Prolix-Gastrotipps - Freiburg
Montag, 23. April 2018
  --- Besuchen Sie unser neues Informationsportal wodsch.de
Uhr
  •  


Verschiedenes

Gastrotipp: FIL Café Bar Restaurant
FIL in der Postpassage / Foto: Sonja Portnow (c) prolix-verlag.de
 
Gastrotipp: FIL Café Bar Restaurant
Das FIL in Freiburg befindet sich in der Postgalerie, sofort kommt man in Urlaubsstimmung wenn man durch die Restaurant-Meile flaniert. Das FIL fällt durch seine einladende Außenlounge sofort auf. Die Einrichtung im FIL ist sehr stylisch und modern. Angeboten wird ein erlesenes Angebot aus einem mediterran angehauchtem Menü und eine Anzahl von vielen verschiedenen Drinks und Cocktails. Im FIL gibt es einen Mittagstisch und eine Happy-Hour. Ein Besuch lohnt sich.

Ă–ffnungszeiten: Mo-Fr ab 11:30, Sa- und Feiertage ab 17 Uhr, Sonntags geschlossen.
 
Autor: Sonja Portnow

 
FWTM: Neues vom Freiburger Weihnachtsmarkt
Die Sommerferien sind noch nicht vorbei, doch hinter den FWTM-Kulissen sind die Planungen für den Freiburger Weihnachtsmarkt 2013 fast abgeschlossen. Das Team um FWTMTeamleiter Messen und Märkte Thomas Barth ist schon voll auf Lichterglanz und Lebkuchenduft programmiert, damit der Weihnachtsmarkt am 25. November 2013 in bewährter Pracht starten kann. Doch es gibt auch Neuigkeiten: Nach dem erfolgreichen Probelauf im letzten Jahr wird der Freiburger Weihnachtsmarkt auch 2013 wieder in der Turmstraße stattfinden. Bereits am Rotteckring in Höhe der Turmstraße werden geschmückte Bäume sichtbar einen neuen Eingang zum Freiburger Weihnachtsmarkt schaffen und den Besuchern, die aus Richtung Bahnhof kommen, einen einladenden Weg in den Freiburger Weihnachtsmarkt weisen. Durch diese Maßnahme werden die Besucherströme besser verteilt und die Rathausgasse entlastet.

In der Turmstraße werden, wie während des Probelaufs im vergangenen Jahr, auf der KFZ-Parkfläche zehn Stände angesiedelt, darunter ein Glühweinstand, ein Süßigkeitenanbieter, ein Imbissstand und verschiedene Kunsthandwerksstände. Wegen der einseitigen Standbebauung bietet die Turmstraße insbesondere Familien Platz im üblichen Weihnachtsmarktgedränge.

Die wegfallenden Behindertenparkplätze in der Turmstraße werden in Absprache mit dem Beirat für Menschen mit Behinderung der Stadt Freiburg, dem Amt für öffentliche Ordnung und dem Garten- und Tiefbausamt auf Ersatzparkflächen auf dem Rotteckring und dem Fahnenbergplatz verlagert. Gut sichtbare Hinweisschilder sollen dafür sorgen, dass die Ersatzparkflächen von den Betroffenen leicht aufgefunden werden können.

Auch neu ist, dass alle zehn Glühweinanbieter einer Vereinbarung der FWTM freiwillig zugestimmt haben, ab diesem Jahr auf den Verkauf von weinbrandhaltigen Getränken und hoch prozentigen Alkohol mit mehr als 30 Prozent Alkoholgehalt zu verzichten.
 
 

Freiburg: Zwei Tage Wein- und Käsekultur für Genießer
Käsemarkt / Foto: Schloss Reinach
 
Freiburg: Zwei Tage Wein- und Käsekultur für Genießer
„Käsepapst“ Johannes Münnich bittet zur Audienz Vierter „Tuniberger Käsemarkt“ in Schloss Reinach

Das Wochenende vom 14. und 15. September 2013 wird manchem Genießergaumen schmeicheln: Wein- und Käsekultur und einen faszinierenden Ausflug in die Welt der traditionellen französischen Käseherstellung bietet an diesen beiden Tagen der vierte „Tuniberger Käsemarkt“ in Schloss Reinach!

Zum Auftakt am Abend des 14. September bittet der legendäre „deutsche Käsepapst“ Johannes Münnich (82) zur Audienz: Ab 19.00 Uhr lädt er ein zum Streifzug durch die Käseregionen Frankreichs in drei Gängen. Der Vorabend des „Tuniberger Käsemarkts“ 2013 wird so zur „Tour de Fromage“ für Gourmets und Neugierige und bietet zusammen mit ausgewählten Weinen einen unvergesslich informativen und unterhaltsamen Abend: Münnich, der rund sechs Jahrzehnte Leidenschaft und Wissen rund um das Kulturgut Käse mitbringt, dürfte sich wie kaum ein Anderer auskennen in der schier unüberschaubaren Käselandschaft Frankreichs, über das Charles de Gaulle einst gesagt haben soll, dass es ein Land sei, welches mehr Käsesorten vorweisen kann, als das Jahr Tage hat!

