Prolix-Gastrotipps - Freiburg
Samstag, 22. September 2018
  --- Besuchen Sie unser neues Informationsportal wodsch.de
Uhr
  •  


Verschiedenes

Test: Nur ein Saft „gut“, Fairtrade enttĂ€uscht
Orangenplantge / Foto: Stiftung Warentest
 
Test: Nur ein Saft „gut“, Fairtrade enttĂ€uscht
Produktionsbedingungen von Orangensaft

Nur bei einem Orangensaft bewertet die Stiftung Warentest die Produktionsbedingungen mit „Gut“. Alle anderen Anbieter engagieren sich „befriedigend“ oder sogar nur „ausreichend“ fĂŒr Umwelt und Soziales. Selbst das Fairtrade-Siegel ist kein Garant fĂŒr Arbeits- und Umweltschutz. Die Zeitschrift test hat parallel zum Warentest eine Untersuchung der Corporate Social Responsibility (CSR) durchgefĂŒhrt.

Nur fĂŒr 6 der 26 geprĂŒften SĂ€fte konnten die Unternehmen eindeutig belegen, von welchen Plantagen der Großteil der Ernte stammt. Der Saft kommt meist aus Brasilien, dort kontrollieren nur drei Konzerne etwa 90 Prozent der Verarbeitungsbetriebe. In einer Flasche Saft können daher Teile der Ernte von bis zu 900 verschiedenen Plantagen stecken.

Bei den sechs eindeutig belegten Plantagen waren Arbeitsbedingungen und Umweltschutz vor Ort viermal „ausreichend“ und zweimal „mangelhaft“. Darunter ausgerechnet ein Fairtrade-Saft, Lidl Fairglobe. Die Plantage in Brasilien hat nur einen Angestellten, einen schriftlichen Arbeitsvertrag sahen die PrĂŒfer nicht. Gehalt und Arbeitszeiten der Helfer wurden nicht genannt. Den Helfern stehen weder Toiletten, noch Verpflegungsmöglichkeiten oder bei UnfĂ€llen Erste Hilfe zur VerfĂŒgung. Auch der Fairtrade-Saft von Pfanner enttĂ€uschte. Er erhielt insgesamt das Urteil „Ausreichend“ fĂŒr die Produktionsbedingungen.

Übrigens: Auch der Orangensaft Edeka Karibische Orange mit „guten“ Produktionsbedingungen ist keine Empfehlung. Im Warentest schneidet er „mangelhaft“ ab. Zudem ist er laut Edeka inzwischen nicht mehr im Handel erhĂ€ltlich.

Warentest und CSR-Test Orangensaft erscheinen in der April-Ausgabe der Zeitschrift test (seit 28.03.2014 am Kiosk) und sind auch unter www.test.de/orangensaft abrufbar.

Zum Foto:
Die meisten Anbieter wissen nicht, welche ZustÀnde auf den Plantagen ihrer Zulieferer herrschen.
Mehr
 

Baden-WĂŒrttemberg zeigt sich als „Wunderland“ in neuem Kurzfilm
 
Baden-WĂŒrttemberg zeigt sich als „Wunderland“ in neuem Kurzfilm
80 Sekunden Urlaub im SĂŒden

In der Urlaubsregion Baden-WĂŒrttemberg lĂ€sst sich vieles erleben: Klettern in den Bergen, mit dem Kanu ĂŒber FlĂŒsse paddeln, Schlösser und Burgen bestaunen, Wein oder Wellness genießen, Ski fahren oder am Lagerfeuer zelten. All dies fĂŒhrt der neue Kurzfilm „Baden-WĂŒrttemberg Wunderland“ vor, den die Tourismus Marketing GmbH Baden-WĂŒrttemberg (TMBW) wĂ€hrend der Reisemesse ITB in Berlin prĂ€sentiert.

