littenweiler), „Mediterraner Kartoffel-Spinat-Auflauf auf Pilzsauce“ (Mensa Institutsviertel) oder „Mexikanischer Rösti-Burger mit schwarzen Bohnen und Salsa“ (Mensa Rempartstraße). Eine Übersicht über alle Gerichte am Veggie Day liefern die Speisepläne der Mensen: www.swfr.de/ Essen & Trinken / Speisepläne
Mehr
 

Herbstfest auf dem Münstermarkt erzielt einen Spendenbetrag von über € 3.170
 
Herbstfest auf dem Münstermarkt erzielt einen Spendenbetrag von über € 3.170
Scheckübergabe an den Förderverein für krebskranke Kinder e.V.

Am heutigen Samstag, 20. Oktober überreichten die Beschicker der Nordseite des Freiburger Münstermarktes dem Förderverein für krebskranke Kinder e.V. in Freiburg im Elternhaus einen Scheck in Höhe von 3.170 Euro. Der Betrag entspricht den Einnahmen des Herbstfestes am 6. Oktober 2012. Mit dieser Aktion hatten die Marktkaufleute erstmals mit einer Tombola und mit saisonalen und regionalen Produkten wie Apfelküchle, Suppenkanone, Zwiebelkuchen, neuem Süßen und Herbstblumensträuße für den Münstermarkt geworben.

Das Foto zeigt (von links nach rechts): Markus und Angelika Hanser (Korbwaren Hanser), Claus Geppert (Förderverein krebskranke Kinder e.V.), Claudia Schwehr (Weinbau Schwehr), Gerald Burkart (Burkarthof), Fabio Schwehr, Michaela Fath (Forellenhof Fath), Tanja Göppert (Nockhof), Christian Schwehr (Rosenbähr).
 
 

 
Schwarzwälder Woche in den Freiburger Mensen
Zum Vorlesungsbeginn begrüßt das Studentenwerk Freiburg seine Mensagäste mit einer „Schwarzwälder Woche“. Von Montag, 22. bis Freitag, 26. Oktober serviert die Freiburger Mensa Institutsviertel ausschließlich einheimische Speisen und auch in den Mensen Rempartstraße und Littenweiler stehen typische Gerichte aus der Region auf dem Speiseplan:

Neben Schäufele, Forelle „Müllerin“ oder Bibiliskäs findet man auch die Flädlesupp, die Schwarzwälder Hochzeitssuppe und die Bubespitzle. Und natürlich darf auch die Schwarzwälder Kirschschnitte zum Dessert nicht fehlen. Selbstverständlich wird in der „Schwarzwälder Woche“ – wie sonst auch – mit frischen Zutaten aus der Region gekocht.

Passend dazu findet am Mittwoch, 24.10. abends in der MensaBar in der Rempartstraße ein Schwarzwälder Kirschtorten-Seminar statt. Hier erfahren Studierende aus aller Welt, aber auch alle anderen Interessierten, wie die weltberühmte Köstlichkeit hergestellt wird.
 
 

Fernsehkoch Nelson MĂĽller kommt zur Plaza 2012
 
Fernsehkoch Nelson MĂĽller kommt zur Plaza 2012
Der Starkoch aus Essen mag regionale Spezialitäten und kocht in Freiburg „Variation vom Lachs“ auf der „Plaza Culinaria“ – Die Messe für Genießer, die vom 9. - 11. November 2012 in der Messe Freiburg stattfindet

Soulsänger, Sportler, Spitzenkoch – Nelson Müller ist ein Multitalent. Der Sternekoch aus dem Restaurant „Die Schote“ in Essen ist in diesem Jahr bei der Plaza Culinaria der große Star am Herd. Im Interview erzählt er unter anderem, was er sich für die Messe in Freiburg vorgenommen hat.

? Hallo, Herr Müller, wissen Sie denn schon, was Sie bei der Plaza Culinariaim November in Freiburg kochen werden? Sie mögen ja Dampfnudeln, hab ich mir sagen lassen...

