Prolix-Gastrotipps - Freiburg
Mittwoch, 2. Dezember 2020
  --- Besuchen Sie unser neues Informationsportal wodsch.de
Uhr
  •  


Verschiedenes

 
Karlsruhe: Englische Spezialitäten auf dem Christkindlesmarkt
Nottingham ab 26. November im Städtepartnerschaftshäuschen / Christmas Carol Singing

Nottingham macht dieses Jahr den Auftakt im Städtepartnerschaftshäuschen auf dem Christkindlesmarkt. Die englische Partnerstadt Karlsruhes wird dort von Donnerstag, 26. November, bis Montag, 30. November, durch den Deutsch-Englischen-Freundeskreis Karlsruhe präsentiert. Die Mitglieder bieten englische Spezialitäten an und stellen ihre Vereinsarbeit vor. Das traditionelle Christmas Carol Singing des Freundeskreises findet am Samstag, 12. Dezember, um 16 Uhr in der Kleinen Kirche in der Kaiserstraße statt.
Mehr
 

 
Pforzheim: 40 Jahre Leidenschaft fĂĽr Leckereien
Über dem Stand von Gertraud Hötz und ihrer Familie auf dem Pforzheimer Weihnachtsmarkt hängt schon von weitem der Duft von gebrannten Mandeln, Lebkuchen und anderen süßen Köstlichkeiten. Seit Beginn des Pforzheimer Weihnachtsmarktes im Jahr 1972 verwöhnt Gertraud Hötz aus dem Enzkreis die Besucher des Marktes aus nah und fern mit ihren Leckereien. Bis heute erfreuen sich vor allem Schokofrüchte und gebrannte Mandeln größter Beliebtheit. Im Laufe der Jahrzehnte haben ganze Generationen der Familie am Stand mit angepackt. „Wenn die Schlange der Kunden nicht abriss, stand in den ersten Jahren auch mal mein kleiner Sohn Klaus auf einem Holzblock, um beim Brennen der Mandeln zu helfen“, erinnert sich Frau Hötz. Auch ihre Tochter Birgit ist seit 40 Jahren mit dabei. Wie eh und je werden die Mandeln heute noch am Stand gebrannt und die Früchte vor Ort frisch mit Schokolade überzogen.
Mehr
 

 
Europapark Rust: Genuss auf höchstem Niveau
„Ammolite – The Lighthouse Restaurant“ erneut mit zwei Michelin-Sternen ausgezeichnet

Verführung der Sinne im Europa-Park: Das „Ammolite – The Lighthouse Restaurant“ hat binnen kürzester Zeit den Sprung an die gastronomische Spitze geschafft und sich weit über die Region hinaus als eine feste Größe unter den besten Adressen für Feinschmecker etabliert. Küchenchef Peter Hagen und sein Team haben die Klasse ihrer vielseitig inspirierten Küche mit konstantem Format unter Beweis gestellt; dafür stehen im dritten Jahr nach Eröffnung 16 Gault Millau Punkte und 2 Michelin-Sterne, die aktuell bestätigt und so auch für die neue Saison erfolgreich gehalten werden.

Exquisite KĂĽche und ein klares Bekenntnis zur Region

Exklusive Sterneküche in Deutschlands größtem Freizeitpark - Peter Hagen hat die Herausforderung angenommen und mit Bravour gemeistert. Er setzt auf eine ehrliche und in ihrem Grundcharakter bodenständige Küche, abwechslungsreich interpretiert und geschmacklich erstklassig umgesetzt, mit kreativer Raffinesse und Liebe zum Detail. Die Karte vereint Einflüsse der klassischen, mediterranen und internationalen Schule, den Saucen kommt stets eine besondere Rolle zu. Sie sorgen für ein perfektes Zusammenspiel der Aromen im Gaumen, konzentriert auf das Wesentliche: Die Essenz des Geschmacks. „Die neuerliche Bestätigung freut uns natürlich sehr – und lässt uns den eingeschlagenen Kurs hoch motiviert fortsetzen. Wir haben uns über die Zeit weiter entwickelt und im Vergleich zu den Anfängen sind wir filigraner und auch ein wenig mutiger geworden – und wir haben uns als Team gefunden“, erläutert Peter Hagen. Der gebürtige Österreicher folgt dabei konsequent dem Anspruch, den Bezug zur Region und zu den eigenen Wurzeln auf hohem Niveau zu bewahren. Frische saisonale Produkte sowie Fleisch und Fisch mit Qualitätsausweis sind fester Bestandteil des Erfolgsrezepts.