Allerdings entpuppen sich die Berge in diesem 80 Sekunden langen Clip schnell als Maultaschen, der Fluss als Suppenteller, die Burg steht in einem Kinderzimmer, und die Skifahrer schwingen ihre Kurven auf einer SchwarzwĂ€lder Kirschtorte. Die Stars in diesem „Wunderland“ sind kleine Spielfiguren. Wir beobachten ihre Reise durch Baden-WĂŒrttemberg von der Ankunft im Hotel bis zu einem Abend unterm Sternenhimmel. Dabei liegt der besondere Reiz der filmischen Idee im Spiel mit den GrĂ¶ĂŸenverhĂ€ltnissen. Aus der Perspektive der Spielfiguren werden einzelne Weintrauben zu einem ganzen Weinberg, wird aus einem Steiff-Teddy ein bedrohlicher BraunbĂ€r und aus dem Waschbecken ein Erlebnisbad. Mit einem Augenzwinkern zeigt der Film die touristische Vielfalt im SĂŒden auf, spielt dabei mit den bekannten Klischees von Baden-WĂŒrttemberg und stellt diese humorvoll auf den Kopf.

Der Film wurde von Studierenden und Absolventen der Filmakademie Baden-WĂŒrttemberg in Ludwigsburg realisiert und belegt damit auch die KreativitĂ€t des Nachwuchses im SĂŒden. Idee und Umsetzung lagen in der Hand der studentischen Produktionsfirma Domar Film, die das Thema mit großer Leichtigkeit und spielerischer Eleganz umgesetzt hat. Das Ergebnis sind 80 Sekunden Kurzurlaub im Wunderland Baden-WĂŒrttemberg, die neugierig auf eine Reise in den SĂŒden machen.

„Baden-WĂŒrttemberg Wunderland“ wurde realisiert von:

Regie: Maximilian Buck
Kamera: Christian Trieloff
Schnitt: Andreas Nicolai
Szenenbild: Carina Cavegn & Verena Barros de Oliveira
Komponist: Daniel Vulvano
Produzenten: Dominik Utz & Martin Schwimmer
Produktion: DOMAR Film GmbH (www.domar-film.de)

Die 80 Sekunden in voller LĂ€nge:
Mehr
 

Endspurt fĂŒr Anmeldungen zum FĂŒrstenberg LOKAL-DERBY
 
Endspurt fĂŒr Anmeldungen zum FĂŒrstenberg LOKAL-DERBY
Anmeldeschluss: 31. MĂ€rz 2014 / Bisher ĂŒber 50 Bewerbungen

Donaueschingen, MĂ€rz 2014. Das FĂŒrstenberg LOKAL-DERBY kommt in die heiße Entscheidungsphase. Bis zum 31. MĂ€rz können sich Bands aus Baden-WĂŒrttemberg fĂŒr den Musikwettbewerb der FĂŒrstenberg Brauerei anmelden. Über 50 Bewerbungen sind bereits eingegangen. Dabei kommt die musikalische Vielfalt der Region voll zur Geltung – von Rock, Pop, Funk, Soul, Hip Hop bis hin zur Klassik ist alles mit dabei. Die teilnehmenden Bands kommen aus allen Landesteilen, von Mannheim bis Konstanz, von Freiburg bis TĂŒbingen.

Mitmachen lohnt sich auf jeden Fall, denn die große Mehrzahl der Bands, die weiterkommen, werden von einer unabhĂ€ngigen Profi-Jury ausgewĂ€hlt. Das heißt: Gute musikalische QualitĂ€t setzt sich am Ende durch. Neben diesen 20 Teilnehmern werden 5 Bands ĂŒber das Online-Voting ermittelt. Insgesamt werden 25 Music-Acts das LOKAL-DERBY auf fĂŒnf Gastro-BĂŒhnen live austragen.

Anfang April werden die Namen der Bands bekannt gegeben. Der erste Live-Contest findet am 30. April im Donaueschinger „BrĂ€ustĂŒble“ statt. Unter www.fuerstenberg.de/lokalderby finden Sie alle Infos und Bands.

Hier der aktuelle Stand der Top 5 beim Online-Voting:
Platz 1 belegt der Ravensburger Singer/Songwriter „Peter Pux“ mit 8.110 Stimmen. Knapp dahinter liegen die Alternativrocker „Goodbye EMMA!“ aus Neuhausen ob Eck, gefolgt von der Indie-Formation „The MixedVersion“ aus Löffingen, der Band „Umleitung“ aus dem sĂŒdbadischen Kappel am Rhein und der Elektroband „Angie Taylor“ aus dem Bodenseeraum.
Mehr
 

Freiburg: Milchladen der Schwarzwaldmilch
Milchladen in der Haslacherstraße / Foto: Artur JĂ€ger
 