Der 15. September gehört dann den 18 Hofkäsereien, die in Schloss Reinach zum vierten Mal schon beim „Tuniberger Käsemarkt“ ihre handwerklich und mit erstklassigen, heimischen Zutaten hergestellten Produkte präsentieren: Zwischen 11 und 18 Uhr geht es im historischen Innenhof von Schloss Reinach um vielseitige Käsespezialitäten und natürlich die passenden edlen Tropfen von zehn regionalen Winzern aus den Bereichen Markgräflerland, Tuniberg und Kaiserstuhl: Die Marktbesucher können Käse und Wein probieren und kaufen oder auch an der Käseprämierung teilnehmen und attraktive Preise gewinnen. Und: Eine Schaukäserei bietet Einblicke in die Kunst der Käseherstellung!

Anmeldungen für den Käseabend mit Johannes Münnich (Preis: 45,- € incl. Aperitif, Käse, Brot, Wein und Wasser) sind schon jetzt per Mail unter info@schlossreinach.de oder per Telefon unter 07664 4070 möglich!

Der Eintritt zum Käsemarkt am 15. September ist frei.
 
 

Gastrotipp: Kräuterküche
Kräuterküche / Foto: Sonja Portnow (c) prolix-verlag.de
 
Gastrotipp: Kräuterküche
Die Kräuterküche in Zähringen ist ein Restaurant, in dem eine Mischung aus badischem und meditteranem Essen angeboten wird.

Die Einrichtung ist in einem frischen und stylischen Grün gehalten. Der Innenhof ist mit schönem Dekor aus Pflanzen ausgestattet. Man sitzt hier mit direktem Blick auf das ehemalige und denkmalgeschützte Turmcafe, was früher einmal eine Tankstelle war.

Die Besonderheit: die verglaste Küche, bei der man den Köchen über die Schulter sehen kann.

Angeboten wird auch ein Mittagstisch und sonntags Brunch.

Ă–ffnungszeiten:
Mo. – Sa.: 11.30 Uhr bis 24.00 Uhr
So.: 10.00 – 18.00 Uhr

Zähringerstr. 44, 79108 Freiburg, Tel: 0761 / 21440487
Mehr
Autor: Sonja Portnow

ÖKO-TEST: Olivenöl - Das ist fett!
 
ÖKO-TEST: Olivenöl - Das ist fett!
Bei einem Produkt, das ein so gesundes Image hat wie Olivenöl, möchte jeder Anbieter seine Ware gerne in der höchsten Güteklasse „nativ extra“ anbieten. Und wenn dann auch noch ein Spitzenkoch in dem Geschäft mitmischt, erwartet der Verbraucher erst recht, dass er allerbeste Qualität bekommt – schon gleich, wenn die Flasche stolze 16,95 Euro kostet. Doch ein aktueller ÖKO-TEST ergab: Es wird gemogelt in der Branche. Allen voran beim Spitzenkoch.

Er machte Werbung für Hertha Fleischwurst und McDonalds, und er mischt auch bei Gewürzen und Olivenölen mit:: Starkoch Alfons Schuhbeck. Wenn sein Name auf einem Lebensmittel steht, dann wird schon alles fein sein, denkt sich der Verbraucher. Und ist bereit, für den guten Namen auch etwas tiefer in die Tasche zu greifen.

Dass teuer nicht immer gut sein muss, ist mittlerweile bekannt. Das Verbrauchermagazin ÖKO-TEST hat in seiner aktuellen August-Ausgabe einmal mehr belegt, dass ausgerechnet das Testprodukt, das am meisten kostet, im Test am schlechtesten abgeschnitten hat: nämlich Schubecks Griechisches Olivenöl Nativ extra.

Letztere Gütebezeichnung dürfte das Öl gar nicht führen, fanden die von ÖKO-TEST beauftragten Labore heraus, denn das Öl schmeckte den professionellen Testern ranzig, ölig und alt – und verdient deshalb nur die Güteklasse „nativ“.

Der Geschmack war übrigens das Kriterium, an dem die meisten Öle patzten – und sich das Gesamturteil vermasselten. Von den insgesamt 20 als „nativ extra“ ausgelobten Olivenölen bekam nicht einmal die Hälfte gute Noten.

Das Ă–KO-TEST-Magazin August 2013 gibt es seit dem 26. Juli 2013 im Zeitschriftenhandel. Das Heft kostet 3,80 Euro.
Mehr
 

Gastrotipp: Wentzinger Hof
Wentzinger Hof / Foto: Sonja Portnow (c) prolix-verlag.de
 
Gastrotipp: Wentzinger Hof
Der Wentzinger Hof ist ein zentral gelegenes Restaurant im Herzen vom StĂĽhlinger.

