Prolix-Gastrotipps - Freiburg
Samstag, 22. September 2018
  --- Besuchen Sie unser neues Informationsportal wodsch.de
Uhr
  •  


Verschiedenes

 
Wenn Deutschland isst: Essen als Nebensache
In einer Hand das Handy, in der anderen die Gabel. FĂŒr zwei von fĂŒnf 18- bis 35-JĂ€hrigen ist Essen nur noch eine NebenbeschĂ€ftigung. Dies ergab die Studie ""ss was, Deutschland?", die im Auftrag der Techniker-Krankenkasse durchgefĂŒhrt wurde. FĂŒr die reprĂ€sentative Studie wurden im Januar 2013 1000 Erwachsene zu ihrem Essverhalten befragt ...
Mehr
 

Buchtipp:
 
Buchtipp: "Vegetarisch. Unsere besten Rezepte"
Mehr als 80 bunte vegetarische Rezepte mit GemĂŒsen aus jeder Saison, wunderbare Quiches und Tartes, Eintöpfe und AuflĂ€ufe: Thymiantarte mit Tomaten, Wirsing-Lasagne, Polentacreme mit Knusper-Blumenkohl, Linguini mit Artischocken und Dill 

Mehr
 

„Kaiserstuhl trifft Königsstuhl“ auf Regionalprodukte-Messe in Stralsund
PrÀsentation des Naturgarten Kaiserstuhl in Stralsund / Foto: Michael Otto
 
„Kaiserstuhl trifft Königsstuhl“ auf Regionalprodukte-Messe in Stralsund
Regionale Produkte aus dem Naturgarten Kaiserstuhl begeistern Messe-Besucher an der Ostsee

FĂŒr Aufsehen und großes Interesse sorgte der Stand mit den „Kaiserlich genießen“-Produkten aus dem Naturgarten Kaiserstuhl bei der Regionalprodukte-Messe in Stralsund an der Ostsee, passte dieser doch auf den ersten Blick so gar nicht in das Konzept der Veranstaltung. Auf Einladung des RĂŒgen-Produkte-Vereins im Rahmen der Regionen-Partnerschaft „Königsstuhl trifft Kaiserstuhl“ prĂ€sentierte sich Mitte MĂ€rz die Naturgarten Kaiserstuhl GmbH zusammen mit dem ökologischen Weingut Schaffner aus Bötzingen, um die Regionen-Kooperation und das regionale Markenprogramm „Kaiserlich genießen“ interessierten Messe-Besuchern vorzustellen. Mit der Regionalprodukte-Messe will der RĂŒgen-Produkte-Verein Fachbesucher aus der Gastronomie und Hotellerie aber auch die zahlreichen interessierten Endkunden fĂŒr die mit nachhaltigen Erzeuger-Kriterien hergestellten regionalen Produkte von Deutschlands grĂ¶ĂŸter Insel begeistern. „Der Einladung nach Stralsund sind wir gerne gefolgt“, berichtet Naturgarten Kaiserstuhl-GeschĂ€ftsfĂŒhrer Heinz Trogus. „Wir freuen uns sehr ĂŒber die Möglichkeit, unsere Region und unsere „Kaiserlich-genießen“ Produkte vorstellen zu können, die ganz vorzĂŒglich mit den RĂŒgen-Produkten harmonieren. Eine Region lĂ€sst sich vor allem auch durch ihre SpezialitĂ€ten mit allen Sinnen erleben und macht hoffentlich viele Messe-Besucher neugierig auf die Partner-Region im SĂŒdwesten“. Das Interesse an den Produkten aus dem Naturgarten Kaiserstuhl war daher groß und Franziska Nevoigt und Thomas Schaffner waren als Standpersonal gut beschĂ€ftigt, die große „Kaiserlich genießen“-Produktpalette vorzustellen und zum Verkosten anzubieten. Dieses bunte Angebot begeisterte nicht nur Endverbraucher, sondern auch das Fachpublikum aus Gastronomie, Einzelhandel, Politik und Wirtschaft.

Schließlich ist auch angedacht, dass die regionalen Produkte der beiden Partner in der jeweils anderen Region angeboten werden sollen, daher war der Kontakt mit der Gastronomie vor Ort fĂŒr die Teilnehmer sehr wichtig. Eine Verkaufsstelle fĂŒr die „Kaiserlich genießen“ - Produkte gibt es bereits auf RĂŒgen mit dem „RĂŒgenhof“ in Kap Arkona. Im „Kaiserlich genießen“ - SpezialitĂ€tengeschĂ€ft der ÖlmĂŒhle Fessinger in Breisach findet sich eine Auswahl an Produkten aus dem Markenprogramm der „Original-RĂŒgen-Produkte“.

