Prolix-Gastrotipps - Freiburg
Dienstag, 1. Dezember 2020
  --- Besuchen Sie unser neues Informationsportal wodsch.de
Uhr
  •  


Verschiedenes

 
Verantwortungsvolle Gastronomie
Slow Food Chef Alliance Deutschland bei Terra Madre Salone del Gusto gegrĂŒndet

Am 23. September wurde bei Terra Madre Salone del Gusto - dem alle 2 Jahre stattfindenden grĂ¶ĂŸten internationalen Slow-Food-Event in Turin, Italien - die Slow Food Chef Alliance Deutschland gegrĂŒndet: ein Netzwerk aus professionellen Gastgebern, die Verantwortung fĂŒr das Produkt, dessen Verarbeitung und Verwertung ĂŒbernehmen. FĂŒr Slow Food Deutschland ist das neu entstandene Netzwerk ein weiterer Baustein fĂŒr das solide Fundament eines nachhaltigeren Lebensmittelsystems.

Bei der GrĂŒndungsfeier Ă€ußerte sich die Vorsitzende von Slow Food Deutschland, Ursula Hudson, wie folgt zur Initiative: "Ein zukunftsfĂ€higes Lebensmittelsystem kann nur erreicht werden, wenn sich alle Akteure entlang der kompletten Wertschöpfungskette um Verbesserung bemĂŒhen und nach Werten der sozialen, ökologischen, ökonomischen, politischen und kulturellen Nachhaltigkeit handeln. Der Gastronomie kommt als wichtiger Abnehmer landwirtschaftlicher und handwerklich verarbeiteter Produkte hierbei eine SchlĂŒsselrolle zu.

Die engagierten Köche der Chef Alliance beziehen nachhaltige Produkte aus der Region. Hierdurch wirken sie als wichtige Schnittstelle zwischen lokalen Erzeugern und aufgeklĂ€rten Verbrauchern einerseits und als zentrale Akteure der regionalen Vernetzung und Förderer lokaler Strukturen andererseits. Die Chef-Alliance-Köche nehmen eine Vorreiterrolle ein, da sie ihren GĂ€sten die Möglichkeit vor Augen fĂŒhren, wie man eingebettet in nachhaltige lokale Netzwerke arbeitet und kocht. Aus diesem Grund war es fĂŒr Slow Food unerlĂ€sslich ein Netzwerk aus Köchen zu etablieren, die sich der Slow-Food-Philosophie verschreiben und Seite an Seite mit regionalen Kleinbauern und Lebensmittelhandwerkern arbeiten. Wir begrĂŒĂŸen nun alle teilnehmenden Gastronomen offiziell als Chef-Alliance-Köche und freuen uns auf eine gute und erfolgreiche Zusammenarbeit."

Die Slow Food Chef Alliance Deutschland ist ein dynamisches Netzwerk aus KĂŒche, Bar, Service sowie deren Partnern: den Erzeugern guter, sauberer und fairer Produkte. Die Mitglieder der Slow Food Chef Alliance Deutschland arbeiten mit Passagieren der Slow Food Arche des Geschmacks sowie regionalen und saisonalen Produkten und informieren die GĂ€ste umfassend ĂŒber ihre Produkte und deren Erzeuger.

Unter den Köchen, die bei der heutigen GrĂŒndungsveranstaltung bei Terra Madre Salone del Gusto in das Netzwerk aufgenommen wurden sind Christoph Hauser aus Regensburg (Hausers Kochlust) und Jens Witt aus Hamburg (Wackelpter - Ökologisches Essen fĂŒr Kinder). Sie haben heute gemeinsam fĂŒr die GĂ€ste in der Terra-Madre-KĂŒche das bayerische Gericht der Fingernudeln mit Zwiebeln gekocht.

Die komplette Liste aller deutschen Köche der Chef Alliance finden Sie im Internet ...
Mehr
 

 
Coole Cocktail-Competition
Barkeeper mixen im Europa-Park um die Wette

Die besten Bartender SĂŒddeutschlands demonstrierten am 19. September 2016 beim Evan Williams Whiskey Contest in Deutschlands grĂ¶ĂŸtem Freizeitpark ihr Können. Gemeinsam mit Borco, einem weltbekannten Produzenten und Vermarkter internationaler Spirituosen, hatte der Europa-Park zu diesem besonderen Wettbewerb geladen. Insgesamt 14 Finalisten prĂ€sentierten im „Buena Vista Club“ des 4-Sterne Hotels „Castillo Alcazar“ ihre Kreationen. In einem spannenden Showdown konnte sich Alexander Braunbarth aus Mannheim am Ende gegen eine starke Konkurrenz durchsetzen.