! Bei der Plaza Culinaria gibt es „Variation vom Lachs“ und „Gefülltes Perlhuhn mit Couscous und Erdnussjus“. Und ja, ich esse Dampfnudeln sehr gerne.

? Haben Sie sich schon öfter und näher mit dem Thema badische Küche befasst?

! Das bleibt nicht aus, wenn man in Baden Württemberg aufwächst. Der Schwabe an sich belächelt den Badener auch mal gerne, jedoch ist die Region bedingt durch die Nähe zu Frankreich sehr bekannt für gute Speisen und Weine.

? Freiburg ist ja als "Genießerregion" bekannt, vielleicht durch die Nähe zum Elsass. Sie arbeiten nun aber in Essen, das Ruhrgebiet gilt ja gemeinhin eher als Currywurst-Eldorado. Wie ist es denn nun wirklich um den Geschmack in NRW bestellt?

! Es wäre sehr schade, wenn es bei rund 17,8 Millionen Einwohnern nicht auch den einen oder anderen Gourmet gäbe. Generell bin ich ein großer Fan jeder regionalen Küche.

? Sie haben sich dieses Jahr einen Michelin-Stern erkocht. Wie groĂź ist da nun der Druck, dieses Niveau auch zu halten? Das "Sternethema" ist ja schon fĂĽr manchen Ihrer Kollegen zur BĂĽrde geworden...

! Einen Stern erhält man ja für eine Leistung in der Vergangenheit, womit man sich selbst den Druck auferlegt, das hohe Niveau in Zukunft zu halten. Aber als Koch mit Leidenschaft, kann man gar nicht anders. Das Kochen ist eine schöne Kultur, die man pflegen muss.

? Sie gelten als Mann mit sehr, sehr vielen Talenten vom Sportler bis zum Soulsänger. Singen Sie beim Kochen? Oder läuft das beides ganz getrennt? Welchen Beruf kann man wohl länger mit Freude ausüben - den Pop- oder den Kochstar?

! Das sind zwei verschiedene Handwerke, die auf unterschiedlichen Bühnen stattfinden. Trotzdem bin ich sehr froh, dass ich beide Leidenschaften vereinen und ausleben kann. Wie hat meine Oma immer gesagt: „Gegessen wird immer“. Eine Woche ohne Musik kann man überstehen, eine Woche ohne Essen wird schwierig…


Die 9. Plaza Culinaria in Freiburg findet vom 9. bis 11. November 2012 in der Messe Freiburg statt. Über 290 Aussteller werden auf einer Fläche von rund 18.000 m² in den Hallen und dem Foyer der Messe erwartet. Veranstalter ist die Freiburg Wirtschaft Touristik und Messe GmbH, FWTM. Der Eintritt zur Messe kostet 10,- €, ermäßigt 8.- €. Die kulinarische Erlebnis- und Verkaufsmesse ist am Freitag von 16:00 bis 23:00 Uhr, am Samstag von 11:00 bis 23:00 Uhr und am Sonntag von 11:00 bis 20:00 Uhr geöffnet. Die Ausstellungsbereiche der Messe umfassen Themen wie „Essen & Trinken“, „Deko & Ambiente“, „Tabak & Genusswaren“ und vieles mehr.
Mehr
 

 
Herbst auf dem Freiburger MĂĽnstermarkt
am 06.10.2012 vor dem Kornhaus mit badisch-regionalen Spezialitäten

Erlöse werden von den Marktbeschickern an den Förderverein für krebskranke Kinder in Freiburg e.V. gespendet

Die Beschicker des Freiburger Münstermarktes laden Freiburger und Besucher am Samstag, 06.10.2012 von 08:00 bis 18:00 Uhr auf den Freiburger Münstermarkt ein. Gerade im Herbst lässt sich auf dem Freiburger Münstermarkt die ganze Vielfalt und Fruchtbarkeit der Region entdecken. Deshalb möchten die Marktbeschicker den Kunden zeigen, wie sich aus den Früchten der Region kulinarische Spezialitäten herstellen lassen. Angeboten wird frisch gepresster Apfelsaft, Omas Apfelküchle sowie zwei Suppenarten aus der Suppenkanone. Und natürlich fehlen auch Zwiebelkuchen und Neuer Süßer nicht.

