Prolix-Gastrotipps - Freiburg
Mittwoch, 19. Februar 2020
  --- Besuchen Sie unser neues Informationsportal wodsch.de
Uhr
  •  


Veranstaltungen

Freiburg: Zwei Tage Wein- und KĂ€sekultur fĂŒr Genießer
KĂ€semarkt / Foto: Schloss Reinach
 
Freiburg: Zwei Tage Wein- und KĂ€sekultur fĂŒr Genießer
Der fĂŒnfte „Tuniberger KĂ€semarkt“ bietet zwei Tage Wein- und KĂ€sekultur „pur“ fĂŒr Genießer und Entdecker

„KĂ€sepapst“ Johannes MĂŒnnich bittet erneut zur Audienz

Das Wochenende vom 13. und 14. September 2014 wird ein Fest fĂŒr alle, die guten KĂ€se und erlesene Weine lieben und schĂ€tzen: beim fĂŒnften „Tuniberger KĂ€semarkt“ in Schloss Reinach in Freiburg-Munzingen stehen Wein- und KĂ€sekultur und ein faszinierender Ausflug in die Welt der traditionellen französischen KĂ€seherstellung auf dem Programm. Mit dabei: Der 83-jĂ€hrige „KĂ€sepapst“ Johannes MĂŒnnich, der am Vorabend des KĂ€semarkts wieder zu einem Streifzug durch die besten und wichtigsten KĂ€seregionen Frankreichs einlĂ€dt.

Unter dem Motto „Lust auf Geschmack – Kulturgut in Gefahr?“ wird Johannes MĂŒnnich aus Frankfurt mit seinen GĂ€sten am Abend des 13. September ab 19 Uhr einen Streifzug durch die KĂ€seregionen Frankreichs in drei GĂ€ngen unternehmen. Diese „Tour de Fromage“ fĂŒr Gourmets und Neugierige bietet zum Auftakt des KĂ€semarkts neben 18 Sorten KĂ€se aus den verschiedensten Regionen Frankreichs und den passenden Weinen, einem Aperitif, Wasser und Brot zum KĂ€se einen flammenden Appell fĂŒr naturbelassenen KĂ€se aus Rohmilch: Der anerkannte KĂ€seexperte, Buchautor und Ehrenvorsitzende der „Guilde Internationale des Fromagers ConfrĂ©rie de Saint-Uguzon“ Johannes MĂŒnnich, der rund sechs Jahrzehnte Leidenschaft und Wissen rund um das Kulturgut KĂ€se mitbringt, dĂŒrfte sich wie kaum ein anderer Experte auskennen in der schier unĂŒberschaubaren KĂ€selandschaft Frankreichs, ĂŒber das Charles de Gaulle einst gesagt haben soll, dass es ein Land sei, welches mehr KĂ€sesorten vorweisen kann, als das Jahr Tage hat. „Johannes MĂŒnnich hat es sich zur Lebensaufgabe gemacht, auf interessante und unterhaltsame Weise fĂŒr den Erhalt dieses Kulturguts des guten Geschmacks zu kĂ€mpfen“, berichtet Schloss-Reinach Hotelier RenĂ© Gessler. „Wir sind froh, dass wir in diesem Jahr noch einmal von ihm hören werden, was einen wirklich guten KĂ€se ausmacht und warum man an industriell hergestelltem KĂ€se keinen Spaß haben kann!“

Der 14. September gehört dann ganz den rund 25 HofkĂ€sereien, Winzern und Feinkostexperten, die in Schloss Reinach schon zum fĂŒnften Mal beim
„Tuniberger KĂ€semarkt“ ihre handwerklich und mit erstklassigen, regionalen Zutaten hergestellten Produkte prĂ€sentieren. Zwischen 11 und 18 Uhr geht es im historischen Innenhof von Schloss Reinach vor allem um vielseitige KĂ€sespezialitĂ€ten: Mit dabei sind regionale Anbieter wie der Birklehof aus dem Glottertal und die „Monte Ziego“ Biomanufaktur Schwarzwald Bodensee aus Teningen, aber auch KĂ€sespezialitĂ€ten aus der Toscana, aus Frankreich, Holland und der Schweiz.

Dazu kommen natĂŒrlich die passenden edlen Tropfen von neun regionalen Winzern aus den Bereichen MarkgrĂ€flerland, Tuniberg, Kaiserstuhl und dem Breisgau. Mit dabei sind zum Beispiel die WeingĂŒter Heinemann aus Scherzingen, Landmann aus Freiburg-Waltershofen, der Winzerverein Munzingen und viele mehr. Abgerundet wird die Palette der Aussteller unter anderem mit feinen Chutneys, „Stefans KĂ€sekuchen“ vom Freiburger MĂŒnsterplatz und den hausgemachten Teigwaren von Hollweger aus Bad Krozingen-Tunsel. Die Marktbesucher können KĂ€se und Wein probieren und kaufen, oder auch an der KĂ€seprĂ€mierung teilnehmen und attraktive Preise gewinnen.