Erlesene Weine, feine Pâtisserie und perfekter Service

Der Weinkeller ist mit internationalen, nationalen wie regionalen Empfehlungen hervorragend bestückt und Marco Gerlach ist ein ebenso kundiger wie aufmerksamer Sommelier, der individuell auf die Wünsche und Vorlieben der Gäste eingeht und stets passende Weinempfehlungen zur Küche von Peter Hagen anzubieten weiß. Die süßen Kreationen des Pâtissiers David Mahn runden die Menüfolge auf stimmige Weise ab und sind bereits mehrfach ausgezeichnet worden. Jüngster Erfolg ist ein zweiter Platz beim Wettbewerb um den Titel „Pâtissier des Jahres“. Wie diese beiden ist die gesamte Mannschaft in Küche und Service exzellent aufgestellt. Freundlichkeit und Zugewandtheit sind eine spürbare Herzenssache; kommuniziert wird erfrischend natürlich und die Begegnung mit den Gästen lebt von wacher Aufmerksamkeit.

Kinder? Herzlich willkommen!

Fazit: Das Ammolite ist ein Ort für besondere Anlässe und Gäste, die ein exquisites Essen in außergewöhnlichem Rahmen schätzen. Edles Interieur, gedämpftes Licht und durchlässige Organzavorhänge schaffen eine einzigartige Raumatmosphäre mit einem Gefühl von Großzügigkeit. Ob ein Gourmetrestaurant eine geeignete Adresse für Kinder ist – da gehen die Meinungen stark auseinander. Fakt ist: Im Leuchtturm sind sie herzlich willkommen und werden überdies auch altersgerecht verwöhnt.

Buchungen unter: +49 (0) 7822 - 77 66 99
Ă–ffnungszeiten: Mittwoch bis Freitag ab 19.00 Uhr
Samstag und Sonntag 12.00-14.00 Uhr sowie ab 19.00 Uhr
Kostenlose Parkplätze direkt vor dem Restaurant.
Mehr
 

 
Schwarz-Weiß-Denken fördert Gewichtszunahme
Auf dem Weg zur erfolgreichen Gewichtsreduktion folgt auf die eigentliche Gewichtsabnahme die nächste Herausforderung, nämlich das neue Gewicht zu halten. Eine strikte Einteilung von Lebensmitteln im Sinne von "gut" oder "schlecht" beziehungsweise "erlaubt" oder "verboten" sabotiert den langfristigen Abnahmeerfolg, wie eine niederländische Studie zeigt.
Mehr
 

 
Verlosung fĂĽr Gutschein* fĂĽr einen Sonntagsbrunch im Schloss Reinach
Das Buffet der 1.000 Köstlichkeiten: Beim Sonntagsbrunch im herrschaftlichen Saal Reinach erleben Sie zu zweit ungezwungene Gastlichkeit. Das beeindruckende Buffet lässt die Genießerherzen höher schlagen. Wir verlosen einen Gutschein*, der für zwei Personen im Schloss Reinach in Freiburg-Munzingen gültig ist. Um an dieser Verlosung teilzunehmen, bitte bis 14.12.2015 einschreiben. Viel Glück!
---
* nicht an den Adventssonntagen, am 1. und 2. Weihnachtsfeiertag, an Ostern und am Muttertag gĂĽltig
Mehr
 

 
Spitzenreiter am Sternenhimmel
Baden-WĂĽrttemberg behauptet in der Neuauflage des Guide Michelin seine fĂĽhrende Position als GenieĂźerland

Jahr für Jahr wird die Neuauflage des legendären Gastronomieführers mit Spannung erwartet. In diesem Jahr erscheint die heute vorgestellte deutsche Ausgabe des Guide Michelin bereits zum 50. Mal. Auch in der Jubiläumsausgabe kann Baden-Württemberg seine führende Position als Genießerland und Urlaubsziel für Feinschmecker aus aller Welt behaupten. Mit insgesamt 84 Sternen für 74 ausgezeichnete Restaurants leuchten über dem Süden erneut mehr Sterne als in jedem anderen Bundesland.

Neben der Vielzahl an dekorierten Restaurants belegt die Jubiläumsausgabe auch die Tradition und Kontinuität der Spitzengastronomie im Süden. Von Beginn an lagen hier die meisten Häuser, die Eingang in den renommierten Führer fanden. Und es ist ein Restaurant aus Baden-Württemberg, das als einziges von der Erstauflage bis heute kontinuierlich dabei ist und jedes Jahr mit einem Stern ausgezeichnet wurde. Der „Adler“ in Häusern darf sich deshalb nicht nur zum 50. Mal über den begehrten Stern freuen. Der Familienbetrieb aus dem Hochschwarzwald wird für seine Leistungen gar als „Klassiker schlechthin in der Deutschland-Ausgabe des Guide Michelin“ gewürdigt.
 