Ein Highlight fürs Auge werden die speziellen Herbstblumensträuße, die die Blumenhändlern anbieten. Außerdem veranstalten die Blumenhändler eine kleine Tombola. Als Gewinne winken Produkte vom Münsterplatz. Und für die kleinen Münstermarktbesucher gibt es Lebkuchenherzen und KürbisBemalen.

Besonderen Wert legen die Marktbeschicker darauf, dass der komplette Erlös an den Förderverein für krebskranke Kinder in Freiburg e.V. gespendet wird.
 
 

 
ÖKO-TEST Kaffee: Röstaroma mit Acrylamid
Heute, am 28. September 2012, wird bundesweit der deutsche "Tag des Kaffees" gefeiert. Gleichzeitig hat das Verbrauchermagazin ÖKO-TEST in der aktuellen Oktober-Ausgabe die Ergebnisse eines umfangreichen Kaffee-Tests veröffentlicht: Hier zeigt sich, dass Kaffee oftmals zu hoch mit Acrylamid belastet ist. Ein weiterer Kritikpunkt ist, dass einige Produkte, die sich auf der Verpackung als fair darstellen, ganz schön unfair sein können. Positiv zu sehen ist aber, dass Arabicakaffee im Test stets korrekt gekennzeichnet ist.

Durch das Rösten der Kaffeebohnen bei über 200 Grad entstehen nicht nur das typische Röstaroma, sondern auch unerwünschte Stoffe wie Acrylamid. Diese Substanz hat sich im Tierversuch als krebserregend und erbgutschädigend erwiesen, was wahrscheinlich auch für den Menschen gilt. Das Labor fand in acht Marken einen erhöhten Gehalt.

Wenigstens können Kunden den Herstellerangaben, dass der Kaffee aus 100 Prozent Arabica-Bohnen besteht, Glauben schenken: Die Analyse zeigte, dass bei den 23 getesteten Produkten immer genügend Bohnen dieser Sorte enthalten waren.

Etwas genauer sollten die Verbraucher allerdings hinsehen, wenn sie fair gehandelten Kaffee haben möchten. Denn nicht jedes Fair-Label und jede Auslobung stimmt mit den Kriterien des fairen Handels überein. Über die Hälfte stuft ÖKO-TEST als überwiegend unfair oder unfair ein. Denn manche Hersteller garantieren den Erzeugern keine Mindestpreise oder eine gesicherte Vorfinanzierung ihrer Ernte.

Das Ă–KO-TEST-Magazin Oktober 2012 gibt es seit dem 28. September 2012 im Zeitschriftenhandel. Das Heft kostet 3,80 Euro.
 
 

Fleischsalat: Die besten Fleischsalate sind die preisgĂĽnstigsten
Bild: Stiftung Warentest
 
Fleischsalat: Die besten Fleischsalate sind die preisgĂĽnstigsten
Die besten Fleischsalate bieten die Handelsmarken von Discountern sowie eines Supermarktes und sie kosten im Vergleich zur klassischen Markenware oft weit weniger als die Hälfte. Insgesamt reichen die Qualitätsurteile für 24 Fleischsalate, darunter vier fettreduzierte und drei Bioprodukte, von "Gut" bis "Mangelhaft". Veröffentlicht sind sie in der Oktober-Ausgabe der Zeitschrift test.

Fleischsalat zählt zu den Feinkostprodukten und wird diesem Anspruch auch überwiegend gerecht. 12 von 24 Produkten sind „gut“, zehn sind „befriedigend“ und je eins „ausreichend“ und „mangelhaft“. Ganz vorne stehen die Handelsmarken eines Supermarktes und von Discountern. 100 Gramm „guter“ Delikatess Fleischsalat der Marken Ja! von Rewe und Vitakrone von Lidl kosten 26 Cent, die gleiche Menge Wonnemeyer von Aldi (Süd) nur 22 Cent. Für den ebenfalls „guten“ Fleischsalat von Mövenpick zahlt man 79 Cent pro 100 Gramm.