Freiburg: Milchladen der Schwarzwaldmilch
Im neu gestalteten Verkaufsraum der Milchgenossenschaft Schwarzwaldmilch in der Haslacher Straße 12 (Freiburg) können Endverbraucher jetzt dienstags und freitags jeweils von 14 bis 17 Uhr direkt im Werksverkauf aus dem kompletten Sortiment der Molkerei einkaufen. Die Preise sind nicht gĂŒnstiger als im Einzelhandel, der aber nicht grundsĂ€tzlich alle Produkte der Schwarzwaldmilch fĂŒhrt. Wer sich also einen Überblick verschaffen möchte, sollte sich das Angebot einmal ansehen.
Mehr
 

 
Mehr GĂ€ste aus Indien fĂŒr Baden-WĂŒrttemberg
Die indische Region Maharashtra und Baden-WĂŒrttemberg arbeiten im Tourismus kĂŒnftig enger zusammen

Baden-WĂŒrttemberg und die indische Urlaubsregion Maharashtra haben wĂ€hrend der Internationalen Tourismus-Börse in Berlin (ITB) eine Vereinbarung unterzeichnet, die eine intensivere Kooperation der Tourismus-Verantwortlichen beider Regionen vorsieht.
Mehr
 

Lebensmittel aus dem Casa Portugal
Casa Portugal / Foto: Daniel JĂ€ger
 
Lebensmittel aus dem Casa Portugal
Die portugiesischen Eheleute Pereira Reves betreiben in der Schwarzwaldstr. 12 in Freiburg nahe der Altstadt ein SpezialitĂ€tengeschĂ€ft fĂŒr Lebensmittel aus Portugal. Neben einer großen Auswahl von Weinen finden sich in Regalen GemĂŒse-, Fleisch- und Fischgerichte sowie in einer Frischetheke auch KĂ€se- und Wurstswaren sowie eine Vielzahl von Oliven. Auch der in Salz konservierte Stockfisch ist zu haben sowie eine TiefkĂŒhltruhe mit Gerichten wie FischbĂ€llchen und vieles mehr. Ein Besuch weckt Urlaubslaune, die sich kulinarisch in die heimische KĂŒche mitnehmen lĂ€ĂŸt.

-----

Alimentos da Casa Portugal:

O casal portugues Pereira Reves exercem um negócio especificado para alimentos portugueses em Freiburg na Schwarzwaldstr. 12 perto do centro histórico. Nao só se encontra aí uma grande escolha de vinhos, legumes, carnes e peixes como também queijos, chouricos e muita variadade de azeitonas. Também o bacalhau é uma especiaria muito típica como também especiarias congeladas com peixes e carnes. Uma visita desperta a vontade de conhecer mais a cozinha típica portuguesa.
 
 

Verlosung: 1 Gutschein fĂŒr 2 Personen fĂŒr einen Sonntagsbrunch im Schloß Reinach
Das Buffet der 1.000 Köstlichkeiten / Foto: Hotel Reinach
 
Verlosung: 1 Gutschein fĂŒr 2 Personen fĂŒr einen Sonntagsbrunch im Schloß Reinach
Das Buffet der 1.000 Köstlichkeiten: Beim Sonntagsbrunch im herrschaftlichen Saal Reinach erleben Sie zu zweit ungezwungene Gastlichkeit. Das beeindruckende Buffet lĂ€sst die Genießerherzen höher schlagen.

Wir verlosen einen Gutschein, der fĂŒr zwei Personen gĂŒltig ist. Um an dieser Verlosung teilzunehmen, mit dem Kontaktformular und dem Betreff "Sonntagsbrunch" bis 17.3.14 eine Mail schreiben, Namen und Adresse bitte angeben. Viel GlĂŒck!
Mehr
 

Freiburgtourismus 2013: Mehr GĂ€ste als je zuvor
Martinstor in Freiburg / Foto: Artur JĂ€ger
 
Freiburgtourismus 2013: Mehr GĂ€ste als je zuvor
HotelĂŒbernachtungen im Plus, Hotelauslastung an der Spitze in Baden-WĂŒrttemberg

Die Zahl der Übernachtungen in CampingplĂ€tzen, Ferienwohnungen und Schulungseinrichtungen rĂŒcklĂ€ufig

Bei AuslandsgĂ€sten beliebt: HotelĂŒbernachtungen von AuslandsgĂ€sten steigen um 7,3 Prozent

Freiburg hat mehr GĂ€ste denn je: Die Anzahl der GĂ€steankĂŒnfte, d.h. der Personen, die Freiburg als ÜbernachtungsgĂ€ste besuchten, lag im gesamten Reiseverkehr 2013 bei 717.400, das entspricht einem Plus von 2,1 Prozent gegenĂŒber dem Vorjahr bzw. 14.900 GĂ€sten.