 

 
Freiburg: Michelin-Stern für das Restaurant „s Herrehus“ in Schloss Reinach
Der Michelin-Stern für das Restaurant „s Herrehus“ in Schloss Reinach leuchtet bereits im dritten Jahr! Hotelier René Gessler und Sternekoch Oliver Rausch freuen sich: „Der Stern zum dritten Mal in Folge zeigt, dass wir mit unserem entspannten Küchenkonzept auf dem richtigen Weg sind!“

Glückliche Gesichter im Schloss Reinach: Küchenchef Oliver Rausch („Ich war immer schon fasziniert von Aromen und Düften!“) und Sous-Chef Christian Koch vom Gourmetrestaurant „s Herrehus“ sind heute zum dritten Mal in Folge mit einem Stern im weltweit wichtigsten Gourmetführer „Guide Michelin“ ausgezeichnet worden. Die Michelin-Tester bescheinigen Rausch und seinem Team „eine Küche voller Finesse“, loben das „stilvoll-charmante“ Ambiente des „s Herrehus“ und heben hervor, dass Oliver Rausch bevorzugt mit regionalen Produkten arbeitet. „Der Stern zeigt uns, dass wir mit unserem entspannten, naturverbundenen Küchenkonzept auf dem richtigen Weg sind“, so Hotelier René Gessler.

Das „s Herrehus“ ist eines von drei Freiburger Restaurants, die nun einen Michelin-Stern tragen. Eine Auszeichnung, die nicht über Nacht gekommen ist: Oliver Rausch (37) und Sous-Chef Christian Koch (28) arbeiten bereits seit 2007 in der Küche im „s Herrehus“ kontinuierlich gemeinsam an ihrem Erfolg, der neben der hohen Qualität bei den verwendeten Produkten nicht zuletzt der großen Kreativität Rauschs und seines Teams geschuldet ist. Schon sein früherer Chef, der Sternekoch Jörg Sackmann aus Baiersbronn, hat einst Oliver Rauschs „kontinuierliches Streben nach Perfektion“ gelobt.

„Natürlich ist der Stern eine große Ehre und Anerkennung der langjährigen, konsequenten Arbeit in der Küche“, freut Oliver Rausch sich über sein drittes Sterne-Jahr in Folge. „Am wichtigsten aber ist, dass wir diese Auszeichnung ganz in den Dienst unserer Gäste stellen. Das haben wir in den vergangenen Jahren schon getan, und das ist auch weiterhin unser größtes Bestreben!“

Zur Person: Oliver Rausch hat 1996 seine Ausbildung im Hotel Schloss Michelfeld bei René und Beatrix Gessler begonnen. Ab 1999 war er dort als Commis de Cuisine beschäftigt. Weitere berufliche Stationen waren das Hotel Sackmann in Baiersbronn und der „Goldene Käfer“ in Ittlingen, bevor er 2007 zusammen mit den Gesslers in Schloss Reinach als Küchenchef im „s Herrehus“ den Grundstein seines heutigen Erfolgs legte.
Mehr
 

 
Plaza Culinaria: Kulinarische Erlebnis- und Verkaufsmesse
6. – 8. November 2015, Messe Freiburg

- Die 12. Plaza Culinaria in Freiburg verzeichnet mit rund 42.000 Besucher einen neuen Besucherrekord

- Neue Elemente wie die Workshops im „Backviertel“ und die Street Food Area kamen gut beim Publikum an

12. Plaza Culinaria in Freiburg endet Sonntagabend mit einem neuen Besucherrekord: Rund 42.000 Menschen besuchten seit Freitagnachmittag die beliebteste Genießermesse Deutschlands. Einmal mehr zeigte sich, dass die Erweiterung der Öffnungszeiten der Messe im vergangenen Jahr beim Publikum bestens ankommt, betonte zum Messeausklang FWTM-Geschäftsführer Daniel Strowitzki: „Die Beliebtheit der Plaza Culinaria beim Publikum, aber auch bei den immer wieder neu teilnehmenden Ausstellern, ist ungebrochen. Darauf weiter aufzubauen, ist eine angenehme Verpflichtung für uns als Veranstalter, der wir uns gerne stellen.“