INFO: Anmeldungen fĂŒr den KĂ€seabend mit Johannes MĂŒnnich am 13. September um 19 Uhr (Preis: 49,- € incl. Aperitif, KĂ€se, Brot, Wein und Wasser) sind schon jetzt per Mail unter info@schlossreinach.de oder per Telefon unter 07664 4070 möglich! Der Eintritt zum KĂ€semarkt am 14. September von 11 bis 18 Uhr ist frei.
Mehr
 

 
Ein Fest fĂŒr Freiburger Weine
26. Freiburger Weinkost vom 31. Juli bis 10. August 2014

Die Freiburger Winzer und die FWTM laden gemeinsam als Veranstalter vom 31. Juli bis 10. August 2014 zur 26. Freiburger Weinkost ein. An zehn Tagen können die Besucher im Innenhof und unter den Arkaden des Historischen Kaufhauses am Freiburger MĂŒnsterplatz regionale Spitzenweine in historischem Ambiente testen. Ganz bewusst liegt dieses „kleine Freiburger Weinfest“ im Monat August, um neben den Daheimgebliebenen auch den Touristen die edlen Produkte und den sĂŒdlĂ€ndischen Flair der sonnenverwöhnten Schwarzwaldhauptstadt zu bieten. „Die Weinkost bietet Einheimischen und GĂ€sten aus aller Welt eine wunderbare Gelegenheit, bei einem Glas Freiburger Wein ins GesprĂ€ch zu kommen“, so FWTM-Abteilungsleiter Wolfgang Schwehr.

Die acht Freiburger Erzeugerbetriebe Weingut SchĂ€tzle, Weingut Faber, Weingut Baumann, Weingut Hercher, Winzerverein Munzingen, Winzergenossenschaft Opfingen, Winzergenossenschaft Tiengen und Winzergenossenschaft Waltershofen prĂ€sentieren an der Weinkost rund 30 Weine und Winzersekte, die die Freiburger RebflĂ€chen von fast 700 Hektar rund um Tuniberg, MarkgrĂ€flerland und Breisgau in den vergangenen Jahren hervorgebracht haben. Dominiert wird das Sortiment von der Burgunderfamilie mit Grau-, Weiß-, und SpĂ€tburgundern, aber auch Riesling, Gutedel und weitere beliebte Rebsorten sind vertreten.

„Die 24 Weine, zwei Perlweine und vier Sekte stammen grĂ¶ĂŸtenteils aus den JahrgĂ€ngen 2012 und 2013, die in Fruchtaromen, SĂ€urespiel und Volumen jeweils ganz eigene IdentitĂ€ten aufweisen“, so Bernhard SchĂ€tzle vom Organisationskomitee der Freiburger Weinkost. „Der krĂ€ftigere, reife 2012er Jahrgang konkurriert mit dem frischen, filigraneren Jahrgang 2013 in spannender Weise“.

Die guten Tropfen ergĂ€nzt der Caterer „À la minute“ durch ein auf die Weine abgestimmtes Speisenangebot. FĂŒr musikalische Unterhaltung sorgen diverse Musikvereine und MĂ€nnerchöre, deren Repertoire auch einige „weinige Akzente“ beinhaltet.

Am Freitag, den 01. August 2014 werden die Freiburger Weinkost und der ADAC SĂŒdbaden mit der Ankunft der Schauinsland Klassik Rallye unter dem Motto „Oechsle und Chrom“ gemeinsam feiern. Zur Freude der Besucher werden die chromblitzenden Oldtimer auf dem MĂŒnsterplatz zu bestaunen sein und es lĂ€sst sich gut auf 100 Jahre Ingenieurkunst im Automobilbau anstossen.

Öffnungszeiten Freiburger Weinkost:
Montag bis Donnerstag sowie sonntags von 18 – 23 Uhr
und freitags und samstags von 18 – 24 Uhr

Eröffnung Freiburger Weinkost:
Donnerstag 31.07.2014 um 18.30 Uhr mit der Rathauskapelle
 
 

Rust: Raclette, Berge, AlphornblÀser ...
Schweizer Fest / Foto: Europapark
 
Rust: Raclette, Berge, AlphornblÀser ...
Der Europa-Park feiert mit den Eidgenossen

Passend zum Schweizer Nationalfeiertag am 1. August 2014 wird auch im Europa-Park das sympathische Alpenland krĂ€ftig gefeiert: Die Besucher von Deutschlands grĂ¶ĂŸtem Freizeitpark können sich im Schweizer Themenbereich auf Drehorgelspieler aus den verschiedensten Regionen der Schweiz und dem DreilĂ€ndereck freuen. Die traditionellen Köstlichkeiten Raclette und KĂ€sefondue sorgen auch in diesem Jahr wieder fĂŒr kulinarische VerfĂŒhrung.