In der Hotellerie, also den Hotels, Gasthöfen und Pensionen, checkten mit 596.500 AnkĂŒnften 3,2 Prozent mehr GĂ€ste ein als 2012. Auch in der Kategorie Übernachtungen konnte im Jahr 2013 in der Hotellerie nochmals ein Zuwachs verzeichnet werden: In absoluten Zahlen stieg die Zahl der Übernachtungen von 1,01 Millionen im Jahr 2012 auf 1,03 Millionen in 2013. Dies entspricht einer Steigerung gegenĂŒber dem Vorjahr um 1,1 Prozent.

Die Zahl der Übernachtungen in der Parahotellerie, also CampingplĂ€tzen, Ferienwohnungen, Schulungseinrichtungen und Jugendherbergen, sank dagegen im Vorjahresvergleich um 28.700 bzw. 7,4 Prozent. Maßgebliche Ursache ist der Wegfall einer bisher meldepflichtigen Einrichtung, was ein Minus von 17.000 Übernachtungen ausmacht. Hinzu kommen das schlechte Wetter im ersten Halbjahr und der Trend zu kĂŒrzeren Aufenthalten im StĂ€dtereisensegment: Im Jahr 2012 betrug die durchschnittliche Aufenthaltsdauer noch 1,99 NĂ€chte, im vergangenen Jahr 1,93 NĂ€chte.

Insgesamt, Hotellerie und Parahotellerie zusammengenommen, sank die Zahl der Übernachtungen auf knapp 1,4 Millionen Übernachtungen im gesamten Reiseverkehr. Dies ist im Vorjahresvergleich ein RĂŒckgang um 1,2 Prozent bzw. absolut 17.200 Übernachtungen.

Im Baden-WĂŒrttemberg-Vergleich liegt Freiburg mit knapp 1,4 Millionen Übernachtungen an Platz zwei hinter Stuttgart mit 3,2 Millionen Übernachtungen und vor Heidelberg mit knapp 1,2 Millionen und Mannheim mit 1,15 Millionen Übernachtungen. Basel zĂ€hlt 1,06 Millionen Übernachtungen. In Baden-WĂŒrttemberg betrug die Steigerungsrate der Übernachtungen im gesamten Reiseverkehr 0,2 Prozent, in der Hotellerie 0,7 Prozent. In der Statistik des Landesamtes Baden-WĂŒrttemberg sind nur Betriebe mit mindestens zehn Betten erfasst. Kleiner HĂ€user sowie Privatzimmer gehen nicht in die Statistik ein. Die Zahl der Übernachtungen in diesen Einrichtungen sowie bei Verwandten, Bekannten und Freunden in Freiburg ist erfahrungsgemĂ€ĂŸ mit etwa 1,4 Millionen ebenso hoch, wie die Zahl der statistisch erfassten Übernachtungen.

Sehr positiv entwickelte sich die Zahl der AuslĂ€nder an den ÜbernachtungsgĂ€sten: Die Übernachtungen von GĂ€sten aus dem Ausland stiegen in den Hotels um 7,3 Prozent. Insgesamt nahm der Anteil der Übernachtungen von GĂ€sten, die nicht in der Bundesrepublik Deutschland wohnen, von 32 auf 34 Prozent zu. FWTM-GeschĂ€ftsfĂŒhrer Bernd Dallmann: „International hat sich die Sichtbarkeit und Wahrnehmung des Standortes Freiburg in den letzten Jahren deutlich verbessert. Hierzu haben nicht nur die weltweit renommierte UniversitĂ€t, die Forschungsinstitute und der SC Freiburg beigetragen, sondern auch die stĂ€rkere Aufmerksamkeit auf Themen, in denen Freiburg punktet wie Gesundheit, LebensqualitĂ€t und Green City.“