Der 28-JĂ€hrige ĂŒberzeugte die hochkarĂ€tige Jury mit seiner OriginalitĂ€t und seiner Balance der Zutaten. Die gewinnbringenden Drinks des Erstplatzierten werden in Zukunft auf der Karte der vielen Bars des Europa-Park zu finden sein. DarĂŒber hinaus darf er sich ĂŒber eine Reise zu Evan Williams nach Kentucky (USA) und damit zu einem der beliebtesten Whiskey-Hersteller der Welt freuen.

In Kooperation mit dem Hamburger Familienunternehmen Borco-MarkenImport initiierte der Europa-Park am Montag erstmals eine professionelle Cocktail-Competition. Namhafte Barkeeper waren aus dem gesamten SĂŒden angereist, um im 4-Sterne Hotel „Castillo Alcazar“ ihre eigens kreierten Evan Williams Rezepturen vorzustellen. In zwei Kategorien traten die erstklassigen Finalisten am Mittag in der gemĂŒtlich-rustikalen „Buena Vista Bar“ gegeneinander an. Unter dem Motto „Classic Twist“ galt es einerseits, einen Klassiker raffiniert neu zu interpretieren, und unter dem Motto „Highball“ andererseits, einen extravaganten Longdrink zu komponieren. Besondere Herausforderung dabei war es, dass beide Variationen mindestens vier Zentiliter Evan Williams Bourbon Whiskey enthalten mussten. Angesehene Branchenkenner, darunter etwa der bekannte Barmeister Wolfgang Ketterer der Bar GabĂĄnyi in MĂŒnchen, bewerteten die abwechslungsreichen Eigenkreationen der Teilnehmer nach strengen Kriterien. Neben dem Geschmackserlebnis und einer ansprechenden Optik beurteilte die vierköpfige Jury auch die OriginalitĂ€t der MixgetrĂ€nke.

Bei der feierlichen Preisverleihung im Silver Lake Saloon des Europa-Park Camp Resort, durfte sich am Abend vor allem Alexander Braunbarth freuen. Er hatte die Experten mit seiner Leistung und einem mit KĂŒrbiskernöl verfeinerten „Candy Corn“ sowie einem perfekt ausbalancierten „Greenhorn“ besonders beeindruckt. Seine hohe Cocktail-Kunst belohnten die Veranstalter mit einem Eintrag auf der Karte der zahlreichen Bars des Europa-Park sowie einer 5-tĂ€gigen Reise nach Amerika und einem exklusiven Besuch des Whiskey-Herstellers Evan Williams in Kentucky.

Der Europa-Park ist in der Sommersaison 2016 bis zum 6. November tĂ€glich von 9 bis 18 Uhr (lĂ€ngere Öffnungszeiten in der Hauptsaison) und in der Wintersaison vom 26. November 2016 bis zum 8. Januar 2017 (außer am 24. und 25. Dezember) sowie zusĂ€tzlich vom 13. bis zum 15. Januar 2017 tĂ€glich von 11 bis 19 Uhr geöffnet. Infoline: 07822 / 77 66 88.
Mehr
 

 
Kochsalz: Die Dosis macht's
Der Ruf von Kochsalz hat stark gelitten, schließlich soll die Salzaufnahme am Auftreten von Bluthochdruck, kardiovaskulĂ€ren Erkrankungen und SterbefĂ€llen beteiligt sein. Sind die Warnungen vieler Fachgesellschaften berechtigt? Laut einer aktuellen, groß angelegten Studie ist das gesundheitliche Risiko einer (zu) starken Salzreduktion womöglich grĂ¶ĂŸer als der zu erwartende Nutzen.
Mehr
 

 
BundesbĂŒrger lieben Sommerferien im Schwarzwald
Die Zahl der SommergĂ€ste im Schwarzwald ist deutlich gestiegen: Im Juli kamen fast eine Million Urlauber und damit fast fĂŒnf Prozent mehr als im Vorjahr in die Ferienregion. WĂ€hrend der Anteil der auslĂ€ndischen GĂ€ste nur leicht um 0,8 Prozent auf 334.823 Urlauber anstieg, kamen aus dem Inland 7,2 Prozent mehr GĂ€ste in den Schwarzwald. Die Zahl der BundesbĂŒrger, die im Schwarzwald Urlaub machten, kletterte damit auf 614.418 GĂ€ste.