FĂŒr die kulturbegeisterten Besucher des Schwyzer Feschtli gibt es viele Möglichkeiten, das Flair der Schweiz kennenzulernen. Ob einfach nur durch die urigen GĂ€ssli des Walliser Dorfes streifen, den Badezauber im Schweizer Bade- und Waschhaus bestaunen oder aber bei einer rasanten Fahrt durch den Eiskanal mit der „Schweizer Bobbahn“ ihr Adrenalin in die Höhe schnellen lassen – all das ist möglich beim Schweizer Fest.

Aus allen Teilen der Schweiz versammeln sich Drehorgelspieler, um den Besuchern ein StĂŒckchen ihrer Heimat nahe zu bringen und fĂŒr Unterhaltung der Extraklasse zu sorgen. Jung und Alt haben die Gelegenheit zwischen dem Rauschen der WassermĂŒhle den KlĂ€ngen der Musiker zuzuhören, wĂ€hrend ein waschechter Berner OberlĂ€nder Handwerker live die hohe Kunst des traditionsreichen Albhornbaus prĂ€sentiert. Damit die Besucher auch in diesen musikalischen Genuss kommen, ist die Alphornvereinigung Pilatus aus Kriens vor Ort.

Außerdem steht fĂŒr KletterkĂŒnstler eine acht Meter hohe Kletterwand bereit. Das wagemutige Erklimmen des nachempfundenen Alpengipfels im Schweizer Themenbereich bringt ein weiteres StĂŒck Schweizer LebensgefĂŒhl in den Europa-Park.
Mehr
 

Freiburg: 43. Freiburger Weinfest
 
Freiburg: 43. Freiburger Weinfest
vom 3. bis 8. Juli auf dem MĂŒnsterplatz

Auf so manche Premiere können sich die Besucherinnen und Besucher des Freiburger Weinfestes in diesem Jahr freuen: Neben den bekannten Winzergenossenschaften, WeingĂŒtern und gastronomischen Betrieben aus Freiburg und der Region haben sich auch neue Winzer und gastronomische Betriebe der vom 3. bis 8. Juli dauernden Veranstaltung angeschlossen, um gemeinsam mit der FWTM und dem Badischen Weinbauverband ein umfangreiches Angebot bei der „grĂ¶ĂŸten Probierstube Badens“ auf dem MĂŒnsterplatz auf die Beine zu stellen. Insgesamt sind zehn badische Weinbereiche auf dem Freiburger Weinfest vertreten.

Erstmals dabei sind zehn Jungwinzer der „Generation Pinot“, einem Zusammenschluss junger Winzerinnen und Winzern aus Baden. Ihr erklĂ€rtes Ziel: Baden als innovatives, qualitĂ€tsorientiertes, verantwortungsbewusstes Anbaugebiet fĂŒr den Genießer zu positionieren. Passend kulinarisch begleitet wird die „Generation Pinot“ im Innenhof des Historischen Kaufhauses vom Gastronomiebetrieb „derfreiBURGER“ mit seinem jungen Team.

Eine weitere Neuheit: Neuer Kooperationspartner der KaiserstĂŒhler Winzer ist das Schlossbergrestaurant Dattler als Nachfolger des Colombi-Hotels - eine Kooperation, die auch weiterhin das Zusammenspiel von Weingenuss mit ausgewĂ€hlten kulinarischen SpezialitĂ€ten verspricht. An anderer Stelle und mit neuem Konzept prĂ€sentiert sich der Badische Winzerkeller in diesem Jahr: Er wird mit einem Sekt- und Weinstand am Fuße des MĂŒnster-Turms ausschenken. Neuer kulinarischer Kooperationspartner der Freiburger WeingĂŒter, die, wie gewohnt ihre Weine im hinteren Teil der Nordseite zur Verkostung anbieten, sind das Greiffenegg-Schlössle und die Grace Wine Bar.

FWTM-GeschĂ€ftsfĂŒhrer Bernd Dallmann freut sich: „Die grĂ¶ĂŸte Weinprobierstube Badens hat sich mit ihrem neuen, vielfĂ€ltigen Angebot als Weinfesthighlight in der Region etabliert. Wir arbeiten daran, das Freiburger Weinfest mit neuen und bewĂ€hrten engagierten Partnern jedes Jahr noch ein wenig besser zu machen.“

Mit einer Auswahl von ĂŒber 400 Weinen und Sekten stellt das Freiburg Weinfest nicht nur einmal mehr die Vielfalt der Weinbaubereiche und Gebiete im badischen Weinbau unter Beweis, auch gastronomisch wird wieder viel geboten. Vom Flammkuchen und Wurstsalat bis hin zu Edelfischen und SchwarzwĂ€lder Lammragout laden zwölf gastronomische Betriebe aus Freiburg und der Region dazu ein, vor der schönsten Kulisse Freiburgs bekannte und neue SpezialitĂ€ten zu genießen. Ein Angebot, bei dem fĂŒr jeden Geschmack und alle Altersklassen etwas dabei sein dĂŒrfte:

Nach seiner erfolgreichen ersten Teilnahme am Freiburger Weinfest im vergangenen Jahr prĂ€sentiert das Weingut Franz Keller Schwarzer Adler aus Oberbergen 2014 erneut seine Weine auf der MĂŒnsterplatzsĂŒdseite. Die passenden Speisen dazu werden wieder vom Freiburger Restaurant Wolfshöhle unter der Leitung von Sascha Weiss zubereitet.