Die Top Ten-HerkunftslĂ€nder der Freiburger ÜbernachtungsgĂ€ste fĂŒhrt nach wie vor die Schweiz an: 90.846 Übernachtungen und 9,6 Prozent mehr Übernachtungen als 2012 gehen auf das Konto der Eidgenossen. Es folgen Frankreich, die Niederlande und Italien. AuffĂ€llig sind die ZuwĂ€chse bei ÜbernachtungsgĂ€sten aus Russland mit 23,0 Prozent - Platz sieben, den arabischen Golfstaaten mit 22,1 Prozent - Platz neun, Israel mit 28,2 Prozent - Platz 10 und der Ukraine mit 39,4 Prozent.

Höchste Bettenauslastung im baden-wĂŒrttembergischen Vergleich:

Freiburg hat seit Jahren im baden-wĂŒrttembergischen Vergleich die höchste Bettenauslastung. Mit 56,2 Prozent blieb die Auslastung 2013 trotz einem Zuwachs von 81 Betten gegenĂŒber 2012 nahezu konstant - 2012: 56,3 Prozent. Die Bettenauslastung der Hotellerie betrug in Heidelberg 53,2 Prozent, in Stuttgart 48,0 Prozent und in Baden-Baden ebenfalls 48,0 Prozent. Landesweit betrug die Bettenauslastung 40,2 Prozent in 2013. FĂŒr diese gute Auslastung sorgen regelmĂ€ĂŸig Events wie der Freiburg Marathon, das Freiburger Weinfest oder immer mehr der Weihnachtsmarkt. Zur Hauptreisezeit an den beliebten August-, September- und Oktoberwochenenden ist Freiburg regelmĂ€ĂŸig nahezu ausgebucht.

Kongresse und Wirtschaft als Motoren:

Traditionell macht die große Vielfalt von Stadt und Region die StĂ€rke Freiburgs aus. Nach Freiburg reisen neben den klassischen StĂ€dtetouristen Naturliebhaber, GeschĂ€ftsreisende, Kongress- und Messebesucher sowie Green City-Fachbesucher. Auch die sehr gute wirtschaftliche Entwicklung in Freiburg trĂ€gt ĂŒber Firmen- und MitarbeiterĂŒbernachtungen zum Tourismuswachstum bei.

2013 war Freiburg Gastgeber von drei bedeutenden Kongressen: Vom 17. bis 20. Februar 2013 fand die Jahrestagung der deutschen Herzchirurgen, der DGTHG-Kongress mit 1.600 Teilnehmern auf der Messe Freiburg statt, vom 06. bis 08. Juni die 39. Jahrestagung der Gesellschaft fĂŒr Neonatologie und PĂ€diatrische Intensivmedizin im Konzerthaus mit 1.000 Teilnehmern, im Oktober war die MicroTAS, ein Fachkongress fĂŒr Mikrosystemtechnik, der von der Technischen FakultĂ€t veranstaltet wurde, mit 1.100 Teilnehmern auf der Messe Freiburg zu Gast.

Freiburg hat sich als Destination fĂŒr sportlich Aktive schon lĂ€ngst einen Namen gemacht. So ist etwa der Freiburg Marathon, der am 6. April 2014 zum 11. Mal stattfindet, ein fester Bestandteil des Freiburger Eventkalenders. Höhepunkt des Sportjahres 2014 wird jedoch das Landesturnfest, das vom 28. Mai bis 1. Juni in Freiburg zu Gast ist: Bis zu 15.000 Vereinssportler aus ganz Baden-WĂŒrttemberg werden dann fĂŒr fĂŒnf Tage in Freiburg sportlich aktiv sein, ihre Sportarten prĂ€sentieren und WettkĂ€mpfe bestreiten.

Tourismushighlight: Vom 22. bis 24. Oktober 2014 ist Freiburg Gastgeber des Deutschen Tourismustags. Es handelt sich hierbei um die grĂ¶ĂŸte Fachtagung fĂŒr die Akteure des Deutschlandtourismus. Die Tagungsteilnehmer sind mehr als 300 Tourismusexperten aus allen Regionen der Bundesrepublik: Vertreter aus Ministerien des Bundes und der LĂ€nder, Vorsitzende und GeschĂ€ftsfĂŒhrer touristischer VerbĂ€nde, Organisationen und von Stadtmarketinggesellschaften sowie ĂŒberregionale und regionale Medien und die touristische Fachpresse.