Damit der Naturgarten Kaiserstuhl an der Ostsee seinen Bekanntheitsgrad weiter ausbauen kann, ist im Rahmen der Kooperation eine Teilnahme an dem großen Lifestyle-Festival „Duckstein-Festival“ in Binz auf RĂŒgen geplant. „Kaiserlich genießen“ - Partner werden Anfang September dort 10 Tage lang SpezialitĂ€ten aus der Region anbieten und den Norddeutschen ihre Heimat nĂ€her bringen.

Interessante Websites: www.ruegenprodukte.de / www.kaiserlich-geniessen.de

zum Bild oben:
PrÀsentation des Naturgarten Kaiserstuhl in Stralsund / Foto: Michael Otto
Thomas Schaffner und Friedrich Rinklin aus Bötzingen und Franziska Nevoigt von der Naturgarten Kaiserstuhl GmbH prĂ€sentieren Kaiserlich-genießen-Produkte und Kaiserlich-genießen-Wein auf der Regionalprodukte-Messe in Stralsund.
Mehr
 

TiefkĂŒhl-Reisgerichte: Die Unterschiede liegen im Geschmack
Die Ergebnisse reichen von „gut“ bis „mangelhaft“ / Foto: test
 
TiefkĂŒhl-Reisgerichte: Die Unterschiede liegen im Geschmack
Von „aromatisches GemĂŒse mit zart gebratenem HĂ€hnchenfleisch“ bis „das gegarte Fleisch ist weich, leicht gummiartig und schwammig“ lauten die Beschreibungen der Stiftung Warentest fĂŒr 12 TiefkĂŒhlreisgerichte Nasi Goreng. Die Ergebnisse reichen deshalb von „gut“ bis „mangelhaft“. Der ausfĂŒhrliche Test erscheint in der April Ausgabe der Zeitschrift test.

Das beste Nasi Goreng im Test kommt von Frosta. Das GemĂŒse ist knackig, das Fleisch zart und der Reis locker. FĂŒr wenig Genuss sorgt dagegen das Nasi Goreng von Netto Supermarkt. Es riecht deutlich brandig und schmeckt bitter. Das Fleisch ist leicht gummiartig und schwammig. Elf der zwölf Gerichte wurden nicht nur in der Pfanne, sondern auch in der Mikrowelle zubereitet. Geschmacklich ĂŒberzeugen konnten dabei nur die Gerichte von Frosta, Lidl und Ökoland.

Alle zwölf Fertiggerichte im Test enthalten neben Reis und verschiedenen GemĂŒsesorten auch HĂ€hnchenfleisch. Sorgen, womöglich auf Pferdefleisch zu stoßen, sind unbegrĂŒndet. In den Laboranalysen bestĂ€tigten die Tester gewachsenes HĂ€hnchenfleisch. Auch wer edlen Basmati-Reis oder den Verzicht auf Aromastoffe auslobte, hielt sich nachweislich daran. Auf Aromazusatz wurde bei fast allen Gerichten verzichtet. Nur das Nasi-Goreng von Kaufland wurde laut Zutatenverzeichnis mit „Aroma“ hergestellt.

Der ausfĂŒhrliche Test TiefkĂŒhl-Reisgerichte erscheint in der April-Ausgabe der Zeitschrift test (ab 22.03.2013 am Kiosk) und ist bereits unter www.test.de/fertiggerichte abrufbar.
Mehr
 

Freiburger MarktdebĂŒt: 1500 Ostereier auf dem Kartoffelmarkt
 
Freiburger MarktdebĂŒt: 1500 Ostereier auf dem Kartoffelmarkt
Vom 22. MĂ€rz bis 1. April steht der Freiburger Kartoffelmarkt ganz im Zeichen des Osterfestes: In Zusammenarbeit mit den christlichen Kirchen veranstaltet die FWTM den ersten Freiburger Ostermarkt. Der familiĂ€re Markt soll Ostervorfreude und FrĂŒhlingsstimmung in die Freiburger Innenstadt bringen. An rund 20 StĂ€nden werden kunsthandwerkliche Erzeugnisse rund um das Thema Ostern prĂ€sentiert sowie ein Essensangebot, das sich von deftigen Speisen bis hin zu sĂŒĂŸen Köstlichkeiten erstreckt. NatĂŒrlich fehlen auch Schokoladenosterhasen nicht.