Auf der MĂŒnsterplatzsĂŒdseite finden sich zudem die WeingĂŒter Batzenberg/Schönberg und die Werner Kurze GmbH. Die Tuniberger Winzergenossenschaften prĂ€sentieren ihre Weine zusammen mit dem Restaurant Fallerhof aus Hausen, die Breisgauer Winzergenossenschaften und WeingĂŒter mit dem Landhotel zum Kreuz aus dem Glottertal. FĂŒr das gastronomische Angebot bei der Alten Wache zeichnen das Dorint Hotel An den Thermen sowie der Event- und Festcaterer „à la minute“ verantwortlich.

Auf der MĂŒnsterplatznordseite werden die MarkgrĂ€fler WeingĂŒter und Winzergenossenschaften zu finden sein, gastronomisch unterstĂŒtzt von der GutsschĂ€nke Schneider in MĂŒllheim-Zunzingen,dem Waldgasthaus St.Barbara und KĂ€se-Wolff.

Das Freiburger Weinfest ist auch traditionelle der erste Auftritt der frisch gekĂŒrten Badischen Weinkönigin. Die badischen Weinhohheiten Josefine Schlumberger aus Sulzburg-Laufen, Larissa Zentner aus Durbach und Carolin HolzmĂŒller aus Weingarten werden bei der Weinfesteröffnung der Öffentlichkeit vorgestellt. Die Wahl der 65. Weinkönigin fand auch in diesem Jahr im Vorfeld der badischen Weingala am 14. Juni 2014 im Konzerthaus Freiburg statt.

Musikprogramm:

Das Musikprogramm wird vor dem Haus der Alten Wache von drei Bands im Wechsel gestaltet: Zum Auftakt am Donnerstagabend sowie zum Weinfestende am Dienstagabend spielt Edwards Fernbach Trio, es folgen die Gruppen Diego’s Canela (Freitag- und Samstagabend) und Steven Bailey (Sonntag- und Montagabend). Das Musikprogramm endet jeweils um 23 Uhr, Weinfestende ist eine Stunde spĂ€ter um 24 Uhr.

MĂŒnsterspende:

Doch es wird nicht nur gefestet und gefeiert, traditionell wird beim Freiburger Weinfest auch an das Wahrzeichen der Stadt und den „Festmittelpunkt“ gedacht: Wie in den vergangenen Jahren, so spenden auch 2014 die Veranstalter des Freiburger Weinfests pro verkauftem Weinfestglas 10 Cent zugunsten des MĂŒnsterbauverein e.V.

Eröffnung:

Das 43. Freiburger Weinfest wird am Donnerstag, 3. Juli um 18:00 Uhr durch den Minister fĂŒr LĂ€ndlichen Raum und Verbraucherschutz Baden-WĂŒrttemberg, Alexander Bonde, Freiburgs OberbĂŒrgermeister Dr. Dieter Salomon, den PrĂ€sidenten des badischen Weinbauverbands Kilian Schneider sowie FWTM-GeschĂ€ftsfĂŒhrer Dr. Bernd Dallmann eröffnet.

Öffnungszeiten:

TĂ€glich 17:00-24:00 Uhr
Samstag 15:00-24:00 Uhr
Sonntag 12:00-24:00 Uhr

Weitere Informationen: www.weinfest.freiburg.de
Mehr
 

Bierkultur trifft Musikkultur
Fatcat / Foto: FĂŒrstenberg
 
Bierkultur trifft Musikkultur
Finalisten fĂŒr FĂŒrstenberg LOKAL-DERBY stehen fest

5 Gewinner aus Vorentscheiden treten im Finale am 06. Juni gegeneinander an /
Als Hauptpreis winken 3.000 Euro und ein Live-Auftritt auf dem ZMF 2014

Donaueschingen, Juni 2014. Von ĂŒber 80 Bewerbungen haben es 25 Bands in den Vorentscheid des Musikwettbewerbs „FĂŒrstenberg LOKAL-DERBY“ geschafft.
5 Mal hieß es in Gastronomien in Donaueschingen, Villingen, Freiburg und Konstanz: Bierkultur trifft Musikkultur.

Die 5 besten Bands haben sich bei den Vorentscheiden mit QualitĂ€t, KreativitĂ€t und einer guten Portion Entertainment durchgesetzt. Das Publikum war begeistert und hat die Bands mit Applaus und ihrer Voting-Stimme unterstĂŒtzt.