Damit setzte sich der positive Trend in der Ferienregion fort: In den ersten sieben Monaten stieg die Zahl der AnkĂŒnfte im Schwarzwald um 2,6 Prozent auf 4,55 Mio. Urlauber und die der Übernachtungen um 2,2 Prozent auf fast 12 Mio.

Dass die Übernachtungen auslĂ€ndischer Touristen im Juli gegenĂŒber dem Vorjahresmonat um 3,7 Prozent zurĂŒck gegangen ist, liegt an teils deutlichen RĂŒckgĂ€ngen aus den HerkunftslĂ€ndern Niederlande, Großbritannien und Nordirland, Arabische Golfstaaten, China und Israel. Über die ersten sieben Monate gesehen, verzeichnete das Statistische Landesamt fĂŒr Betriebe mit mehr als neun Betten immer noch einen Zuwachs von 1,1 Prozent Übernachtungen bei den AuslĂ€ndern. Das Plus bei den Inlandsurlaubern lag im gleichen Zeitraum bei 2,5 Prozent. Der Schwarzwald ist damit auch nach den Vorjahresrekorden noch einmal deutlich in der Gunst der BundesbĂŒrger gestiegen.
 
 

 
Neu auf dem Markt: Freiburger MĂŒnstermarkttasche
Fair produzierte Jutetasche ab sofort erhÀltlich

In der Tourist Information und an 21 MarktstĂ€nden auf dem Freiburger MĂŒnstermarkt ist ab sofort die Freiburger MĂŒnstermarkttasche erhĂ€ltlich. Die gerĂ€umige Jutetasche, geschmĂŒckt mit dem MĂŒnstermarktlogo, kann fĂŒr fĂŒnf Euro erworben werden.

„Die nachhaltig produzierte Freiburger MĂŒnstermarkttasche ist fĂŒr Freiburger BĂŒrger als auch fĂŒr Touristen eine gute Alternative zu PlastiktĂŒten, ganz im Sinne der Green City Freiburg, und bietet Platz fĂŒr den gesamten Markteinkauf“, so FWTM-TourismusAbteilungsleiter Franziska Pankow.

Die Einkaufstasche hat die Maße 40 x 34 x 18 cm und ist aus robusten Jutegewebe und Baumwolle hergestellt. Die Tasche verfĂŒgt ĂŒber schulterlange, rundgewebte Baumwolltragegriffe, welche ein bequemes Tragen des Einkaufs mit der Schulter ermöglichen. Die Innenbeschichtung aus lebensmittelgerechtem LDPE macht die Tasche auswischbar und unanfĂ€llig gegen Verschmutzung.
 
 

 
Suppen: Mit 80 Suppen um die Welt
Ob Klassiker wie der ukrainische Borschtsch, die HĂŒhnersuppe mit MatzeklĂ¶ĂŸchen aus Israel oder Phở aus Vietnam. Suppen sind allerorts der Inbegriff einer wohltuenden Mahlzeit. Das neue Kochbuch der Stiftung Warentest „Suppen – mit 80 Rezepten um die Welt“ nimmt mit auf eine Reise durch die KĂŒchen von Amerika bis Asien und erzĂ€hlt ganz nebenbei Geschichten einer kulinarischen Tradition.

In jahrelanger Entdeckungsarbeit haben die Autoren authentische Rezepte zusammengetragen – fast die HĂ€lfte ist vegetarisch. Bei jeder Reise ins Ausland haben sie neue KrĂ€uter und GewĂŒrze probiert und neugierig in fremde Töpfe geschaut.