Im Test fand sich kein Hinweis darauf, dass minderwertiges Fleisch eingesetzt wird. Kein Fleischsalat kommt ohne Zusatzstoffe aus, einer enthielt sogar den Geschmacksverstärker Glutamat. Drei Anbieter setzten Alternativen mit Glutaminsäure ein, acht Salate haben zugesetztes Aroma. Von den „guten“ Produkten setzen Aldi (Süd) und Aldi (Nord) die wenigsten Zusatzstoffe ein.

Fleischsalate sind Kalorienbomben, die Produkte im Test bestehen im Durchschnitt zu einem Drittel aus Fett. Die fettreduzierten Fleischsalate haben im Schnitt nur 15 Prozent Fett. „Gut“ sind die fettreduzierten Geflügelfleischsalate von Lidl/Linessa und Weight Watchers für 45 bzw. 99 Cent pro 100 Gramm.

Der ausführliche Test Fleischsalate ist in der Oktober-Ausgabe der Zeitschrift test und online unter www.test.de/thema/fleisch veröffentlicht.
Mehr
 

„Preis der Besten“ in Gold für das „Bier des Südens“
 
„Preis der Besten“ in Gold für das „Bier des Südens“
Fürstenberg von DLG einmal mehr für höchste Brauqualität ausgezeichnet

Donaueschingen, September 2012. Seit Jahren zählt Fürstenberg zu den erfolgreichsten Brauereien Baden-Württembergs. So gewann die „Brauerei des Südens“ bei dem jährlich stattfindenden Wettbewerb der Deutschen Landwirtschafts-Gesellschaft (DLG) immer wieder zahlreiche Gold- und Silbermedaillen. „Das ist ein klarer Beweis für konstant höchste Bierqualität“, beschreibt der Geschäftsführer der Fürstenberg Brauerei, Georg Schwende, die eindrucksvolle Bilanz.

Jetzt durfte Braumeister Daniel Haag bei der Siegerehrung in Darmstadt den „Preis der Besten“ in Gold entgegennehmen. „Diese höchste Auszeichnung, über die wir uns sehr freuen, würdigt in besonderem Maße die hervorragende Arbeit unserer Braumeister“, kommentierte Daniel Haag die Leistung seines Teams.

Der „Preis der Besten“ wird von der DLG nur an Unternehmen vergeben, die über viele Jahre hinweg ohne Unterbrechung höchste DLG-Prämierungen für die überdurchschnittliche Qualität ihrer Produkte erhalten haben. „Gerade in einer Zeit, in der wir uns mit unserer Unternehmenspositionierung „Wir im Süden“ neu aufgestellt haben, zeigt dieses, wie sehr wir uns der Qualität und unserer Bierkultur seit 1283 weiterhin verpflichtet fühlen. Wir im Süden feiern gern, und das geht natürlich am besten mit einem erstklassigen Fürstenberg!“, freut sich Geschäftsführer Schwende.

Seit fast 20 Jahren überzeugt das „Bier des Südens“ die Prüfer der DLG durch hohe Qualität. Der jährlich stattfindende DLG-Qualitätswettbewerb gilt als der härteste Biertest der Welt. Insgesamt werden jedes Jahr viele hundert Biere und Biermischgetränke eingereicht. Dabei werden nur Biere geprüft, die nach dem deutschen Reinheitsgebot gebraut werden.
 
 



Seite 1 2 3 4 5 6 7 8 9 10 11 12 13 14 15 16 17 18 19 20 21 22 23 
24 25 26 27 28 29 30 31 32 33 34 35 36 37 38 39 40 41 42 43 44 45 46 
47 48 49 50 51 52 53 54 55 56 57 58 59 60 61 62 63 64 65 66 67 68 69 
70 71 72 

Mittagstisch-in-Freiburg


1

Copyright 2010 - 2018 Benjamin Jäger