Zur österlichen AtmosphĂ€re tragen auch die rund 1500 Ostereier bei, mit denen der festliche Brunnen im Zentrum des Marktes geschmĂŒckt wird und die von KindergĂ€rten, Schulen und Senioreneinrichtungen gestaltet wurden. FWTM-GeschĂ€ftsfĂŒhrer Bernd Dallmann: „Ziel ist es, die Freiburger Innenstadt attraktiv zu beleben und insbesondere Familien rund um das Osterfest ein Angebot in Freiburg zu machen.“

Speziell auf die kleinen GĂ€ste warten ein Kinderkarussell, Kinderschminken, eine Kinderbackstube - bei der kostenloses Mitmachen hoch im Kurs steht - und Bastelaktionen. So können sich an zwei Tagen große und kleine Besucherinnen und Besucher in der Kunst des Eiergestaltens ĂŒben. Besondere Dekorationsideen prĂ€sentieren SchĂŒlerinnen und SchĂŒler der Freiburger Tulla-Grundschule. Sie zeigen, ganz im Sinne der „Green City“, wie sich Kartons und Verpackungen recyceln und in bunte HĂŒhner verwandeln lassen.

Auch echte Osterhasen gibt es auf dem Markt in einem kleinen Gehege zu bewundern. Kinder, die noch weitere Tiere sehen möchten, können einen Abstecher zum Naturmuseum machen. Die Ausstellung „Vom Ei zum KĂŒken“ bietet die Gelegenheit, KĂŒken beim SchlĂŒpfen in der Brutstation zu beobachten.

Die christlichen Kirchen Freiburgs prĂ€sentieren sich mit ihrem Stand an der AktionsbĂŒhne mit einer tĂ€glich wechselnden Mischung aus Information, offenen GesprĂ€chsangeboten und Mitmachaktionen. Hier werden aktuelle, gesellschaftliche Themen mit besonderem Bezug zur vorösterlichen Zeit aufgegriffen: Die Situation behinderter Menschen in Freiburg, die Hospizarbeit in unserer Stadt, die Frage nach sozialer Gerechtigkeit vor der eigenen HaustĂŒr und in anderen Teilen der Welt bieten Anlass zum Innehalten und Nachdenken. Passend zum jeweiligen Thementag begrĂŒĂŸen die Kirchen zweimal tĂ€glich namhafte InterviewgĂ€ste auf der AktionsbĂŒhne. Aber auch das ganze, bunte Spektrum der kirchlichen Jugend- und Familienarbeit in Freiburg kommt nicht zu kurz, wenn es gleich an zwei Tagen des Ostermarktes heißt: Mitmachen und Spaß haben.

Der 1. Freiburger Ostermarkt startet am 22. MĂ€rz 2013 um 14:00 Uhr und wird am selben Tag um 16:00 Uhr von Freiburgs Erstem BĂŒrgermeister Otto Neideck und den Vertretern der christlichen Kirchen offiziell eröffnet.

Öffnungszeiten:

Eröffnungstag 14:00 – 19:00 Uhr
Werktage 10:00 – 19:00 Uhr
Sonn- und Feiertage 12:00 – 18:00 Uhr
Karfreitag ganztags geschlossen
Mehr
 

Mittagstisch im Brasil
Vegetarisches Currygericht mit Reis und FrĂŒchten / Foto: Daniel JĂ€ger
 
Mittagstisch im Brasil
Das Restaurant Brasil im Freiburger StĂŒhlinger an der StadtbahnHaltestelle Escholzstraße bietet montags bis freitags von 12.00 bis 15.00 Uhr ein Tellergericht oder Menue mit Beilagensalat oder Tagessuppe, auch vegetarisch. Außerdem gibt es wechselnde Wochengerichte montags bis samstags von 12.00 bis 15.00 Uhr. Warme KĂŒche gibt es ansonsten tĂ€glich von 12 bis 22.30 Uhr. Tages- und Wochenangebote auf der Homepage.
Mehr
 

Buchtipp:
 
Buchtipp: "Fisch und MeeresfrĂŒchte"
Unsere besten Rezepte

Mehr als 80 abwechslungsreiche Kochideen fĂŒr Fisch und MeeresfrĂŒchte von klassisch ĂŒber raffiniert bis exotisch: Plattfisch mit Kapernbutter, Makrele mit Zitronen-Kapern-Sauce, Skrei auf LauchgemĂŒse, Scampi mit Asienduft, Carpaccio von der Jakobsmuschel 


- Erprobte Gerichte von klasssich ĂŒber raffiniert bis exotisch
- Kalorienangaben, Zubereitungszeit und alle NĂ€hrwertangaben