Die meisten der köstlichen Suppenrezepte wurden direkt von Freunden und Bekannten aus aller Welt ĂŒberliefert, andere sind das Ergebnis langer Recherchen und mĂŒhsamer TĂŒftelei. Neben liebevoll illustrierten Warenkunden zu außergewöhnlichen Zutaten der verschiedenen LĂ€nder, erzĂ€hlen kurze Geschichten von Herkunft und Bedeutung der Currys, BrĂŒhen und Eintöpfe und machen dieses Kochbuch zu einem einzigarten Schatz fĂŒr kulinarische Weltenbummler, Gelegenheitsköche mit Fernweh und ambitionierte Genießer.

Die Autorin und Foodstylistin Ulrike Skadow und der Fotograf Nicolas Leser leben in Paris und arbeiten seit 25 Jahren im Team. Als Liebhaber authentischer Rezepte und gesunder ErnĂ€hrung hatten beide schon immer ein Faible fĂŒr Suppen. Auf ihren vielen Reisen haben sie diese Leidenschaft vertieft und fleißig Rezepte notiert.

„Suppen aus aller Welt“ hat 176 Seiten und ist zum Preis von 19,90 Euro im Buchhandel erhĂ€ltlich oder kann online bestellt werden unter www.test.de/suppen
Mehr
 

 
Immer mehr Begeisterung fĂŒr Milchkönigin Charlotte Mark
Hoheit erhĂ€lt jetzt SchĂ€rpe von SchwarzwĂ€lder Art fĂŒr ihre Termine

Buchenbach/Freiburg (mr). Charlotte Mark, erste Milchkönigin in Baden-WĂŒrttemberg aus Buchenbach (Landkreis Breisgau-Hochschwarzwald) bei Freiburg hat seit ihrem Amtsantritt mittlerweile zahlreiche Termine rund um das Thema Milch und Landwirtschaft absolviert. Knapp 100 Tage im Amt, also Zeit eine erste "Bilanz" zu ziehen.

FĂŒr die Hoheit war es anfangs nicht immer einfach, bei ihren Auftritten zu vermitteln, was ihre Aufgabe ist. Doch jetzt, mit zunehmender Routine und charmanter Ausstrahlung im feschen Dirndl von Happy Hour Shop in Kirchzarten erzĂ€hlt sie locker und lĂ€chelnd von der umfangreichen Arbeit in der Landwirtschaft. NatĂŒrlich spricht die 21-jĂ€hrige angehende Landwirtin dabei aus eigener tĂ€glicher Erfahrung und sprĂŒht dennoch vor Eifer den Menschen ihr Thema zu vermitteln. Ja dieses Amt fĂŒllt sie mit Begeisterung aus und zeigt es auch immer wieder gerne. Keine Frage bleibt unbeantwortet und so kann sie in jeder Diskussionsrunde dazu beitragen, mehr VerstĂ€ndnis fĂŒr die schwierige Situation in der Milch- und Landwirtschaft zu wecken, das aber nicht mit erhobenem Zeigefinger, sondern immer fachlich fundiert. Und dass es so bleibt, daran hat sie keine Zweifel, schließlich ist sie fĂŒr zwei Jahre Anfang Juni im Rahmen der ersten Milchtage in Stegen als "DreisamtĂ€ler Milchkönigin" gewĂ€hlt worden. Allerdings natĂŒrlich eine Premiere in Baden-WĂŒrttemberg und damit auch Neuland fĂŒr die Initiatoren um die beiden Medienmacher Hanspeter Schweizer (Kirchzarten) und Matthias Reinbold (Freiburg), die sich seither fĂŒr die Hoheit engagieren und sie fördern.

Ganz allein sind die beiden Initiatoren jedoch mit ihrer "Vorliebe" fĂŒr das Thema Milch und Landwirtschaft zwischenzeitlich nicht mehr. Immer mehr UnterstĂŒtzung gibt es nun wie etwa von Stefans KĂ€sekuchen (Ebringen) oder mit dem Unternehmen SchwarzwĂ€lder Art aus Todtmoos mit deren Inhaberin Sabine Keuneke-Grötz. Von dort, der Heimat der BollenmĂŒtze, kommt jetzt am heutigen Samstag (20.8.) mit der Übergabe am Street Food Market auf dem GelĂ€nde der Messe Freiburg eine besondere SchĂ€rpe zur besseren Erkennbarkeit der Hoheit.