Angeboten werden hier vor allem badische Gerichte, die Besitzer locken mit regionalen Produkten aus der hiesigen Umgebung. Die Inneneinrichtung ist ein Mix aus einem klassischen Inventar mit modernen Stilelementen. Der Außenbereich besteht aus einer großen, sonnigen Terrasse und einer kleineren Lounge mit Blick auf die Herz-Jesu Kirche. Trotz der unmittelbaren Bahnhofsnähe wirkt der Wenzinger Hof sehr einladend und gemütlich. Auch ein Mittagstisch wird hier angeboten.

Wentzingerstr. 17
79106 Freiburg im Breisgau
Tel. 0761 / 766 28 022
Mehr
Autor: Sonja Portnow

 
25. Freiburger Weinkost von 2. bis 11. August 2013
- Ein Fest fĂĽr Freiburger Weine -

Die Freiburger Winzer und die FWTM laden als gemeinsamer Veranstalter von 2. bis 11. August 2013 bereits zum 25. Mal zum Verkosten ausgesuchter heimischer Weine in historischem Ambiente ein. An zehn Tagen können die Besucher im Innenhof und unter den Arkaden des Historischen Kaufhauses am Freiburger Münsterplatz regionale Spitzenweine testen. Ganz bewusst liegt dieses „kleine Freiburger Weinfest“ im Monat August, um neben den Daheimgebliebenen auch den Touristen die edlen Produkte und den südländischen Flair der sonnenverwöhnten Schwarzwaldhauptstadt zu bieten. „Die Weinkost bietet Einheimischen und Gästen aus aller Welt eine wunderbare Gelegenheit, bei einem Glas Freiburger Wein ins Gespräch zu kommen“, so FWTMAbteilungsleiter Wolfgang Schwehr. „Das macht den besonderen Charme der Weinkost seit 25 Jahren aus“.

Die acht Freiburger Erzeugerbetriebe Weingut Schätzle, Weingut Faber, Weingut Baumann, Weingut Hercher, Winzerverein Munzingen, Winzergenossenschaft Opfingen, Winzergenossenschaft Tiengen und Winzergenossenschaft Waltershofen präsentieren an der Weinkost rund 30 Weine und Winzersekte, die die Freiburger Rebflächen von fast 700 Hektar rund um Tuniberg, Markgräflerland und Breisgau in den vergangenen Jahren hervorgebracht haben. Dominiert wird das Sortiment von der Burgunderfamilie mit Grau-, Weiß-, und Spätburgundern, aber auch Riesling, Gutedel und weitere beliebte Rebsorten sind vertreten.

"Die 24 Weine, zwei Perlweine und vier Sekte stammen größtenteils aus den Jahrgängen 2011 und 2012, die in Fruchtaromen, Säurespiel und Volumen jeweils ganz eigene Identitäten aufweisen“, so Bernhard Schätzle vom rganisationskommitee der Freiburger Weinkost. „Der filigrane, reife 2011er Jahrgang konkurriert mit dem frischen, aber voluminösen Jahrgang 2012 in spannender Weise“.

Neben den vielseitigen Winzererzeugnissen offeriert der Caterer „À la minute“ den Besuchern ein auf die Weine abgestimmtes Speisenangebot. Für musikalische Unterhaltung sorgen diverse Musikvereine und Männerchöre, deren Repertoire auch einige „weinige Akzente“ beinhaltet.

Ă–ffnungszeiten Freiburger Weinkost:
Montag bis Donnerstag sowie sonntags von 18 – 23 Uhr und
freitags und samstags von 18 – 24 Uhr.

Eröffnung Freiburger Weinkost:
Freitag, 2. August um 19 Uhr mit der Rathauskapelle
 
 

Freiburg: Regionalmarkt „Schwarzwald trifft Kaiserstuhl“
Regionalmarkt "Schwarzwald trifft Kaiserstuhl" / Foto: Petra Littner (c) PLENUM
 
Freiburg: Regionalmarkt „Schwarzwald trifft Kaiserstuhl“
Gemeinsamer Regionalmarkt der Stadt Freiburg, PLENUM Naturgarten Kaiserstuhl und des Naturparks SĂĽdschwarzwald auf dem Freiburger Augustinerplatz am 3. August 2013
Mehr
 



Seite 1 2 3 4 5 6 7 8 9 10 11 12 13 14 15 16 17 18 19 20 21 22 23 
24 25 26 27 28 29 30 31 32 33 34 35 36 37 38 39 40 41 42 43 44 45 46 
47 48 49 50 51 52 53 54 55 56 57 58 59 60 61 62 63 64 65 66 67 68 69 
70 71 72 

Mittagstisch-in-Freiburg


1

Copyright 2010 - 2018 Benjamin Jäger