Im praktischen Format mit hochwertiger und umweltfreundlicher Ausstattung, vielen Bildern und hilfreichen Tipps prĂ€sentiert die Reihe Highlights aus 15 Jahren Kochbuch-Erfahrung der Stiftung Warentest. Kalorienzahl und Zubereitungszeit dienen als Auswahlhilfen, so sieht man auf einen Blick, was besser fĂŒr die Figur und blitzschnell zubereitet ist

Stiftung Warentest 2013, 160 Seiten, EUR 9,90
ISBN: 978-3-86851-061-4
 
 

Viele Wege fĂŒhren durch den WeinsĂŒden
Weinberge, Wandern, Wein / Foto: Christoph Döpper, Tourismus-Marketing Ba-WĂŒ
 
Viele Wege fĂŒhren durch den WeinsĂŒden
Neue BroschĂŒre ĂŒber weintouristische Angebote aus Baden-WĂŒrttemberg

STUTTGART, 8. MĂ€rz 2013 – WĂŒrttemberg und Baden sind geprĂ€gt von der langen Tradition des Weinbaus in diesen Regionen. Ob am Kaiserstuhl, im Remstal oder am Neckar – Weinberge lassen sich aus dem Landschaftsbild nicht mehr wegdenken. Einen Überblick ĂŒber die wichtigsten weintouristischen Angebote in den Weinbaugebieten gibt die neue BroschĂŒre „Wege durch den WeinsĂŒden“, mit der die Tourismus Marketing GmbH Baden-WĂŒrttemberg (TMBW) auf der ITB in Berlin fĂŒr das Genießerland in Deutschlands SĂŒden wirbt.

„In der BroschĂŒre ‚Wege durch den WeinsĂŒden‘ wird das Thema Wein in seiner ganzen touristischen Vielfalt sichtbar. Die Angebote verbinden Naturerlebnisse mit regionalem Genuss und tragen damit zur Profilierung unseres Landes als nachhaltiges Genießerland bei“, ist Baden-WĂŒrttembergs Tourismusminister Alexander Bonde ĂŒberzeugt.

Im Mittelpunkt stehen die verschiedenen Weinrouten, auf denen sich die Weinbaugebiete per Fahrrad, zu Fuß oder mit dem Auto erkunden lassen. Neben Informationen zur Badischen und WĂŒrttemberger Weinstraße und der Weinstraße Kraichgau-Stromberg finden Wanderer spezielle Routen wie das MarkgrĂ€fler Wiiwegli, den Ortenauer Weinpfad oder den WĂŒrttembergischen Wein-Wander-Weg. Radfahrer kommen auf einem der badischen Weinradwege oder auf dem neu ausgewiesenen WĂŒrttemberger Weinradweg auf ihre Kosten. Zum Start der neuen Radsaison erstreckt sich dieser neue Weg zwischen dem Lieblichem Taubertal und Rottenburg am Neckar durch weite Teile WĂŒrttembergs.

Was alle diese Routen verbindet: Am Wegesrand laden zahlreiche Angebote ein, die Weine der Region auf vielfĂ€ltige Weise zu erleben. Die neue BroschĂŒre informiert nicht nur ĂŒber Rebsorten und WeingĂŒter, Winzer und Besenwirtschaften, Weinkeller und Weinfeste. Auch Weinlehrpfade, Weinbau-Museen und gefĂŒhrte SpaziergĂ€nge der Weinguides und WeinerlebnisfĂŒhrer werden vorgestellt.

Die beigelegte Faltkarte stellt alle wichtigen Weinrouten vor und bietet weitere Informationen zu weintouristischen Angeboten aus dem ganzen Land. ZusĂ€tzliche WeinaktivitĂ€ten fasst eine digitale Karte auf der TMBW-Homepage zusammen. Hier lassen sich laufend aktualisierte Informationen rund um das Thema Wein in Baden-WĂŒrttemberg abrufen.

Die BroschĂŒre „Wege durch den WeinsĂŒden“ kann kostenfrei bei der TMBW bestellt werden unter prospektservice@tourismus-bw.de oder Tel. 01805/556690.
Mehr
 



Seite 1 2 3 4 5 6 7 8 9 10 11 12 13 14 15 16 17 18 19 20 21 22 23 
24 25 26 27 28 29 30 31 32 33 34 35 36 37 38 39 40 41 42 43 44 45 46 
47 48 49 50 51 52 53 54 55 56 57 58 59 60 61 62 63 64 65 66 67 68 69 
70 71 72 73 74 75 76 

Mittagstisch-in-Freiburg


1

Copyright 2010 - 2018 Benjamin Jäger