Aber ebenso gibt es immer öfter Termine fĂŒr die erste Milchkönigin in Baden-WĂŒrttemberg ĂŒber den Street Food Market in Freiburg hinaus. So war Charlotte Mark immerhin schon wĂ€hrend ihrer kurzen Amtszeit bei einem Naturpark Markt in Todtmoos dabei oder dem Naturpark Brunch sowie bei Diskussionsveranstaltungen rund um Milch und Landwirtschaft. Und bei der Baden Messe Freiburg ist sie ebenfalls am Freitag, 16.September 2016, 18 Uhr, dabei. Am Sonntag, 4.September 2016, ist die Hoheit dann am Tag der offenen TĂŒr im Haus der Bauern an der Merzhauser Straße in Freiburg Gast.

zum Bild oben:
Sabine Keuneke-Grötz von SchwarzwĂ€lder Art ĂŒberreicht die SchĂ€rpe an die Milchkönigin Charlotte Mark. / Foto: Matthias Reinbold
Mehr
 

 
„Schwarzwaldperle“ mit sehr dynamischem Wachstum
Die Peterstaler Mineralquellen GmbH und die Schwarzwald Tourismus GmbH (STG) wollen ihre seit fast 10 Jahren bestehende Marketing-Partnerschaft fortsetzen und weiter ausbauen. Im Mittelpunkt der gemeinsamen AktivitĂ€ten sollen auch kĂŒnftig abgestimmte Marketingaktionen und Messebeteiligungen stehen. Auch im Lebensmitteleinzelhandel und im GetrĂ€nkefachgroßhandel ist die Partnerschaft optisch prĂ€sent: Der 2009 gestarteten Mineralwassermarke „Schwarzwaldperle“ bescheinigte Peterstaler-GeschĂ€ftsfĂŒhrer Klaus BĂ€hr ein „sehr dynamisches Wachstum mit weit ĂŒberdurchschnittlichen Zuwachsraten und einen unerwartet hohen Verkaufserfolg“.

Die Marke „Schwarzwaldperle“ mache das Mineralwasser aus Bad Peterstal „zu einem StĂŒck Heimat, das der Kunde mit nach Hause nehmen und genießen kann“, sagte BĂ€hr bei den KooperationsgesprĂ€chen. GeschĂ€ftsfĂŒhrer Christopher Krull von der Schwarzwald Tourismus GmbH sieht in der Mineralwassermarke „eine gute ErgĂ€nzung zur Marke „Schwarzwald – herz.erfrischend.echt“. Sie stĂŒtze die Tourismusmarke und erleichtere die Identifikation mit der Region.

Zu den bisherigen Messeauftritten und gemeinsamen AktivitĂ€ten sollen zusĂ€tzliche Werbekampagnen fĂŒr die Ferienregion und Gewinnspiele im Einzelhandel und auf den Etiketten der Mineralwasserflaschen kommen.

Die Mineralquelle aus dem Schwarzwald fĂŒhrt neben Peterstaler noch weitere Marken in seinem umfangreichen Sortiment an alkoholfreien GetrĂ€nken: Neben „Schwarzwaldperle“ auch „Black Forest still“, das sich national und im benachbarten Ausland zunehmend gut verkauft.

Die Schwarzwald Tourismus GmbH ist der Dachverband der Tourismusorganisationen in den zwölf Land- und vier Stadtkreisen und Marketingorganisation der mehr als 11.100 Quadratkilometer großen Ferienregion Schwarzwald.

zum Bild oben: v.l.n.r. Klaus BĂ€hr, GF Peterstaler; Christopher Krull, GF STG; Markus Pont, Vertriebsleiter Peterstaler; Michael Kasprowicz, Marketingleiter STG.
 
 



Seite 1 2 3 4 5 6 7 8 9 10 11 12 13 14 15 16 17 18 19 20 21 22 23 
24 25 26 27 28 29 30 31 32 33 34 35 36 37 38 39 40 41 42 43 44 45 46 
47 48 49 50 51 52 53 54 55 56 57 58 59 60 61 62 63 64 65 66 67 68 69 
70 71 72 73 74 75 76 77 78 79 80 81 82 83 84 85 86 

Mittagstisch-in-Freiburg


1

Copyright 2010 - 2020 Benjamin Jäger