Neuer Service fĂŒr Kongressveranstalter: Freiburg Convention Bureau

Durch die gute Auslastung des Konzerthauses aber auch die wachsenden Kongressteilnehmerzahlen und die steigende Zahl an Begleitausstellungen, werden die Hallen und KongressrĂ€umlichkeiten der Messe Freiburg zu einer immer wichtigeren ErgĂ€nzung des Freiburger Raumangebots. Zudem fĂŒhrt die Vermarktung von Messe und Konzerthaus aus einer Hand dazu, dass die Synergien zwischen beiden HĂ€usern optimal genutzt werden
können. Mit der GrĂŒndung eines Convention Bureaus erweitert die FWTM zukĂŒnftig ihren Service fĂŒr Kongressveranstalter. Das Convention Bureau innerhalb der FWTM ĂŒbernimmt die Betreuung der Kunden, Partner und Dienstleister in allen Fragen und Belangen des Kongressgeschehens. Der Kongressveranstalter hat die Wahl in welchem Umfang die UnterstĂŒtzung durch das Freiburg Convention Bureau erfolgen soll. Dies kann von einer reinen VermittlungstĂ€tigkeit bis hin zum Full-Service-Angebot reichen.

Neues Forum des Standortmarketing:

Neue Wege des Standortmarketing geht die FWTM 2014 mit ihrer PrĂ€senz auf der Frankfurter Buchmesse. Vom 8. bis 12. Oktober wird sich Freiburg dort den rund 300.000 Besuchern als Kultur- und Literaturregion prĂ€sentieren. In der Touristik-Halle der grĂ¶ĂŸten und bedeutendsten Buchmesse der Welt wird Freiburg als attraktives Natur- und Kulturreiseziel mit einer lebendigen Literaturszene dargestellt. Mehr als 12.000 Journalisten aus knapp hundert LĂ€ndern berichten jĂ€hrlich aus Frankfurt - fĂŒr das Freiburg-Marketing eine ideale Plattform, um die Stadt einem interessierten Publikum vorzustellen.

Innenstadtbaustelle 2014

Eine Herausforderung fĂŒr das Tourismusjahr 2014 wird die Großbaustelle in der Freiburger Innenstadt. Von Mitte Juni bis Mitte Oktober 2014 werden im Bereich Bertoldsbrunnen Kanal- und Gleisarbeiten durchgefĂŒhrt. Nicht nur das VAG-Schienennetz, sondern auch der Mischwasserkanal, der direkt unter den Gleisen liegt, ist stark sanierungsbedĂŒrftig.

Die FWTM hat die Koordination des Baustellenmarketings ĂŒbernommen. Gemeinsam mit den BautrĂ€gern, der Stadt Freiburg und den EinzelhĂ€ndlern werden Maßnahmen geplant mit dem Ziel, den RĂŒckgang der Kundenfrequenz so gering wie möglich zu halten. Hierzu wird der Bauzaun als Informations- und Leitsystem genutzt. Zudem werden Scouts GĂ€sten und BĂŒrgern mit Informationen und Hilfe beiseite stehen.

Die FWTM geht davon aus, dass sich die Zahl der Touristen aufgrund der Großbaustelle nicht signifikant verĂ€ndern wird. Ein RĂŒckgang der Kundenfrequenz dĂŒrfte allerdings dadurch entstehen, dass die öffentlichen Verkehrsmittel die Innenstadt wĂ€hrend der Bauzeit nicht durchfahren können und somit das Umsteigedrehkreuz am Bertoldsbrunnen entfĂ€llt.
 
 



Seite 1 2 3 4 5 6 7 8 9 10 11 12 13 14 15 16 17 18 19 20 21 22 23 
24 25 26 27 28 29 30 31 32 33 34 35 36 37 38 39 40 41 42 43 44 45 46 
47 48 49 50 51 52 53 54 55 56 57 58 59 60 61 62 63 64 65 66 67 68 69 
70 71 72 73 74 75 76 

Mittagstisch-in-Freiburg


1

Copyright 2010 - 2018 Benjamin Jäger