Die Rückmeldung der rund 365 Aussteller aus dem In- und Ausland war dem großen Publikumszuspruch entsprechend erneut durchweg positiv. So sagte Sternekoch Thomas Merkle, der erstmals mit seinem Food Truck „Kochscheese“ an der Messe vertreten war, zum Abschluss der drei Messetage: „Ich bin total zufrieden mit dem Messeverlauf, die Mischung der Aussteller hat gestimmt, und die neue Food Truck Area wurde sehr, sehr gut vom Publikum angenommen!“ Neu bei der Plaza Culinaria vertreten war in diesem Jahr erstmals die Biermanufaktur „Engel“ aus Crailsheim, deren Braumeister Wilhelm Fach in Freiburg auf ein sehr interessiertes Publikum traf: „Wir waren sehr positiv überrascht von der Messe und kommen im nächsten Jahr wieder nach Freiburg!“ Und auch Geschäftsführer Uwe Wehrle von Degusto-Feinkost in Freiburg zog eine positive Bilanz der 12. Plaza Culinaria: „Unser neuer, großer Messeauftritt mit den getrennten Bereichen für das Restaurant und die Beratung und den Verkauf fand viel Zustimmung bei den Messebesuchern.“

Ein überragender Erfolg war zudem das 11. „Sternemenü“ am Samstagabend, bei dem erneut eine Spendensumme von 27.000 Euro für soziale Projekte in Freiburg eingespielt wurde. Insgesamt hat das „Sternemenü“ unter dem Patronat von Colombi-Hotelier Roland Burtsche nun schon rund 290.000 Euro Spendenaufkommen generiert. „Das Menü ist ein umwerfender Erfolg, der uns jedes Jahr aufs Neue begeistert und der ohne das große Engagement von Roland Burtsche und seinem Team nicht denkbar wäre“, so Daniel Strowitzki. Doch nicht nur das „Sternemenü“ konnte viele Genießer begeistern: Auch das attraktive Angebot an Kochshows und Workshops mit Sternekoch Ali Güngörmüs, den wilden „Food Punks“ Bernd Arold und Benni Stadler und dem amtierenden Weltkonditor des Jahres Bernd Siefert zog viele Messebesucher in ihren Bann. Sämtliche Backworkshops im Backviertel waren voll besetzt und längst nicht jeder, der den Star- und Sterneköchen auf der Messe bei der Arbeit zuschauen wollte, konnte dies von einem Sitzplatz aus tun.

Gut angenommen wurde auch das zusätzliche vegetarische Kochstudio im „Veggie-Quartier“, wo beispielsweise der vegetarische Spitzenkoch Christopher Mezger vom Gourmetrestaurant „Tian“ in München sein Können demonstrierte. Vegetarische und vegane Küche haben sich auch bei der Plaza Culinaria immer mehr zu Trendthemen entwickelt, die Genießer aus dem In- und benachbarten Ausland anziehen: Der Besucheransturm auf die Messehallen begann auch in diesem Jahr bereits Freitagnachmittag noch vor Eröffnung der Messe durch Freiburgs Bürgermeisterin Gerda Stuchlik, die betonte: „Bei der Plaza Culinaria werden immer wieder neue Ideen aufgegriffen“. Dadurch sei die Messe ein idealer Ort, um hochwertige Produkte zu entdecken und kennenzulernen.

Mit Abschluss der Plaza Culinaria werden nun die Vorbereitungen der Messen und Veranstaltungen der bevorstehenden Wintermonate fortgesetzt: In einer Woche findet am 13. und 14. November zum 11. Mal die Job- und Karrieremesse „marktplatz: ARBEIT SÜDBADEN“ statt. Konzert-Highlights in den kommenden Monaten sind die Gastspiele von Kaya Yanar (14. Nov.), SIDO (18. Nov.) und Kool Savas (15. Dez.). Auf dem Freigelände der Messe Freiburg beginnt am 19. Dezember das zweieinhalbwöchige Gastspiel des Freiburger Weihnachtszirkus „Circolo“ mit internationalen Künstlern. Ab dem 15. Januar findet in Messehalle 1 erstmals eine dreitägige „Tattoo Convention“ statt, und vom 25. bis 28. Januar schließt sich die 28. Internationale Kulturbörse Freiburg an. Auch die Plaza Culinaria 2016 ist bereits terminiert und kann schon jetzt vom 11. – 13. November im Kalender vorgemerkt werden.
 
 



Seite 1 2 3 4 5 6 7 8 9 10 11 12 13 14 15 16 17 18 19 20 21 22 23 
24 25 26 27 28 29 30 31 32 33 34 35 36 37 38 39 40 41 42 43 44 45 46 
47 48 49 50 51 52 53 54 55 56 57 58 59 60 61 62 63 64 65 66 67 68 69 
70 71 72 73 74 75 76 77 78 79 80 81 82 83 84 85 86 

Mittagstisch-in-Freiburg


1

Copyright 2010 - 2020 Benjamin Jäger