Am 06. Juni um 20 Uhr treffen die Finalisten beim großen Finale des FĂŒrstenberg LOKAL-DERBY im Park-Biergarten (beim FĂŒrstenberg-Park / Schwimmbad Donaueschingen, Brigachweg 8) in Donaueschingen aufeinander. Einlass ist ab 19 Uhr, Beginn um 20 Uhr. Der Eintritt ist frei!
Neben einer 4-köpfigen Jury trĂ€gt auch das Publikumsvoting zur Entscheidung bei, wer den Contest gewinnt. Dazu erhĂ€lt jeder Gast einen speziellen Kronkorken, mit dem er fĂŒr seinen Favoriten am Ende abstimmen kann.

Folgende Bands spielen um den Hauptpreis von 3.000 Euro inklusive Live-Auftritt auf dem diesjÀhrigen Zelt-Musik-Festival in Freiburg:
Mocking Melody (Hard Rock | Donaueschingen)
Otto Normal (Pop | Freiburg)
Peter Pux (Singer Songwriter | Ravensburg)
Fatcat (Funk/Pop | Freiburg)
Teddy Smith & The Foreigners (Soul | Freiburg)


Aftershow-Party
Wer im Anschluss an das Finale weiterfeiern möchte, ist im DELTA TAU CHI genau richtig. Dort findet die LOKAL-DERBY Aftershow-Party statt. Der Eintritt ist fĂŒr die GĂ€ste des Finales frei. Hierzu bitte den Stempel, der beim Einlass im Park-Biergarten vergeben wird, vorzeigen. Das DELTA befindet sich in der Raiffeisenstr. 13 in Donaueschingen.

Über das FĂŒrstenberg LOKAL-DERBY
Von insgesamt 82 Bewerbungen wurden 25 Musik-Acts ausgewĂ€hlt – die 5 Favoriten aus dem Online-Voting und 20 von einer Jury handverlesene Bands haben es in die nĂ€chste Runde geschafft!
Je 5 Bands trugen das LOKAL-DERBY auf 5 Gastro-BĂŒhnen live aus. Die 5 Gewinner-Acts aus den Vorentscheiden treten nun im Finale am 06. Juni gegeneinander an. Der Gewinner wird mittels Jury und Publikumsvoting bestimmt, d.h. das Publikum zĂ€hlt wie eine zusĂ€tzliche Jury-Stimme.
Es lohnt sich also fĂŒr die Bands, ihre Fans zu aktivieren, damit diese sie vor Ort per Applaus und Voting unterstĂŒtzen.

Dem Sieger winken 3.000 € und ein Live-Auftritt beim Zelt-Musik-Festival 2014 in Freiburg!
Die PlÀtze 2-5 werden ebenfalls mit attraktiven Preisen belohnt:
2. Preis: 2.000 Euro
3. Preis: Instrumente von HOHNER im Wert von 1.000 Euro
4.& 5. Preis: Partytisch auf dem Cannstatter Wasen fĂŒr 8 Personen (Wert: je 250 Euro)


NĂ€here Infos zu den Bands

Mocking Melody (Hard Rock | Donaueschingen)
Im Februar 2013 treffen sich fĂŒnf Musiker in einer verrauchten Kneipe mit ein und demselben Gedanken: Frei von ZwĂ€ngen Musik zu kreieren und diese auf den BĂŒhnen, die sich ihnen jetzt bereits bieten, voll von Energie darzubieten. Bei Mocking Melody geht es nicht darum massentauglicher, erfolgreicher oder rebellischer als andere Bands zu sein. Hier steht die pure Leidenschaft zur Musik im Fokus.

Otto Normal (Pop | Freiburg)
Der Ursprung der sechsköpfigen Band liegt in Freiburg. Dort waren Rapper Chabezo und Gitarrist Baf nach der Auflösung ihrer HipHop-Combo [bih'tnik] vor drei Jahren auf der Suche nach einer neuen musikalischen Herausforderung. Fündig wurden sie kurzerhand im Studio des ehemaligen Reamonn-Bassisten Philsn, wo sie auf die beiden Keyboarder Lüük und Patrick sowie auf den damals erst 15-jährigen Schlagzeuger Tony trafen. Nach ersten unverbindlichen Sessions kristallisierte sich schnell eine gemeinsame kreative Linie, eine ähnliche musikalische Vision heraus. Man beschloss, die nächsten künstlerischen Schritte zusammen zu gehen. Die Band hatte sich gefunden.

Peter Pux (Singer Songwriter | Ravensburg)
Melancholisch-nachdenklicher, rythmisch-explosiver, erfrischend-leichter Singer-Songwriterpop in ungewohnt feinfĂŒhliger OriginalitĂ€t und mit außergewöhnlichem, starken Gesang: Das ist die musikalische Heimat von Peter Pux. Das Trio aus dem Bodensee Hinterland hat in den letzten Monaten auf ĂŒber 150 BĂŒhnen bewiesen, dass sie mit ihrer Musik nicht nur die Herzen berĂŒhren und den Gedanken der Konzertbesucher eine Auszeit verschaffen können. Sie verstehen es auch, durch ausbrechende, ungewöhnliche Sounds und neue technische Effekte immer wieder zu ĂŒberraschen. In ihren feinsinnigen Texten erkennen sich viele wieder: Die Band erzĂ€hlt von Jedermannsproblemen, Alltagssorgen, SonnenscheingefĂŒhlen und Liebesleiden; und stellen so eine einzigartige Verbindung zwischen Band und Publikum her. Die nie eintönig werdenden Melodien und die einzigartige wandelbare Stimme des SĂ€ngers nehmen die Zuhörer mit auf einen Abend der im GedĂ€chtnis bleibt und versprechen eine Heimfahrt auf der man die Songs noch im Auto mitsummt. Texte aus dem Leben gegriffen, in mal leise und nachdenkliche, mal laute und tanzbare, mal traurige und schwermĂŒtige Töne gekleidet, vereinen sich mit dem Können der Jungs an Bass (Steffen Krause), Schlagzeug (Florian Haberl) und Gitarre / Gesang (Peter Pux).

Fatcat (Funk/Pop | Freiburg)
Acht Jungs mit ihren Instrumenten, die nichts anderes wollen als der Welt einen Teil ihrer guten Laune zu schenken. Spiel, Spaß, Soul, FATCAT
Die fette Katze startet 2014 ihren Siegeszug ĂŒber die BĂŒhnen der Nation! Sie blĂ€st den FeierbedĂŒrftigen frischen Wind um die Ohren, fĂ€hrt ihnen krĂ€ftig in die Beine, und lĂ€sst sie mit einem dicken Strahlen im Gesicht stehen, nur um sich am nĂ€chsten Tag als stattlicher Muskelkater wieder in Erinnerung zu rufen. Eine pralle Portion “New Funk” hat der spendable Stubentiger immer mit dabei, und die verteilt er leidenschaftlich gerne an seine Freunde.
FATCAT bringt korpulente Beats, stramme Horns, deftige Soli - und als SahnehĂ€ubchen eine unvergleichliche Soul-Stimme. Die musikalische Finesse ist dicht verpackt in freshe, kompakte Songs, die bei den legendĂ€ren Live-Auftritten ausgiebig gewĂŒrzt und geschĂ€rft werden. Und Ihr fragt Euch noch, wie diese Mieze so fett geworden ist?

Teddy Smith & The Foreigners (Soul | Freiburg)
Teddy Smith & The Foreigners mit Soul in der Seele und Blues im Blut. Der in Freiburg aufgewachsene Teddy Smith ist der Kopf der Band und besticht mit seiner markanten und souligen Stimme. Auf seinen musikalischen Pfaden, die ihn ĂŒber HipHop und Beatboxing schließlich zum Gesang fĂŒhrten, blieb er nicht lang allein und grĂŒndete mit den Foreigners eine Band, die vor Spielfreude und kreativem Potenzial zweifellos nur so strotzt. Die Foreigners, das sind Tim an der Gitarre, Diddy am Bass, Key an den Keys, Max an den Drums und die Backing-Vocals Björn, Kim und Celeste, sowie Philip, Produzent und MitbegrĂŒnder dieses Projekts. Das Ergebnis dieser Fusion sind acht leidenschaftliche und talentierte Musiker aus den verschiedensten Genres, die ihre vielfĂ€ltigen, kĂŒnstlerischen EinflĂŒsse hörbar in ihren Sound mit einfließen lassen.
Mehr
 

Neuer Weinerlebnispfad und kulinarische Weinwanderungen
 
Neuer Weinerlebnispfad und kulinarische Weinwanderungen
BAD KROZINGEN. Die Kur und BĂ€der GmbH Bad Krozingen und das Weinbauinstitut Freiburg haben einen neuen Weinerlebnispfad konzipiert und errichtet. Die Eröffnung des Weinerlebnispfades findet am Samstag, den 24. Mai 2014 statt. AnlĂ€sslich „60 Jahre Badische Weinstraße“ werden kulinarische Weinwanderungen um 11.00 Uhr, 12.30 Uhr, 14.00 Uhr und 15.30 Uhr angeboten.

Der Weinerlebnispfad Bad Krozingen bietet abwechslungsreiche Wege, tolle Rundblicke in alle Himmelsrichtungen und vielfĂ€ltige Informationen rund um den Wein aus der sĂŒdlichsten Anbauregion Deutschlands, dem MarkgrĂ€flerland. Sieben große, reichlich bebilderte Thementafeln informieren ĂŒber die Themen „Schwarzwald & Wein“, „Biologie des Weines“, „Vogesen & Wein“, „Gesundheit & Wein“, „Geschichte & Wein“, „Essen & Wein“, „MarkgrĂ€flerland & Wein“. Die 90 x 90 cm großen Tafeln sind an landschaftlich reizvollen Aussichtspunkten und Weggabelungen errichtet worden. ZusĂ€tzlich geben kleine Informationstafeln (DIN A3) Einblick in die jeweiligen Weinsorten wie Weißburgunder, Gutedel, SpĂ€tburgunder usw. Ausgangspunkt fĂŒr die ca. 5 km lange Genusswanderung durch die gepflegten Reblandschaften ist der Wohnmobilstellplatz sĂŒdlich der Thermenallee (Platzwarthaus).

Bei den kulinarischen Weinwanderungen am Samstag, den 24. Mai 2014 stellen fĂŒnf örtliche Winzer (Weingut Hugo Glöckler, Weingut Rolf Ruf, Weinscheune Biengen, Weingut Fritz Waßmer und Martin Waßmer) eine kleine Auswahl ihrer Weine vor. Eine kleine Vorspeise, ein kleiner Hauptgang sowie etwas SĂŒĂŸes zum SpĂ€tburgunder werden dabei gereicht. Die reine Gehzeit betrĂ€gt ca. 70 Minuten, inkl. Weinverkostung und ErlĂ€uterung der Informationstafeln 3,5 Stunden.

RegelmĂ€ĂŸig werden im Veranstaltungsprogramm gefĂŒhrte WeinspaziergĂ€nge entlang dem Weinerlebnispfad angeboten mit anschließender kleiner Weinverkostung. Im Hochsommer sind Abendtermine geplant. Interessierte Gruppen ab 15 Personen können auch eine eigene kulinarische Weinwanderung buchen.


Weitere Informationen und Anmeldung fĂŒr die kulinarische Weinwanderung bei der Tourist-Information Bad Krozingen, Tel. 07633 4008-164 oder unter www.bad-krozingen.info.
Mehr
 

Prinzessinnen auf Erbsenjagd
Regenbogen im Schwarzwald / Foto: Tourismus-Marketing GmbH Baden-WĂŒrttemberg
 
Prinzessinnen auf Erbsenjagd
Familienfreundliche Urlaubsorte in Baden-WĂŒrttemberg laden zum MĂ€rchentag am 1. Juni ein

STUTTGART, Mai 2014 – Im Schwarzwald erzĂ€hlt der Mummelseekönig sagenhafte Geschichten, auf der SchwĂ€bischen Alb fĂŒhrt eine MĂ€rchentour unter die Erde und am Bodensee gehen Prinzen und Prinzessinnen auf Erbsenjagd: Ganz Baden-WĂŒrttemberg verwandelt sich in ein zauberhaftes MĂ€rchenland, wenn am 1. Juni 2014 die familienfreundlichen Urlaubsorte und Gastgeber zu einem gemeinsamen MĂ€rchentag einladen.

Die Prinzessin aus Hans Christian Andersens Geschichte wĂ€re im Wirthshof in Markdorf am Bodensee eindeutig im Vorteil: Alle GĂ€ste sind aufgefordert, eine gut versteckte Erbse aufzuspĂŒren. Auf den glĂŒcklichen Finder wartet eine kostenlose Übernachtung. DarĂŒber hinaus steht in dem FĂŒnf-Sterne-CampinggelĂ€nde, zu dem ein eigenes Wellnesshotel gehört, viel MĂ€rchenhaftes auf dem Programm – und zwar nicht nur am 1. Juni, dem gemeinsamen MĂ€rchentag aller Anbieter, die mit dem GĂŒtesiegel „familien-ferien in Baden-WĂŒrttemberg“ ausgezeichnet sind. Schon ab dem 26. Mai können Urlauber im Wirthshof in eine zauberhafte Welt eintauchen mit Wanderungen, Quizspielen und Bastelarbeiten rund um das Thema MĂ€rchen. Das Restaurant serviert ein Abendessen Ă  la „Tischlein, deck dich!“ und nach dem Besuch im Beauty Spa kann man getrost das „Spieglein, Spieglein an der Wand“ befragen (www.wirthshof.de).

In anderen Bodensee-Orten, wie Friedrichshafen-Ailingen, Überlingen oder Eriskirch, wird am 1. Juni ebenfalls mit MĂ€rchenlesungen und anderen Aktionen gefeiert. In Immenstaad begrĂŒĂŸt Leo Lustig, das Maskottchen der „familien-ferien“, die Besucher. Anschließend startet das historische Lastensegelschiff LĂ€dine zu einer MĂ€rchenfahrt ĂŒber den See (www.immenstaad.de, www.ueberlingen.de, www.eriskirch.de, www.ailingen.de).

Die Insel Mainau ist mit ihrem Kinderland, das voller Spielmöglichkeiten steckt, immer ein beliebtes Ziel fĂŒr Familien. Beim „GrĂ€flichen Inselfest“ vom 29. Mai bis zum 1. Juni wird mit Basteleien, Kistenklettern und Lesungen noch einiges mehr fĂŒr die kleinen Besucher geboten (www.mainau.de).

Auf der SchwĂ€bischen Alb können Besucher am 1. Juni in SonnenbĂŒhl, unweit des MĂ€rchenschlosses Lichtenstein, mit der Kutsche ĂŒbers Land fahren und dabei Geschichten hören. Außerdem bietet die Nebelhöhle eigens eine MĂ€rchenfĂŒhrung an (www.sonnenbuehl.de).

Nicht tief hinein in die Erde, sondern rauf aufs Wasser geht es am Mummelsee an der Schwarzwaldhochstraße. Kostenlos dĂŒrfen Familien dort am MĂ€rchentag Boot fahren und sagenhaften ErzĂ€hlungen vom Mummelseekönig und seinen Nixen lauschen (www.mummelsee.de).

Weintrinkern ist die „Hex vom Dasenstein“ aus Kappelrodeck ein Begriff. Am 1. Juni wagt sie sich ebenfalls aus ihrem Versteck und erzĂ€hlt kleinen und großen Zuhörern zwischen WĂ€ldern und Weinbergen ihre Geschichten (www.kappelrodeck-tourismus.de).

Auch viele weitere familienfreundliche Orte, Regionen und Gastgeber aus dem Schwarzwald, darunter Schramberg, Loßburg-Freudenstadt, die Bergwelt SĂŒdschwarzwald und der Europa-Park in Rust, beteiligen sich mit Lesungen, Konzerten, Schatzsuchen und AuffĂŒhrungen am MĂ€rchentag. In Todtmoos wird der Kurpark zum MĂ€rchengarten und Besucher können mit Holzschindeln ein neues großes Lebkuchenhaus schmĂŒcken, das wĂ€hrend der folgenden Wochen fertig gestellt werden soll (www.schramberg.de, www.lossburg.de, www.bergwelt-suedschwarzwald.de, www.europapark.de, www.todtmoos.de).

Der MĂ€rchentag am 1. Juni 2014 ist eine Initiative der „familien-ferien“ in Baden-WĂŒrttemberg. Dieses GĂŒtesiegel dĂŒrfen Gastgeber, Freizeiteinrichtungen, Gemeinden und Regionen tragen, die ein besonders familienfreundliches und extern geprĂŒftes Angebot haben. Das GĂŒtesiegel wird von der Tourismus Marketing GmbH Baden-WĂŒrttemberg (TMBW) gemeinsam mit dem Deutschen Hotel- und GaststĂ€ttenverband (DEHOGA) Baden-WĂŒrttemberg vergeben. NĂ€here Information und der Katalog sind unter www.familien-ferien.de oder telefonisch unter 07722/9648119 erhĂ€ltlich.
Mehr
 

Kurhaus Bad Krozingen: Jörg Knör
Jörg Knör / Foto: Veranstalter
 
Kurhaus Bad Krozingen: Jörg Knör
Comedy

Am Donnerstag, den 15. Mai 2014 kommt um 20.00 Uhr Jörg Knör, Bambi-PreistrĂ€ger und Deutschlands „King of Parodie“, mit seinem neuen Programm „VIP VIP HURRA!“ in das Kurhaus nach Bad Krozingen.

In seinem neuen Programm passiert, wovon Frauke Ludowig und Markus Lanz nur trĂ€umen können: Alle WunschgĂ€ste haben zugesagt. Til Schweiger erzĂ€hlt von seiner LogopĂ€din, Gerhard Schröder besingt seinen MĂ€nnerfreund Wladimir Putin, DĂ©sirĂ©e Nick lĂ€stert ĂŒber die letzte Dschungelcamp-Staffel. Angela Merkel beichtet intime Details ihres Skiunfalls. Uli Hoeneß bringt Knackis die Börse bei und Karl Lagerfeld feiert zusammen mit Udo JĂŒrgens 80.Geburtstag. Per Flat-Screen schaltet Jörg Knör mal nach Rom um sich per Webcam mit dem Papst Franziskus zu unterhalten, oder lĂ€sst Thomas Gottschalk, Schwarzenegger und Bruce Darnell - live synchronisiert - sich mit Zuschauern unterhalten.

„VIP VIP HURRA!“ wird, so wie die bekannten Promi-Magazine im Fernsehen, immer wieder mit frischem Inhalt bestĂŒckt. Und dabei bleibt Jörg Knör seinem in Deutschland einzigartigen Mix an Talenten treu: Er parodiert, lĂ€stert und belustigt. Er singt den Gabalier und den Lindenberg. Jörg Knör berĂŒhrt auch mit selbst komponierten Liedern, spielt Saxophon und karikiert munter Alles und Jeden.

Von Rudi Carrell entdeckt, von Loriot gelobt und von seinen prominenten „Opfern“ respektiert, ist Jörg Knör in „VIP VIP HURRA!“ besser denn je. Aus 35 Jahren Showbiz-Erfahrung werden 2 Stunden ĂŒberspringender Spaß.

Tickets sind bei der Tourist-Information Bad Krozingen, Tel. 07633 4008-164 oder unter www.bad-krozingen.info erhÀltlich.
Mehr
 



Seite 1 2 3 4 5 6 7 8 9 10 11 12 13 14 15 16 17 18 19 20 21 22 23 
24 25 26 27 28 29 30 31 32 33 34 35 36 37 38 39 40 41 

Mittagstisch-in-Freiburg


3

Copyright 2010 - 2020 Benjamin Jäger